The Drive – Devil’s Run: Langweilige Auto-Rallye mit schwer steuerbaren Fahrzeugen

Am 17. Dezember hat das Bulkypix-Team wieder einmal ein neues Spiel in den App Store geworfen: The Drive – Devil’s Run.

The Drive - Devil's Run 1 The Drive - Devil's Run 2 The Drive - Devil's Run 3 The Drive - Devil's Run 4

In der App Store-Beschreibung gibt man an, dass man bei der Entwicklung von The Drive – Devil’s Run (App Store-Link) an Klassiker wie Need for Speed und Test Drive gedacht hat. The Drive – Devil’s Run allerdings hat mit dem Fahrgefühl und der Grafik dieser Titel leider kaum etwas gemeinsam. Käufer des Spiels werden mit 89 Cent zur Kasse gebeten, zudem wird für das englischsprachige Game mindestens iOS 4.0 oder neuer vorausgesetzt. Mit dieser Voraussetzung dürfte The Drive – Devil’s Run auch Besitzer älterer Geräte beglücken.

Nach einigen Testrunden mit The Drive – Devil’s Run allerdings kann man von „beglücken“ nicht mehr sprechen. Zwar gibt es 5 unterschiedliche Autos, darunter einen kleinen Mini Cooper und auch einen Lamborghini-ähnlichen Sportwagen, mit denen wie bei einer Auto-Rallye verschiedene Checkpoints durchfahren werden müssen – allerdings ist sowohl die Steuerung als auch die Grafik des Games so grundsätzlich misslungen, dass es keinerlei Freude bereitet, auf dem Kurs seine Runden zu drehen.

Zwar betonen die Macher in der App Store-Beschreibung, „The Drive bietet wunderschöne, per Hand gezeichnete Texturen im Comic-Stil und detailreiche Automodelle mit Cel Shading“ – trotzdem wirken die Strecken sehr lieblos und wenig abwechslungsreich designt, so dass kaum Fahrspaß aufkommen mag.

Fahrzeuge schlingern oder sind extrem träge

Dazu kommen auch noch die ingesamt 5 Fahrzeuge, die entweder wie auf Schienen auf der Straße liegen, oder aber bei der kleinsten Berührung des Screens bzw. beim Neigen des Displays in die Leitplane oder entgegenkommende Autos rauschen. Ja, auch mit Verkehr auf der Straße muss, ähnlich wie beim Vorbild Need for Speed, gerechnet werden. Wirklich Spaß macht dieses ganze Unterfangen nicht – da helfen auch die zu gewinnenden Medaillen für besonders schnelle Zeiten oder zwei auswählbare Perspektiven während der Fahrt (Cockpit oder Vogelperspektive) nicht.

Immerhin: Die errungenen Erfolge können über das Game Center mit anderen Usern auf der ganzen Welt geteilt werden. Davon abgesehen ist The Drive – Devil’s Run aber leider keine Hommage an die bekannten Titel Need for Speed oder Test Drive, sondern allemal eine Beleidigung dieser beliebten Autorennspiele. Retro-Racing-Games haben sicherlich ihre Berechtigung, nicht jedoch, wenn sie derart schlecht umgesetzt worden sind wie bei The Drive – Devil’s Run. Für wirklichen Fahrspaß empfehlen wir euch daher lieber das Original, Need for Speed Most Wanted (App Store-Link), oder für realistische Rennen Real Racing 3 (App Store-Link).

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de