Firefox für iOS: Mozilla bestätigt Planungen

18 Kommentare zu Firefox für iOS: Mozilla bestätigt Planungen

Bald soll es einen weiteren Browser im App Store für iPhone und iPad geben. Mozilla will Firefox für iOS veröffentlichen.

Firefox AndroidNeben Chrome und Opera soll es bald ein weiterer namhafter Browser in den App Store schaffen. Ein genaues Datum wurde zwar noch nicht genannt, allerdings soll Mozillas Firefox-Browser bald auch für iOS erscheinen. Das zumindest bestätigte Vizepräsident Jonathan Nightingale bei einer internen Besprechung. Mozillas Produktmanager twitterte kurz darauf: „Wir müssen da sein, wo unsere Nutzer sind, also bringen wir Firefox auf iOS.“ Für Android ist Firefox schon länger erhältlich (siehe Screenshot).


Eine der letzten offiziellen Aussagen über Firefox für iPhone und iPad basiert aus dem Jahr 2013, damals sagte der Vize-Präsident für Produkte, Jay Sullivan, dass Mozilla nicht den Browser für iOS bauen könnte, den man gerne bauen würde. Damals gab es keine konkreten Pläne für eine Portierung auf iOS.

Firefox für iOS: Noch kein Datum bekannt

Mittlerweile hat sich allerdings auch bei Apple einiges geändert. Während Browser von Drittanbietern vor dem Start von iOS 8 durch technische Restriktionen ausgebremst wurden, gibt es diese Limitierungen nicht mehr. Firefox könnte auf iOS zum Beispiel auf zuvor nicht verfügbare Funktionen wie etwa die JavaScript Nitro Engine zurückgreifen.

Eine weitere Limitierung bleibt allerdings bestehen und lässt sich bisher nur mit einem Jailbreak aushebeln: Anders als auf dem Mac kann man keinen alternativen Browser als Standard-Browser einrichten, auf iPhone und iPad ist Safari nicht zu verdrängen. So gibt es beispielsweise keine Möglichkeit, einen Link in den Standard-Applikationen wie Safari oder iMessage direkt in einem alternativen Browser wie Chrome, Opera oder in Zukunft auch Firefox zu öffnen.

Wir sind jedenfalls gespannt, wie lange Mozilla noch für die Anpassung von Firefox für iOS benötigen wird. Bis dahin könnt ihr uns ja verraten, welchen Browser ihr auf eurem iPhone und iPad hauptsächlich nutzt.

Anzeige

Kommentare 18 Antworten

  1. Es wurde auch Zeit. Aktuell nutze ich vorwiegend Safari im iOS. Auf dem Mac ist es aber ganz klar Firefox. Chrome kommt bei mir nur selten zum Zuge.

  2. Hauptbrowser = iCab
    Gute Alternativen gibt es echt genügend, wie Mercury,OperaCoast,Dolphin,Chrome,Puffin und noch so einige weitere brauchbare.
    An iCab stört nur,dass die praktischen Wischgesten nicht integriert wurden. Hat zwar auch Gesten,aber leider nicht die selbigen,wie zB. Safari aufzuweisen hat.

  3. Kann jemand, der Firefox unter Android nutzt, sagen, ob es hier interessante Features gibt, wie z.B Add-Ons? Ansonsten ist der Browser nämlich genauso wenig zu gebrauchen wie Safari oder Chrome unter iOS

    1. Viel zu komplizierter Browser und nur für Einstellungsfreaks etwas, das glücklich macht.

      Ich nutze Safari und sonst selten Chrome, insbesondere dann, wenn die Desktop-Seiten-Anforderung in Safari nicht funktioniert (was mir tierisch auf den Sack geht).

    1. Keine Sorge. Firefox ist zumindest auf Android kostenlos. Warum sollten sie auf iOS was verlangen? Aber wenn er zumindest das Niveau von Android hat, lohnt er sich nicht wirklich….

    1. Da du die Tab-Leiste aber doch nur benötigst, wenn du etwas verändern möchtest, kannst du doch einfach auf die verbliebene graue Leiste tippen, und schon ist die volle Steuerungsmöglichkeit wieder da.
      Da sehe ich keinerlei Komforteinbuße, der Gewinn an Darstellungsfläche überwiegt (für mich) deutlich…

      1. Außerdem: wann braucht man die Leiste schonmal?
        -Um einen Link zu teilen (äußerst selten)
        -um etwas neues zu googlen/neuen Link einzugeben (naja, so oft kommt das jetzt auch nicht vor)
        -um eine Seite vor oder zurück zu springen (muss man sehr häufig! Jedoch: gibt es hierfür ja nun eine neue Möglichkeit dies zu tun)
        Also wofür verdammt brauchst du die Leiste oben?? 😀

  4. Safari …

    ausser zusätzlichen Bugs/Abstürzen (Opera war da mal echt fatal), Darstellungsfehlern und nicht mehr funktionierendem Browser nach iOS-Upgrades hatte ich keinerlei „Aha-Erlebnisse“ … habe bei keinem alternativen Browser einen wirklichen Mehrwert entdeckt :-/ zumindest nix, was für mich einen Wechsel gerechtfertigt hätte

    ausserdem ist Safari meines Wissens nach immer noch der einzige Browser, der prozessoroptimiert (mir fällt grad das richtige Wort für den work/sleep-Modus nich ein) läuft und dadurch den Akkuverbrauch reduziert …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de