Das Beste aus 2013: Bens App des Jahres

5 Kommentare zu Das Beste aus 2013: Bens App des Jahres

In der Winterpause des App Stores stellen wir euch unsere Favoriten für iPhone und iPad vor. Nun sind die beliebtesten Apps von Ben an der Reihe.

IFTTTCalendars 5 3The Huffington PostMailbox4

IFTTT (iPhone, kostenlos)
Der Online-Service von IFTTT ist dieses Jahr auch für iOS erschienen und wird stetig erweitert. IFTTT steht für „If This Then That“. Mit dem Dienst kann man das Internet für sich arbeiten lassen. So kann man, wenn ein bestimmtes Ereignis eintritt, eine entsprechende Aktion auslösen. Das schöne an IFTTT ist, dass ständig neue Dienste dazu kommen und es somit immer mehr Möglichkeiten gibt. Eines meiner Bespiele ist, dass wenn ich die Arbeit verlasse, meine Frau eine E-Mail erhält, dass ich auf dem Weg nach Hause bin.


Calendars 5 (Universal-App, 2,69 Euro)
Wie Freddy bereits geschrieben hat, ist Fantastical 2 sicherlich auch einer meiner Favoriten, wenn es um Kalender geht. Allerdings hat Calendars 5 damit begonnen diesen zu verdrängen. Der Grund dafür ist, dass es eine Universal-App ist und man direkten Zugriff auf seine Kalender bei Google erhält. Die Wochenübersicht ist sehr gelungen und das Verwalten von Aufgaben in seinem Google-Konto sind die Dinge, die im Moment für mich einfach den Unterschied machen. Eine kostenlose Version, die nicht alle Funktionen erhält, kann man zum Testen ganz unverbindlich laden.

The Huffington Post (Universal-App, kostenlos)
Gerade wenn man viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, kann man die Zeit nutzen und herausfinden, was in der Welt passiert. Die meisten großen Nachrichtenseiten bieten eine native App an, welche man natürlich auch haben sollte. Aus dieser Masse ist allerdings die App der Huffington Post, die nun auch in Deutschland publiziert, herausgestochen. Die App ist vom Design her sehr gelungen und man kann Nachrichten kommentieren. Auch beschränkt sich die App nicht nur auf die deutsche Ausgabe, sondern man kann bequem auch die Ausgaben der anderen Länder laden – das gibt es bei vielen anderen Nachrichten-Apps nicht.

Mailbox (Universal-App, kostenlos)
Mailbox ist eine E-Mail-App, die schon sehr oft genutzt wird. Das schöne an Mailbox ist, dass man seine E-Mails sehr schnell durch intuitive Gesten bearbeiten kann. Seit der Übernahme durch Dropbox ist die Anbindung an den Dienst von Dropbox dazu gekommen und kann sich so synchronisieren. Die App hat bis vor kurzem nur mit Googlemail zusammengearbeitet, funktioniert seit dem letzen Update aber auch mit Accounts von iCloud und Yahoo. Yahoo bietet immerhin 1 TB an Speicher an, so dass selbst Google und vor allem Apple, sich davon noch eine Scheibe abschneiden können. Allerdings sollte man beachten, dass bei der Nutzung mit dem iCloud-Konto die Anmeldedaten an die Entwickler weitergereicht werden – das ist nicht unbedingt die feine Art.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Berichtet doch mal über die Verlierer App MAX! (Heizungssteuerung) über 100 ein Sterne Bewertungen und es gibt seit Monaten kein update…
    Wie künden so behandelt werden können ist unglaublich!

    Sollte wirklich mal ein Artikel drüber gemacht werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de