Consume misst Speicherbelegung und Datenverbrauch

Mit Consume (App Store-Link) kann man nicht nur seine Inklusivminuten oder Frei-SMS checken, sondern auch die Belegung der Dropbox.

Wer sich die aktuellen Bewertungen der App ansieht, wird vermutlich keinen Download tätigen, doch wir haben uns die kostenlose App angesehen und kommen zu einem etwas positiverem Ergebnis.


Da in Deutschland als Mobilfunkanbieter nur T-Mobile und Vodafone unterstützt werden, hagelt es an 1-Stern-Rezensionen. Ist man noch Kunde beim rosa Riesen, kann man dort seinen Vertrag hinterlegen und es werden Inklusivminuten, Frei-SMS, Frei-MMS und das Datenvolumen angezeigt. Die Anzeige ähnelt einer Batterie – ist sie voll ist das Kontingent erschöpft. Analog gilt das gleiche für Vodafone-Kunden.

Doch Consume bietet noch weitere Funktionen an. So kann man seinen Dropbox, Evernote, Gmail oder Google Docs Account hinterlegen und man sieht auf einen Blick, wie viel Speicher noch zur Verfügung steht. Ebenfalls gibt es eine Paketverfolgung, allerdings sind für Deutschland nur DHL, UPS, FedEx oder TNT interessant.

Das Layout der App kann sich sehen lassen, doch die Funktionen sind für Deutschland rar. Für T-Mobile- und Vodafone-Kunden kann sich ein Blick trotzdem lohnen, schließlich kann auch nicht viel falsch machen – Consume wird derzeit komplett kostenlos angeboten.

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

    1. Frag dich das nicht wenn die soweiter machen springen alle Kunden ab und gehen pleite.
      Jedenfalls gibt es viele Beschwerden bezüglich Internet und selber bin nicht so zufrieden wie am Anfang.
      Ein Jahr haben die noch zeit.
      Aber das hat nichts mit der app zutun.

      1. Also Grund zur Beschwerde hab ich bei O2 nicht. Bei mir ist alles in Ordnung, der Kundenservice ist super freundlich und entgegenkommend (hatte wegen einem kleinen Problem sofort einen Monat Grundgebühr geschenkt bekommen).

        Aber diese App-Sache, da könnten die mal echt reagieren.

  1. Kundencenter App. Von Telekom. Fand ich immer toll. Obwohl die Bewertungen miserabel sind, hat’s bei mir immer 1a geklappt. Mit Telekom selber bin ich selber auch sehr zufrieden, obwohl die etwas teurer sind als die anderen.

  2. Habs mal mit meinem Vodafone- und Dropbox-Account getestet. Die Vodafone-Login-Daten werden nicht erkannt, und bei Dropbox wird 0 MB angezeigt, was nicht sein kann. Nun denn, einen Versuch wars wert. Klick – gelöscht. 😉

  3. Konnte mich mit Vodafone einloggen (Benutzername ist die Telefonnummer), die einzige Information ist aber, dass zum ersten des nächsten Monats der Abrechnungszeitraum endet, was nicht stimmt. Also scheinbar eine sinnlose Informationsweitergabe… schon gelöscht.

  4. Als Vodafone Kunde nutze ich eh die von Vodafone selbstangebotene freeapp MeinVodavone, auf die ist Verlass und zeigt auch alles sehr genau an. Dies geschieht mit dem sogenannten „QuickCheck“. Daher erst gar nicht über den Download von Consumer nachgedacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de