Fitbit Ionic vorgestellt: Neue Smartwatch mit GPS, HR-Sensor, 4 Tage Akkulaufzeit & Bezahlfunktion

Fitbit hat seine neuste Smartwatch vorgestellt. Hier die ersten Infos.

MKTG_11920_Higgs_3QTR_Heroes_OH_R13

Die Fitbit Ionic kann getrost als Konkurrenz zur Apple Watch angesehen werden. Die wasserdichte Uhr kommt mit einem Corning-Gorilla-Glas 3 daher und ist kratzfest. Der Touchscreen ist hochauflösend und mit 1000 Nit ziemlich hell. Integriert ist außerdem eine GPS-Antenne für eine bessere Satellitenverbindung. Alles ist in einem leichten Aluminium-Rahmen mit acht Sensoren verpackt.

Die neue Fitbit Ionic bietet eine Akkulaufzeit von mehr als 4 Tage mit einer GPS-Akkulaufzeit von bis zu 10 Stunden. Der integrierte Speicher sichert alle detaillierten Bewegendaten sieben Tage lang, außerdem werden die Gesamtwerte der vergangenen 30 Tage gespeichert. Des Weiteren gibt es eine App-Anbindung. Die Applikation listet alle Daten und Ergebnisse auf und wertet diese aus.

Fitbit Iconic under water

Die Funkionen sind weitreichend: Die Aufzeichnung von Schritten, Strecken, Stockwerken, aktiven Minuten und verbrannten Kalorien erfolgt standardmäßig. Es gibt Bewegungserinnerungen, eine automatische Aufzeichnung von Trainingsübungen, eine kontinuierliche Herzfrequenzaufzeichnung und Echtzeitzonen, geführte Atemübungen, Zeitaufzeichnung der Schlafphasen, Musikspeicherung und – wiedergabe, intelligente Benachrichtigungen sowie das Ausführen von Zahlungen der gespeicherten Kreditkarte via NFC-Chip.

Die Fitbit Ionic gibt es mit einem klassischen Armband bestehend aus einem flexiblen, haltbaren Elastomermaterial. Außerdem gibt es ein weiteres mit Löchern versehendes Sport-Armband sowie ein Premium-Leder-Armband. Die Smartwatch ist in den Farben Silbergrau, Kupferfarben und Rauchgrau für 349,95 Euro erhältlich und kann ab sofort bestellt werden. Die Lieferzeit liegt bei drei bis vier Wochen. Ein klassisches und Sportarmband kostet 29,95 Euro, das Lederarmband 59,95 Euro.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Kommentare 25 Antworten

  1. Optisch ein sehr gelungenes Design (wirkt nicht so globig, schmiegt sich dem Armgelenk recht gut an) und die technischen Specs. lesen sich recht gut. Preis-Leistung passt. Da darf sich der Apfel Konzern gerne mal was abschauen vorallem in Sachen Akkuleistung ?

    1. mal ne ernstgemeinte Frage, weil ich es immer wieder im Internet lese: warum schreiben so viele Leute globig statt klobig? sprecht ihr es dann auch so aus?

  2. Konkurrenz? Apple??
    Ich würde das anders beschreiben, Apple hat keine „Konkurrenz“ sondern vielleicht einige „Mitbewerber“ aber mehr auch nicht!

  3. Bei dem Preis sehe ich die AW klar im Vorteil. Immerhin ist sie in das System integriert und man kann dazu Apps programmieren. Bezahlen kann man damit auch und die Akkulaufzeit, ja darüber kann man streiten, ist für mich ok (lädt eh jede Nacht). Vor allem die Fitbit App ist ein Krauss und an Health will sich Fitbit auch nicht anbinden.
    Gut, Wettbewerb belebt das Geschäft. Man bleibt allenfalls aktuell mit der Uhr hier unabhängiger. Aber das war es schon.
    Meine Frau hatte ne Charge 2. Aber die Freude war schnell verflogen. Hat irgendwie nie richtig in Ihr Leben gefunden.
    Eine so fremd-autarke Uhr ist meiner Meinung fast noch schneller ein teures Wegwerf-Accessoire als die AW.

  4. Also ich bin begeistert.

    Sie kann echt viel. Das Design gefällt mir auch sehr gut und den Preis finde ich auch OK.

    Dennoch würde ich die App Watch vorziehen und dafür lieber nochmal 100 Euro mehr bezahlen

  5. fitbit? Nein Danke! Das waren doch diejenigen, die PEBBLE gekauft und als Konsequenz jeden Support und alle Garantieansprüche mit sofortiger Wirkung eingestellt haben….

