Fünf praktische Mac-Apps zum halben Preis: 1Password, Affinity Designer, DaisyDisk & Co

Im Mac App Store gibt es derzeit einige Apps zum halben Preis. Wir stellen euch fünf unserer Favoriten vor, bei denen ihr aktuell richtig sparen könnt.

1Password Mac

1Password: Der wohl bekannteste Passwort-Manager war erst in der vergangenen Woche bei uns in den News, als ein umfangreiches Update veröffentlicht wurde. Im Mac App Store kommt ihr 1Password jetzt für 24,99 statt 49,99 Euro, so günstig war die App im Einzelkauf bereits seit 2014 nicht mehr. 1Password speichert Nutzernamen und Passwörter in einem oder mehrere verschlüsselten und geschützten Tresoren und kann eure Logins dank Browser-Erweiterungen automatisch einfügen, wenn ihr euch auf einer Webseite einloggen wollt. So kann man auf jeder Seite ein unterschiedliches Passwort benutzen, um seine Daten im Internet zu schützen. Die Version aus dem Mac App Store ist aufgrund kleinerer Probleme aktuell nur mit drei Sternen bewertet, die aber mit einem Neustart und einer Aktualisierung der Safari-Erweiterung einfach behoben werden können und für Neukunden ohnehin keine Rolle spielen. 1Password für den Mac arbeitet perfekt mit 1Password für iPhone und iPad zusammen. (App Store-Link)

DaisyDisk 4

DaisyDisk: Diese App ist bei mir alle paar Monate im Einsatz, um wieder Platz auf der knapp bemessenen SSD des Macs zu schaffen. DaisyDisk scannt die komplette Festplatte oder ausgewählte Ordner und stellt alle Dateien in einem übersichtlichen Kuchendiagramm dar. So kann man auf einen Blick sehen, wo besonders viel Speicherplatz belegt wird und dort einfach Platz schaffen. Insbesondere bei der Nutzung mehrerer Accounts lassen sich so blitzschnell mehrere GB freischaufeln. DaisyDisk ist ganz sicher effektiver als eine manuelle Suche nach großen Dateien, zudem einfach bedienbar und ganz sicher günstiger als eine neue Festplatte, denn statt 9,99 Euro zahlt man aktuell nur 4,99 Euro. (App Store-Link)

Affinity-Designer-1

Affinity Designer: Aktuell so günstig wie noch nie. Nachdem dieses tolle Grafiker-Tool zum Start für 35,99 Euro erhältlich war, sinkt der Preis jetzt sogar auf 24,99 Euro. Die Developer von Serif beschreiben ihr Programm als „professionelle Grafikdesign-Software für den Mac“ und als „die schnellste, präziseste und geschmeidigste Vektorgrafikdesign-Software, die am Markt verfügbar ist.“ Mit der Anwendung sollen sich „Marketing-Materialen, Websites, Symbole, UI-Designs oder ansprechende Konzeptkunst“ schaffen lassen und „die Art und Weise, wie Sie arbeiten, revolutionieren“. Für die professionelle Erstellung und Bearbeitung stehen in Echtzeit Live-Verläufe, Transformationen, Effekte und Anpassungen bereit, ebenso wie eine volle 16-Bit pro Kanal-Bearbeitung, eine Echtzeit-Pixel-Vorschau, Masken, Einstellungsebenen und eine Vektorpinsel-Unterstützung von Tablets. Mit Affinity Designer können dank eines Zoomfaktors von bis zu 1.000.000% selbst komplexe Dokumente punktgenau bearbeitet werden. Mit Zeichenstift- und Lasso-Werkzeugen, Kurvenbearbeitungen, geometrischen Formen und Smart Shape-Optionen lassen sich auch höchst aufwändige Grafiken erstellen oder anpassen. (App Store-Link)

Magnet

Magnet: Windows-Nutzer bekommen solche praktische Funktionen mit Bordmitteln ausgeliefert, auf dem Mac hingegen fehlt die Möglichkeit Fenster individuell und schnell anzuordnen – und genau das macht Magnet möglich. . Nach der Installation findet ihr das Programm im der Mac-Menüzeile wieder und könnt von dort aus erste Aktionen starten. So könnt ihr zum Beispiel über Tastaturkürzel ein Programmfenster auf eine bestimmte Größe ändern, oder es auch am linken oder rechten Bildschirmrand befestigen. Außerdem könnt ihr auch Fenster in einer Ecke des Displays platzieren. Wer möchte kann außerdem alle geöffneten Fenster sortiert und in gleicher Größe anzeigen lassen. Gegen Fensterfrust und fehlende Übersicht ist Magnet die richtige Wahl, heute kostet die App nur 1,99 statt 4,99 Euro. (App Store-Link)

Yoink

Yoink: Für 2,99 statt 6,99 Euro lässt sich mit Yoink ein weiterer praktischer Helfer aus dem Mac App Store laden. Man kann sich Yoink, das als kleine, optional einblendbare Leiste am linken oder rechten Bildschirmrand vorliegt, in etwa als Abstellfläche oder Tablett für Dateien vorstellen. Die Files werden einfach aus dem entsprechenden Ordner gezogen, auf die Yoink-Fläche gelegt, und verbleiben dort, bis der Nutzer den Zielordner oder Ablageplatz geöffnet hat. Dann kann die Datei bequem aus dem Yoink-Fenster gezogen und abgelegt werden. Gerade auf chronisch überfüllten Macs, die über einen chaotischen Schreibtisch verfügen und vor geöffneten Fenstern nur so überquellen, beweist sich Yoink als wertvolle Hilfe bei der täglichen Arbeit. Die App kommt mit so ziemlich allen Dateiformaten jeder Cocoa-Anwendung zurecht, darunter Bilder von Websites, E-Mails, Dateien aus dem Finder, Office-Dokumente und PDF-Dateien. (App Store-Link)

Kommentare 7 Antworten

  1. Danke für den Tipp mit 1Password. Der reduzierte Preis ist zwar immer noch recht teuer, aber diesmal werde ich endlich mal zuschlagen. Die iPhone App ist super und auf dem Mac hatte ich bisher noch LastPass, welches mich aber nie ganz überzeugt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de