Cloud Connect Pro: Mit dem iPad den eigenen Computer steuern

Man mag es kaum glauben, aber die App ist derzeit für 7,99 Euro (sonst 15,99 Euro) im Angebot.

Doch lohnt sich die Investition in Cloud Connect Pro überhaupt? Die Bewertungen im Store liegen derzeit bei durchschnittlichen 4,5 von 5 Sternen. Außerdem gibt schon einige Apps, die genau die das gleiche Prinzip verfolgen, aber Cloud Connect Pro punktet mit Schnelligkeit und noch mehr Features. Die wichtigste Funktion ist wohl das Screen-Sharing via VNC oder RDP. Unterstützt wird Windows, Mac OS und Linux.


Zudem ist es möglich Dateien anzusehen und zu sortieren. Eine Anbindung zu Dropbox, MobileMe oder iDisk ist schon vorhanden. Wenn der eigene Drucker AirPrint unterstützt kann man mit einem Klick die ausgewählten Dokumente direkt drucken.

Eine weitere Funktion von Cloud Connect Pro ist, dass der Finder unter Mac OS und “My Network Places” unter Windows als Netzwerk-Gerät erfasst werden. Eine komplette Liste, welche Funktionen unterstütz werden findet man in der iTunes Beschreibung.

Wer auf viele genannte Funktionen verzichten kann, kann auch zur kostenlosen Variante Teamviewer greifen. Die App ist allerdings deutlich  langsamer und die Qualität der Übertragung ist auch nicht optimal. Nachfolgend noch ein kleines Video (Youtube-Link), das einige Funktionen von Cloud Connect Pro zeigt:

[vsw id=”d1PQGMS3YO0" source=”youtube” width=”599" height=”361" autoplay=”no”]

Kommentare 12 Antworten

  1. Hab die App seit dem Wochenende im Einsatz und bin total begeistert von den vielen Funktionen. Endlich ein guter “Finder” fürs iPad.

  2. Ähhhhh …. Sorry, aber was Ist da jetzt der große Unterschied / Mehrwert zu Splashtop Remote ? Kann eigentlich auch meinen kpl PC steuern, funktioniert bestens und war bzw. ist gratis.

  3. Und ich benutze dazu “Remoter”.

    Das gab es, glaube ich, mal sehr günstig und ist für mich das Mittel der Wahl für die heimischen Macs…

  4. Das Ding kann weit mehr als “nur” den Rechner fernsteuern. Vielmehr ist IMO Dateimanager als Bezeichnung angebracht. Der Kauf hat sich schon gelohnt. Schließt der eine Lücke, die zwischen Remote Software und Goodreader geblieben ist.

  5. Kann man auch über Internet zugreifen? Oder nur über lokales Netzwerk?

    TeamViewer leitet übrigens immer über seinen Server. Darum so langsam!

  6. Also ich hab’s mir am WE gekauft und habe bislang keine Verbindung zu Stande gebracht. Mit Splashtop, bzw. teamviewer war das kein größeres Problem. Von daher von mir derzeit keine Empfehlung. Wenns klappen würde vielleicht, aber das weiss ich halt nicht.

  7. Soweit ganz nett! Würde das ganze auch gerne über “easy connect” steuern, aber leider erhalte ich immer den Hinweis “sign in failed”, obwohl meine gmail-Zugangsdaten korrekt eingegeben sind! Kennt jemand eine Lösung für das Problem?

  8. Hi, ich habe mir das app auch zugelegt …habe aber keine blassen Schimmer wie man das Teil einrichtet.
    Mein Plan ist das fernsteuern meines Mac mini der zuhause an einer timecapsule hängt.

    Wenn ich in meinem WLAN bin, tauchen der Mac mini und auch Time capsule im Netzwerk auf.. Wenn ich unterwegs bin nicht… Bei den Einstellungen bin ich über irgendwelche hostnamen, netmasks und Co gestolperti.

    Kannst du mir Sven wie das funktioniert, also wo ich ws einstellen, reinschreiben muss damit das läuft?
    Oder weisst du wo man im Netz eine gute Anleitung findet?

    Würde mich über Hilfe freuen

    Gruß, arne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de