Deutsche Bank macht mobil: Neue App Yunar geht als Stocard-Konkurrent ins Rennen

Bonuspunkte und Kundenkarten - darauf versteht sich die neue App Yunar.

Werdet auch ihr an jeder Kasse gebetsmühlenartig gefragt, ob ihr eine Payback-Karte besitzt? Und ist der Großteil des Platzes in eurer Geldbörse mittlerweile von Kundenkarten für dieses und jenes Geschäft belegt? Die App Yunar (App Store-Link), die von der Deutschen Bank initiiert wurde, setzt nun darauf, sämtliche Bonuspunkt-Sammler und Kundenkarten-Fans unter einem Dach zu versammeln. Yunar ist als deutschsprachige iPhone-App kostenlos im App Store erhältlich und benötigt neben 24 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens iOS 11.0 oder neuer auf dem Gerät.

„Shoppen, Fliegen, Reisen, Speisen, einfach nur das Handy zeigen“ – so bewirbt das Team von Yunar die eigene Kundenkarten-App auf der eigenen Website. Mit der App lassen sich Kundenkarten einscannen und bequem in der App an einer Stelle versammelt verwalten – so spart man sich das Herumtragen von zahlreichen Plastikkarten in der Geldbörse. Darüber hinaus lässt sich Yunar mit Bonusprogrammen verknüpfen und so Punktestände im Blick behalten, und bietet darüber hinaus auch durch Erfolge entsprechende Motivation zum Sammeln.

Um die 200 integrierte Bonusprogramme in Deutschland

Aktuell können etwa 200 in Deutschland aktive Bonusprogramme in Yunar verwaltet werden, darunter auch Douglas, Karstadt, Paypack, DeutschlandCard, Miles & More, IKEA und BahnBonus. In Zukunft plant die Deutsche Bank, das Angebot von Yunar zu erweitern und zusätzliche Dienstleistungen in der App anzubieten. Damit soll vor allem die Nutzergruppe erreicht werden, die man für die herkömmlichen klassischen Bankservices bisher nicht begeistern konnte.

Der Digitalchef für Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank, Markus Pertlwieser, äußert sich dazu wie folgt: „Mit dieser App wird der Ausbau unseres Plattform-Angebots noch einmal deutlich Fahrt aufnehmen. Frische Ideen, die das Leben für Bankkunden leichter machen, werden künftig schneller Wirklichkeit werden – unabhängig davon, ob wir sie allein oder mit Partnern umsetzen.“ Ob sich Yunar langfristig gegen Platzhirsche wie Stocard (App Store-Link) durchsetzen kann, wird die Zeit zeigen.

‎Yunar – Kundenkarten-App
‎Yunar – Kundenkarten-App
Entwickler: Ambidexter GmbH
Preis: Kostenlos

Kommentare 6 Antworten

  1. „Werdet auch ihr an jeder Kasse gebetsmühlenartig gefragt, ob ihr eine Payback-Karte besitzt?“

    Ja, und es nervt!

    „Und ist der Großteil des Platzes in eurer Geldbörse mittlerweile von Kundenkarten für dieses und jenes Geschäft belegt?“

    Nein!

  2. Und #Tom, was möchtest du uns damit sagen?

    Stocard bekommt im AppStore nur eine mäßige bewertung der letzten bewerter. Ich benutze, nachdem ich damals die möglichkeiten abgewogen habe, statt Stocard jetzt Mobile Pocket.
    Ist aber auch immer eine gewisse geschmackssache.

    Was gar nicht geht sind die strichcodes, die an der kasse oder am terminal nicht gelesen werden können und das „manuelle verfahren“ dann in gang setzt. Sowas nervt. Dafür habe ich nicht den ersatz der karten auf meinem handy, um dann ziffern in immenser reihenfolge auf eine bildschirmtastatur zu hauen…

    Ich werde mir die neue App einmal ansehen. Schadet ja nicht!

  3. Ich habe mir viele Karten per Pass2U in die Apple Wallet geholt und mit Orten hinterlegt. So wird mir wie bei Tickets im Laden direkt die Payback Karte angezeigt, auf dem Sperrbildschirm. Bei Ikea die Family Card etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de