Chefkoch: Beliebte Rezepte-App sofort werbefrei per In-App-Kauf

Wenn es um Rezepte geht, ist Chefkoch.de wohl die erste Anlaufstelle für die meisten Hobbyköche. Seit heute kann die Chefkoch-App gegen Bezahlung auch kostenfrei genutzt werden.

chefkoch

Dass sich auch kostenlose Angebote finanzieren müssen, dürfte wohl jedem bewusst sein. Möglichkeiten gibt es viele, wir setzen beispielsweise auf Werbebanner auf unserer Webseite und Affiliate-Links in den App Store oder zu Amazon. So bekommen wir bei einem für euch unveränderten Kaufpreis einen kleinen Teil vom Anbieter ab und können euch unsere App so komplett ohne Werbebanner anbieten. Eine andere Möglichkeit: Werbung schalten und diese gegen Bezahlung entfernen. Für diese Option haben sich die Macher der Chefkoch-App entschieden.

Chefkoch (App Store-Link) steht kostenlos im App Store für iPhone und iPad zum Download bereit und versorgt euch mit über 275.000 Rezepten. In den Rezepten und vor integrierten Videos sind Werbebanner und Werbeclips zu finden, die ab sofort mit einem In-App-Kauf deaktiviert werden können. Für 2,99 Euro gibt es zwölf Monate Werbefreiheit. Danach müsste man erneut bezahlen, aber immerhin handelt es sich nicht um ein Abo, sondern um eine automatisch endende jährliche Freischaltung.

Bei jedem Rezept könnt ihr die Zutaten portionieren, das Rezept merken, speichern, teilen und bewerten oder alle Zutaten auf die Einkaufsliste setzen. Im Magazin lassen sich Rezepte-Tipps entdecken, auch eine Apple Watch-App ist mit an Bord, über die ihr Rezepte abrufen oder die Einkaufsliste abhaken könnt. Wer sich mit seinem Chefkoch-Account einloggt, synchronisiert seine Favoriten sogar mit der Webseite, die auf dem Desktop-Computer zum Einsatz kommt.

Lobend erwähnen muss man die Tatsache, dass Chefkoch ständig weiterentwickelt wird und man für das möglicherweise bezahlte Geld einiges geboten bekommt. Im vergangenen Jahr wurde eine Kommentarfunktion integriert, Videos eingebaut, ein Foto-Upload aktiviert und eine App für die Apple Watch entwickelt.

Kommentare 23 Antworten

  1. Wie… das soll kein Abo sein? Für mich ist ein Abo-Modell, weil die Werbung nicht dauerhaft deaktiviert wird. Und Abo-Modelle in Apps sind für mich persönlich ein rotes Tuch.

    1. Für mich ist ein Abo (immernoch) wenn eine automatische Verlängerung nach Ablauf in Kraft tritt! Wenn dies hier nicht der Fall ist, ist es also auch kein Abo

    1. Sehe ich genau so. Einmal drei Euro zahlen und dafür ein Leben lang beim Bäcker Brötchen mitnehmen können, das sehe ich noch ein. Aber öfter dafür bezahlen? Wo kommen wir da hin? Was will der eigentlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de