Devolo Magic: Mesh-WLAN und Powerline mit bis zu 2.400 Mbit/s feiert bei der IFA Premiere

Der Hersteller von netzwerkbasierten Lösungen, Devolo, wird auf der diesjährigen IFA in Berlin eine erwähnenswerte Produktneuheit präsentieren.

Devolo Magic 2 Multiroom Kit

Das Unternehmen Devolo besteht bereits seit 2002 und ist mittlerweile im Bereich Powerline – der Vernetzung des Eigenheims über das Stromnetz – zum Weltmarktführer geworden. So ist es keine Überraschung, dass der Hersteller auf der bald stattfindenden IFA in Berlin vom 31. August bis zum 5. September 2018 auch entsprechende Neuheiten aus dem eigenen Portfolio vorstellt.

Mit der neuen Produktreihe Devolo Magic wird das Unternehmen auf der Internationalen Funkausstellung präsent sein und die smarte Kombination aus Mesh-WLAN und Powerline zum ersten Mal einem breiten Publikum vorstellen. Dank neuester Mesh-WLAN- und Powerline-Technologien mit einer neuen Chip-Generation basierend auf dem Standard G.hn sind so Geschwindigkeiten von bis zu 2.400 Mbit/s möglich. Eine neue Autopairing-Funktion soll zudem die Installation des Systems „so einfach wie nie zuvor“ machen, wie Devolo in einer Mitteilung an uns berichtet.

Der große Vorteil von Powerline: Das Signal wird nicht durch Decken und Wände blockiert, da es das Stromnetz des Eigenheims für die Übertragung nutzt. Bisher waren mit den Powerline-Produkten Datenraten von bis zu 1.200 Mbit/s möglich, mit Devolo Magic sollen es dann bald bald bis zu 2.400 Mbit/s sein. Damit können problemlos mehrere 4K- oder sogar 8K-Videoinhalte gleichzeitig im ganzen Haus übertragen werden, ebenso wie Virtual Reality-Anwendungen oder Online-Gaming. Die neuen G.hn-Powerline-Chips sorgen darüber hinaus für eine verbesserte Reichweite und können bis zu 500 Meter Kabelstrecke überbrücken. 

Alle WLAN-Adapter der Devolo Magic-Produktreihe werden darüber hinaus auch über eine Mesh-WLAN-Funktionalität verfügen. Mit den Optionen „Fast Roaming“, das alle WLAN-Clients wie Smartphones und Tablets permanent mit dem stärksten WLAN-Hotspot verbindet, sowie „Config Sync“ zum Übertragen der WLAN-Konfigurationsdaten des Routers auf alle WLAN-Zugangspunkte (Single SSID) gibt es so nützliche Tools, um das beste aus der Verbindung herauszuholen. 

Neue App „Devolo Home Network“ zur Installation

Haus_Szenario_MagicWiFi_2018_Imagebilder.indd

Auch die Einrichtung soll sich beim neuen Devolo Magic-System deutlich vereinfachen: „Nach dem Einstecken des ersten Adapters werden alle weiteren Adapter, die in den folgenden zwei Minuten eingesteckt werden, automatisch gepairt, es muss keine weitere Taste gedrückt werden“, heißt es von Seiten des Herstellers. „Dann steht an jeder Steckdose ein schneller und individuell verschlüsselter Internetanschluss zur Verfügung.“ Zur neuen Produktlinie gibt es dann auch die Devolo Home Network-App, die den Nutzer durch die gesamte Installation begleitet und in den kommenden Wochen um zusätzliche Funktionen wie Gäste-WLAN und einer Kindersicherung erweitert werden soll.