    1. Danke für deine Worte, sehe ich genau so! Fitbit is für mich seitdem das nogo schlechthin. Glücklicher weise hält meine Pebble2 noch so an die 8 Tage durch, bevor sie wieder geladen werden muss.

    2. Ganz genau! In dieser Uhr steckt sicherlich einiges von dem Know-How der damals bei Kickstarter eingestellten neuen Pebble-Version. Hab das Geld zwar wieder bekommen, aber fand das trotzdem mies. Und ja: für das Geld würde ich mir auch eher ne AW holen.

  6. Bin Gespannt. Der Preis wird ja so nicht bleiben?. Habe gerade die Garmin Vivoaktiv mit HR. Fehlen sicherlich einige Funktionen aber der Akku ist echt der Hanmer.

  7. Oh hatte einmal einen Fitbit-Tracker. Hat sehr schnell nicht mehr richtig aufgezeichnet und sehr bald danach ging dann gar nichts mehr. Ich bin seitdem schon über ein Jahr lang glücklicher Apple Watch Series 1-Besitzer und absolut zufrieden damit. Apple produziert Qualität auf allerhöchstem Niveau und keine Wegwerfartikel ?
    Das Design der Fitbit-Uhr? Futuristisch-Chic aber viel zu groß und klobig ?

  8. Das Design ist für meinen Geschmack eine Katastrophe! Musste direkt an knight Rider denken… David hasselhof will seine Uhr zurück… Geschmack ist aber Gott sei dank, jeden seine Sache

    1. Da bin ich bei dir. Sieht aus wie aus den 80ern, wo fette, eckige Wecker an den Handgelenken plötzlich schön waren. Man sollte die Anbindung an die Apple-welt nicht unterschätzen. Was soll ich mit einer klobigen Uhr, die nicht oder nur rudimentär in das Apfel-Universum passt? Und dann zu einem Preis, der mit nichts gerechtfertig wird. Die Akkulaufzeit ist kein Argument, weil es immer auf die Nutzung ankommt und die 4 Tage mit Sicherheit keine volle Nutzung beinhalten. Ist doch bei den iPhone-Usern nicht anders: einer lutscht den Akku noch am selben Tag leer und ich werde immer dagegenhalten, dass ich mein iPhone einmal in der Woche ans Ladegerät hänge.

      Was ich nicht verstehe: Überall Kickstarter und scheinbar innovative Unternehmen aber keiner integriert z. B. den Akku in das Armband, wo doch sehr viel mehr Platz ist. Naja, …

  9. Was im Artikel nicht erwähnt wird ist das die neue Fitbit Ionic App unterstüzung bietet. Also App für die Uhr die wie bei der Pebble von eigenständigen Programmierern entwickelt werden können.
    Klar ist nicht schön was Fitbit mit der Pebble gemacht hat, ich besitze selbst noch eine Pebble 2.
    Wenn mir Fitbit aber die Vorteile der Pebble bieten kann, wie längere Akkulaufzeit, einen eigenen App Store der nicht den Restriktionen des Apple Stores unterliegt dann wird das auch zu dem Preis wieder interessant.
    Noch dazu wo ich dann eine Smartwatch habe die ich auch mal mit was anderem als dem iPhone koppeln kann.

    1. Du meinst diese Art Store, die Apple nicht bietet, wo man Schadsoftware und Spyware for free bekommt ohne umständliche Installation? Ich verstehe nicht, wie sich die Leutz immer wieder über den Apple-Store und dessen strenge Kontrolle und Einschränkungen beschweren. Jene sind die ersten, die das WWW vollkotzen wenn dann deren Spielzeug plötzlich futsch ist. Dann ist es aber nicht die böse Software oder der Store sondern das Produkt von Apple.

        1. Anstatt anderen Inkompetenz vorzuwerfen könntest du deine Aussage wenigstens mal mit einem Beispiel belegen, damit nachvollziehbar ist was die ach so großen Nachteile des AppStores von Apple sind. Oder soll man etwa deine Gedanken lesen? Sprichst du als Konsument oder als Entwickler? Erzähl doch mal.

  10. Ich freue mich, wenn die Schlafphasen endlich mal zuverlässig funktionieren.
    Und der beworbene Sensor für die Schlafapnoe-Erkennung endlich freigeschaltet wird.
    Hoffe, das es dieses Jahr noch alles passiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de