Daytona Rush: Temple Run im Nudeltopf

1 Kommentar zu Daytona Rush: Temple Run im Nudeltopf

Temple Run hat für einen echten Boom im App Store gesorgt und wurde oft kopiert. Nun dürft ihr auf der Rennstrecke Gas geben.

Daytona Rush 1 Daytona Rush 4 Daytona Rush 3 Daytona Rush 2

Die Entwickler von Invictus Games haben bereits jede Menge Erfahrung mit Rennspielen im App Store gesammelt. Unter anderem haben sie die offiziellen Spiele zum Race of Champions auf iPhone und iPad gebracht. Im neuen Daytona Rush (App Store-Link) geht es nicht ganz so realistisch zur Sache: Im Arcade-Rennspiel seid ihr auf den aus dem US-Motorsport bekannten Ovalen unterwegs und müsst euch durch Spurwechsel an der Konkurrenz vorbei kämpfen.

Die Besonderheit: Daytona Rush wird nicht nur kostenlos angeboten, sondern verzichtet zum Start auch auf In-App-Käufe und Werbung. Das ist für Spiele dieser Art sicherlich sehr ungewöhnlich. Was sich mit zukünftigen Updates ändern wird, verraten die Entwickler bisher nicht.

Daytona Rush ist schnell erklärt: Man startet mit einem Stockcar auf einem völlig überfüllten Oval und muss durch Fingertipps auf die linke oder rechte Seite immer auf eine gerade freie Spur wechseln, damit es nicht zur Kollision kommt. Durch das Ausnutzen des Windschattens kann man sich einen kleinen Geschwindigkeitsvorteil verschaffen und zudem Sprit sparen.

Daytona Rush fehlt es an ein wenig Abwechslung

In Daytona Rush muss man nicht nur verschiedene Missionen erfüllen, um Geld zu sammeln und sein Auto weiter verbessern zu können, sondern auch auf kleine Details achten: So darf man die Strecke auf der Innenseite nur für wenige Sekunden verlassen, bevor man disqualifiziert wird. Zudem muss man immer mal wieder durch die Boxengasse fahren, um den Tank aufzufüllen.

Durch erfolgreich absolvierte Missionen steigt man immer weiter auf und schaltet weitere Boliden frei. Auch wenn Daytona Rush Spaß macht: Mir fehlt es ein wenig an Abwechslung. Wer aber schon Temple Run gerne gespielt hat und ein eingefleischter Motorsport-Fan ist, darf durchaus einen Blick riskieren.

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de