StringMaster: Gitarren-App lehrt Akkorde und hilft beim Gitarre spielen

Uwe hat uns heute auf das Gratis-Angebot von StringMaster hingewiesen.

StringMasterDie StringMaster-App (App Store-Link) ist nur für das iPad verfügbar, 44 MB groß und kostete sonst 3,59 Euro. Für kurze Zeit lässt sich StringMaster kostenlos auf das iPad laden und soll beim Gitarre lernen und spielen ein nützlicher Helfer sein.


Aufgeteilt in verschiedene Sektionen kann StringMaster zum Beispiel diverse Akkorde darstellen und abspielen. So kann man aus einem Scrollrad den Akkord wählen, zusätzlich auch den Bund, in dem man diesen spielen möchte. Mit farblichen Punkten auf dem Gitarrenhals werden dann die Griffe so dargestellt, wie man sie greifen sollte. Mit einem Wisch über alle Saiten erklingt der Akkord – einzelne Töne können aber auch angeklickt werden.

Außerdem kann man mit StringMaster Tonleitern anzeigen und abspielen lassen. Hier stehen verschiedene Modi bereit, die Gitarrenkenner sicherlich bekannt sind. Des Weiteren erkennt StringMaster Akkorde, wenn man einzelne Noten festlegt. Ebenfalls interessant: Hinter dem Menüpunkt „Compare“ kann man die Akkorde und Noten zwischen einer normalen Gitarre mit die der Ukulele vergleichen. Da die Ukulele nur über vier Saiten verfügt, sind Akkorde und Griffe unterschiedlich.

Zusätzlich hat der Nutzer die Auswahl zwischen verschiedenen Instrumenten. Mit dabei ist auch eine akustische Gitarre, eine elektrische Gitarre mit 7 Saiten, ein Bass, ein Banjo oder auch die angesprochene Ukulele. Bei derzeit sechs Bewertungen gibt es im Schnitt vier von fünf Sterne, lediglich die Bedienung ist etwas hakelig. Hat man sich aber einmal mit der App vertraut gemacht, ist sie ein nützlicher Helfer für das Gitarre spielen.

Einen optischen Eindruck bietet das Video (YouTube-Link) im Anschluss, das einige Szenarien aus StringMaster zeigt.

StringMaster im Video

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de