Deutsche Post bietet Postident-Verfahren jetzt auch per App

Die neue Applikation „POSTIDENT durch Videochat“ kann seit wenigen Tagen installiert werden.

POSTIDENT durch Videochat

Wer beispielsweise ein neues Bankkonto im Internet eröffnet, muss per Postident-Verfahren seine Identität bestätigen. Bisher musste man dazu einen Mitarbeiter in einer Post-Filiale aufsuchen, der dann die Daten abgleicht und zum Beispiel der Bank versichert, dass es sich auch um die gleiche Person handelt die auf dem Papier steht. Zudem konnte man schon online per Webbrowser das Verfahren auch von Zuhause aus starten.

Genau dieses Verfahren lagert die Deutsche Post jetzt per App aus. Wer möchte kann sich die neue Universal-App „POSTIDENT durch Videochat“ (App Store-Link) auf iPhone und iPad installieren und kann Montags bis Sonntags in der Zeit von 8 bis 22 Uhr die Identifikation per Video durchführen lassen.

Postident: Einfach per iOS-App durchführen

Dieses Vorgehen ist laut Aussagen der Deutschen Post sicher und rechtskonform und funktioniert in drei Schritten. Ihr müsst innerhalb der App „POSTIDENT durch Videochat“ wählen und müsst eine Vorgangsnummer zum Start des Chats eingeben. Der Mitarbeiter leitet euch dann durch den Vorgang, der rund fünf Minuten Zeit in Anspruch nimmt.

Als Voraussetzung, damit das Verfahren per App durchgeführt werden kann, ist eine stabile Internetverbindung, ein Personalausweis oder Reisepass sowie die Möglichkeit eine mTAN via SMS zu erhalten, notwendig. Wer also wieder einmal aufgefordert wird seine Identität per Postident zu bestätigen, kann direkt via iPhone und iPad das Prozedere durchlaufen und schnellstmöglich abschließen. Im folgenden Video (YouTube-Link) wird das Verfahren noch einmal genau erläutert, hier bezieht man sich aber auf den Video-Chat am PC.

Video: POSTIDENT durch Videochat

Kommentare 15 Antworten

  1. Ich würde mal eher sagen, der Verifikations-Partner, den Number26 gewählt hat, war einer der ersten der so etwas technisch umgesetzt und angeboten hat. Zumindest nach meinem Kenntnisstand.
    Wer da jetzt Vorreiter war, ist doch auch gar nicht so relevant… Ich finde es ganz praktisch wenn man diese “ unsäglichen“ Vorgang schon mal durchführen muss.

  2. Das könnte man auch mit FaceTime odrr Skype machen (da beim PostIdent eigentlich nur die Sichtkontrolle das „besondere“ ist). Aber mit einer App kann man natürlich gleich ein paar Daten mehr sammeln…

  3. Besser als den scheiss in den Filialen zu machen. Musste da drei mal hin weil der Laden scheisse genug ist die unterlagen immer wieder zu verlegen.

  4. Hab ich leider schlechte Erfahrung mit Postident über Videochat gemacht, die oder der angesprochene Mitarbeiter konnte nicht verstehen und wurde schnell an persönliche Erscheinen bei Postfiliale verwiesen! Was für eine Enttäuschung? Keine Spur über Barrierefreiheit! Von daher bleibe ich weiterhin beim persönliche Erscheinen! Schade für die nette Idee, aber diese App mit Videochat ist wirklich nix zu gebrauchen….

    1. Gar nicht. Da sitzen Hilfskräfte, die in möglichst kurzer Zeit möglich viele Personen identifizieren sollen.
      Wer Lust hat, ein Konto auf einen erdachten Namen zu eröffnen, hat per videoIdent (so nennt sich das Verfahren) die besten Chancen. Immerhin: das eröffnete Konto ist dann definitiv anonym.

  5. hört sich ja nett an, wie so vieles beim bonner monopolisten. aber wahrscheinlich am ende wieder so bescheiden umgesetzt wie üblich. wer mal versucht hat diese zustellbox genannt paketstation zu nutzen, der weiss wahuwas ich meine.
    online registrieren (keine Möglichkeit die personummer einzugeben) und am schalten eben dieses postidentverfahren bei dem man (trommelwirbel) seine personummer angeben muss… also sird das mit der anmeldung nichts ….

    1. Das zahlst doch nicht Du! Das zahlt die Firma, die Postident von Dir haben will.

      Und die muss es auch beauftragen. Per Video ist das gar nicht machbar, wenn die Firma es nicht beauftragt hat.

      Das hier vorzustellen ist also ziemlich sinnlos, da ich als Endkunde das gar nicht entscheiden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de