Chargeasap Flash Pro Plus: Die ultimative Powerbank für Apple-User?

25.000 mAh, MagSafe, OLED-Display und mehr

Erst kürzlich haben wir euch über die Ergebnisse eines aktuellen Vergleichs von Stiftung Warentest zum Thema mobile Powerbanks informiert. Während es dort um klassische Stromspender mit bis zu 20.000 mAh Kapazität ging, gibt es noch weitere Hochleistungs-Geräte, die unter anderem auch MacBooks aufladen und dazu kleine Extras wie induktives Laden oder einen Apple Watch-Ladepuck bereitstellen.

Als mir nun die neue Chargeasap Flash Pro Plus Powerbank auf den Schreibtisch flatterte, war ich mehr als nur erstaunt. Eine Kapazität von satten 25.000 mAh, ein kleines OLED-Display mit wichtigen Infos zu Akkustand, Ladegeschwindigkeit und mehr, insgesamt vier Ports (3x USB-C, 1x USB-A), sowie praktischerweise einen Apple Watch-Ladepuck und auch eine MagSafe-Ladeplatte mit seltenen 15W Leistung auf der Oberseite. Diese Features hat mir sonst bisher noch keine Powerbank in so geballter Form geboten.


Die Voraussetzungen sind jedenfalls herausragend. Laut des australischen Herstellers Chargeasap wurde diese Version der Powerbank exklusiv für Apple-User entworfen und wirbt in der Produktbeschreibung mit einem „powered by Tesla“-Zusatz. „Flash Pro Plus ist die ultimative Powerbank powered by Tesla, die tragbar, schnell und langlebig ist, um sicherzustellen, dass ALLE Ihre Geräte wirklich mit Ihrem Leben Schritt halten können. Entwickelt für Apple-User, damit Sie bis zu 6 Geräte gleichzeitig aufladen können, z.B. Ihr MacBook, iPhone, iPad und Ihre Apple Watch.“

Flash Pro Plus wurde speziell für Apple-User entwickelt

Diese Eigenschaften haben auch ihren Preis: Auf der Website von Chargeasap wird für die Flash Pro Plus-Powerbank ein Preis von 319 australischen Dollars angegeben, was aktuell etwa 202 Euro entspricht. Ebenfalls möglich ist eine Bestellung über das Kickstarter-Portal Indiegogo, wo die Powerbank in der „Pro“-Variante für Android-User angeboten wird, aber über einen kleinen Aufpreis von 10 USD auch zur „Pro Plus“-Version für Apple erweitert werden kann. Dort zahlt man ab 159 USD (ca. 142 Euro), der Versand erfolgt weltweit ab diesem Monat.

Die Chargeasap Flash Pro Plus-Powerbank kommt mit einigen hervorragenden Funktionen daher, die wir in Kurzform nicht unerwähnt lassen wollen:

  • Unterstützt 20W Apple Fast Charge
  • 100W Power Delivery 3.0 für das Aufladen von 16″-MacBooks
  • Voll geladen in 1 Std. 10 Min.
  • 1,3″ OLED-Display für präzise Akkustandsanzeige
  • Unterstützt Huawei Supercharge, Oppo Flash Charge, Vivo Flash Charge
  • iPhone 12/3 MagSafe Charger mit bis zu 15W
  • 5W-Ladepuck für alle Apple Watch-Generationen
  • 190W Output zum gleichzeitigen Aufladen von sechs Geräten
  • 3x USB-C-Ports (100W PD, 60W PD und 20W PD)
  • 1x USB-A-Port mit 50W, QC 3.0 und SVOOC
  • Geräteladung binnen 70 Minuten (80 Prozent in 45 Minuten)
  • Im Gepäck bei allen Flügen erlaubt