Die beiden Produktkategorien Devolo Magic 1 und Devolo Magic 2 werden jeweils als LAN- und WLAN-Versionen erhältlich sein und über maximale Datenraten von 1.200 Mbit/s (Magic 1) bzw. 2.400 Mbit/s (Magic 2) verfügen. Sie lassen sich parallel mit den bisherigen dLAN-Adaptern im selben Stromnetz betreiben und sind mit allen Routern kompatibel. Die WLAN-Produkte werden als Einzeladapter, Starter Kit (2er Paket) und Multiroom Kit (3er Paket) zu Preisen zwischen 119,90 Euro (Devolo Magic 1 LAN Starter Kit) und 299,90 Euro (Devolo Magic 2 WiFi Multiroom Kit) angeboten. Die LAN-Modelle sind als Einzeladapter und Starter Kit verfügbar. Das Devolo Magic-System ist ab dem 1. September 2018 im Devolo-Online-Shop vorbestellbar und wird ab Oktober online und im stationären Handel verfügbar sein. Auf der IFA 2018 kann Devolo Magic am Stand 126 in Halle 6.2 schon vorab begutachtet werden.

Kommentare 7 Antworten

    1. Da gehe ich auch von aus, ich wäre dan extrem enttäuscht und würde mich vom Suport betrogen fühlen da man mir immer wieder versichert hat, das update mit smart-wifi kommt ….

  1. Nachdem Devolo vor etwas über einem Jahr ein großes Update für die 1200+AV Wifi angekündigt hat, es dan aber nicht veröffentlichte, da anscheinend noch nicht soweit. Kommt man nun mit Devolo Magic mit Mash. Kommt nun noch das versprochene Update auf die 1200+ mit Smart-Wifi wie es genannt wurde oder
    wurde man sogar von den Supportmitarbeitern, die einen beraten haben und beruhigt haben das man die 1200er ruhig kaufen könne da es ja bald ein großes Update gibt mit Smart-Wifi. ?? Oder war das alles schlicht gelogen um die 1200er noch gut und teuer abverkaufen zu können ? Ich bin gespannt , befürchte aber, das Devolo die 1200+ Käufer (Wie so oft) im Regen stehen lässt.
    Wenn dem so ist wird mit sicherheit kein Devoloproduckt mehr den Weg in mein Haus finden…. ! Das wäre ein sehr schlechter Kundenservice ! Da würden sich sehr viele Käufer betrogen fühlen.

    1. Der schlechte Kundenservice und die Update-Politik waren auch bei mir der Grund, warum ich alle Devolo Produkte verkauft und gegen einen anderen Hersteller ausgetauscht habe. Und auch ich werde mir nie wieder ein Devolo Produkt mehr zulegen. Vor allem aber wird kein Powerline Adapter mehr den Weg in dieses Haus finden. Unsere Hausverwaltung hat allen Mietern den Einsatz von Powerline Adaptern verboten, nachdem die Adapter meines Nachbarn(!!) meinen VDSL Anschluss gestört haben. Darüber hinaus gibt es bei Devolo keine Changelogs. Sicherheitslücken werden erst nach mehreren Monaten geschlossen. Und mehrere Support Mitarbeiter haben mich nicht auf das Problem mit den Powerline Adaptern hingewiesen. Erst als ich selbst recherchiert habe und den Support direkt drauf angesprochen habe, bekam ich einen inoffiziellen Patch, um die störenden Frequenzen der Adapter abschalten zu können. Danach waren die Adapter jedoch nicht mehr zu gebrauchen, weil die Übertragungsgeschwindigkeit gegen null ging.

  2. Was nutzt mir das schnellste Powerline, wenn dadurch mein VDSL Anschluss gestört wird? Devolo bietet auch keine offizielle Möglichkeit an, die störenden Frequenzen zu deaktivieren. Wobei Deaktivieren auch bedeutet, dass wieder die Übertragungsgeschwindigkeit leidet, also nix mehr mit 1200 oder 2400 MBit/s. Angesichts der Ankündigung der Telekom, dass ab dem 1. August mehrere Millionen Haushalte mit Supervectoring versorgt werden, kann Devolo das Thema nicht mehr einfach totschweigen. Ich möchte nämlich nicht wissen, zu wievielen unnötigen Technikerbesuche das Problem schon geführt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de