Der Flash Pro Plus besteht aus einem Hochleistungs-Lithium-Polymer-Akku, der während seiner Lebensdauer bis zu 2.000 Akkuzyklen ermöglichen soll. Der Hersteller gibt an, dass dies für eine Nutzungsdauer von mindestens fünf Jahren ausreichen wird – und dann müsste man die Powerbank wirklich jeden einzelnen Tag aufladen und wieder entladen. Das Gehäuse und die beiden magnetischen Ladeflächen auf der Oberseite wurden aus eloxiertem Aluminium gefertigt, das auch in der Luftfahrt zum Einsatz kommt. Unser Flash Pro Plus-Modell kommt der spacegrauen Version von Apples MacBooks und Co. sehr nahe und trägt mit Maßen von 15,85 x 8,7 x 2,85 cm sowie einem Gewicht von knapp 584 Gramm auch nicht allzu dick auf.

Persönliche Highlights: OLED-Display und MagSafe-Platte

Ein persönliches Highlight des Chargeasap Flash Pro Plus ist das kleine, aber feine 1,3″ große OLED-Display, das nützliche Infos zum aktuellen Status der Powerbank ausgibt. Für alle vier kabelgebundenen Ports (3x USB-C, 1x USB-A) gibt es während des Ladevorgangs Informationen zu Volt, Ampere und Watt, zudem wird die aktuelle Restkapazität des Akkus in Prozent sowie die Temperatur im Inneren angezeigt.

Als langjährige Apple-Usern ist neben den vier USB-Ports auch die MagSafe-Ladeplatte und der Apple Watch-Ladepuck ein echter Gewinn. Schaltet man die Powerbank über den seitlichen Button an, leuchtet das Display sofort auf und zeigt die aktuellen Werte an. Dann lassen sich auch iPhone 12/13 und eine Apple Watch auf die magnetischen Ladeflächen legen, und werden sofort geladen. Ich war erstaunt, wie stark der MagSafe-Magnet der Powerbank war: Hier verrutscht während des Ladevorgangs bei meinem iPhone 12 Pro rein gar nichts. Selbst mit einem Ledercase war die MagSafe-Funktion wie gewohnt nutzbar.

In Ermangelung eines entsprechenden 100W-Ladegeräts konnte ich die Powerbank zwar nicht binnen 70 Minuten auf 100 Prozent bringen, aber mit meinem 65W-Ladegerät samt USB-C-Kabel war der Chargeasap Flash Pro Plus in etwa 2 Stunden komplett aufgeladen – das kann sich sehen lassen. Auch mein MacBook Air konnte über die Powerbank problemlos mit Strom befüllt werden, hier reichte eine volle Akkukapazität für mehr als eine MacBook-Aufladung binnen ca. 1,5 Stunden. Ob mit der MagSafe-Ladeplatte wirklich die vollen 15W erreicht wurden, kann ich nicht einschätzen, gefühlt brauchte mein iPhone 12 Pro doch etwas länger als mit Apples MagSafe-Ladezubehör.

Insgesamt jedoch ist der Chargeasap wohl eines der komplettesten und leistungsfähigsten mobilen Akkus, die der Markt derzeit bereithält. Vor allem Reisende und Berufstätige, die viel mobil arbeiten und eine umfassende Lösung für all ihre Geräte benötigen, sollten sich diese nicht ganz günstige, dafür aber in ihrer Flexibilität ungeschlagene Powerbank auf jeden Fall genauer ansehen.

Anzeige

Kommentare 11 Antworten

    1. Grundsätzlich gilt in Flugzeugen, dass diese Akku Klasse ins Handgepäck gehört.
      Dort ist meistens geregelt, dass eine Begrenzung von 2g Lithiumgehalt oder 100Wh pro Gerät ohne Anmeldung erlaubt sind.

      Hier wird von Lithiumzellen mit 3,7 V ausgegangen. Das heißt die maximal erlaubte Kapazität würde etwa 27000 mAh entsprechen.

      Darüber hinaus gelten Powerbanks als Ersatzbatterien. Wenn man deren privaten Gebrauch bei der Airline vorher anmeldet, kann man bis zu 2x Ersatzbatterien mit bis zu 160 Wh (bzw 43000 mAh Li-ion) mitnehmen.

      Das gilt aber bei weitem nicht für jede Airline und insbesondere manche kleine im Osten, die sich nicht an IATA orientieren könnten die Mitnahme verweigern. Dann muss man es teuer per Kurierdienst nach Hause senden, wenn man es nicht wegschmeißen will.
      Ist mir schon mal bei sonst erlaubten Chemikalien passiert.

  1. Na von den reinen Werten her hört sich das Paket schon ordentlich an. Da wäre mal interessant zu hören welche Zellen sie verwenden und ob diese auch wirklich so einer Belastung langfristig aushalten.

    Ansonsten muss jeder mal nach seinen Ansprüchen entscheiden. Hier wird nämlich ein Preis abgefragt, der bereits in die Gegend von Modellen mit einem AC Wandler mit Stecker reicht.

    Wenn man es auf vergleichbare USB Geräte beschränkt, kann man für den Preis gleich 4-6 leistungsfähige 20.000er Akkus kaufen. Diese würden bloß weniger Geräte gleichzeitig mit PD Geschwindigkeiten laden.

  2. Also ich finde das mager was hier geschrieben wird, das ist eher eine Werbeanzeige als ein aussagekräftiger Test .

    Hier die Daten von der Homepage:

    Capacity: 25000mAh / 92.5Wh
    100W USB-C Power Delivery 3.0 Input: 5V/3A, 9V/3A, 12V/3A, 15V/3A, 20V/3A, 20V/5A (PPS: 3.3-6V/5A, 3.3-11V/5A)
    100W USB-C Power Delivery 3.0 Output: 5V/3A, 9V/3A, 12V/3A, 15V/3A, 20V/3A, 20V/5A (PPS: 3.3-6V/5A, 3.3-11V/5A)
    60W USB-C Power Delivery 3.0 Output: 5V/3A, 9V/3A, 12V/3A, 15V/3A, 20V/3A (PPS: 3.3-6V/5A, 3.3-11V/5A)
    20W USB-C Power Delivery 3.0 Output: 5V/3A, 9V/2.22A, 12V/1.67A (PPS: 5-5.9V/3A, 5-11V/2A)
    50W USB-A 1 Output: QC3.0 + SVOOC 4.5V~10V/5A, 11V/4.5A, 12V/4.16A
    Magnetic Wireless Charger Output : 15W Fast Charge (10W for Android and non iPhone 12 devices)
    Apple Watch Wireless Output: 5W
    Maximum Power Output: 190W
    Maximum Power Input: 100W
    Batteries: 5 x 21700 Panasonic™ Lithium Polymer Graphene Composite Battery Cells
    Battery Life Cycles: 2,000, 4 times more than li-po batteries
    Battery Life: 5 Years
    Time to 80% (20,000mAh) from empty: 45 min
    Time to full charge from empty: 1 hr 10 min (with 100W input)
    DC/DC Input Efficiency: 90%~95% (100W input)
    Output Efficiency: 70% ± 5%
    Discharge Rate: 12mAh per day over 395 days
    Device Operating Temperature: -20℃ to 60℃
    Safety Protection: Over current/voltage/temperature, short circuit protection
    Enclosure: Aircraft-grade Aluminium and PVC
    Dimensions: 15.85 x 8.7 x 2.85 (6.24″ x 3.4″ x 1.12″)
    Weight: 583.5g (1.28lb)
    Please note the Apple Watch charging pad is not compatible with Samsung Galaxy Watches as Samsung has chosen to use a charging coil that’s different to Apple Watches.

    Das mit dem MacBook Air zweifle ich im übrigen sehr stark an. Was ich sehe ist nur ein Gefälligkeitstext für das erhalten der Powerbank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de