Gamelofts neues „Trivial Pursuit & Friends“ ist Augenwischerei

Eigentlich hatte ich mich auf „Trivial Pursuit & Friends“ gefreut. Aber die Umsetzung von Gameloft ist alles andere als originalgetreu.

Trivial Persuit und Friends

Trivial Pursuit ist ein verdammt geniales Brettspiel. Electronic Arts hatte im Jahre 2011 eine richtig gute App veröffentlicht, die es aber schon lange nicht mehr gibt. Jetzt hat Gameloft „Trivial Pursuit & Friends“ (App Store-Link) veröffentlicht, das einfach gar nichts mehr mit dem Klassiker zu tun hat. Das Spiel ist nicht mehr als ein Verschnitt von Quizduell. Gameloft spricht von einem komplett überarbeiteten Trivial Pursuit, das uns aber gar nicht gefällt.


Das originale Trivial Pursuit lebte davon, die kleinen Ecken zu sammeln und sich auf dem Spielfeld fortzubewegen. Genau das wurde in Trivial Pursuit & Friends entfernt. Ihr könnt jetzt nur noch Freunde oder Spieler aus aller Welt zum Duell auffordern. In insgesamt sechs Spielrunden werden je drei Fragen gestellt. Wer mehr richtige Antworten gegeben hat, gewinnt das Duell. Wo ist da bitte der Flair von Trivial Pursuit? Es fehlt einfach das Spielbrett, das Würfeln und das Beantworten einer Frage, um sich ein Kuchenstück zu verdienen.

Auch die anderen Spielmodi machen Trivial Pursuit & Friends nicht besser. Im Blitzspiel könnt ihr eine „Wissensparty“ veranstalten und mit vier Spielern im zeitgleichen Wettkampf antreten. Auch dort werden einfach die Fragen hintereinander eingeschmissen. In den Events gibt es dann noch thematische Quiz-Fragen.

Durch In-App-Käufe richtige Antworten erkaufen

Doch dem noch nicht genug: Natürlich hat Gameloft diverse In-App-Käufe integriert und den Spielspaß begrenzt. Wer einen zufälligen Gegner herausfordern will, muss ein Leben dafür ausgeben. Zum Start gibt es davon gerade einmal drei, sind alle verbraucht müsst ihr eine Stunde warten oder per In-App-Kauf nachhelfen. Außerdem könnt ihr während der Quiz-Fragen kleiner Helfer aktiveren, die zum Beispiel zwei falsche Antworten ausblenden. Die Helfer müssen mit Diamanten bezahlt werden, die ebenfalls rar und per In-App-Kauf verfügbar sind.

Sorry Gameloft, das war nix. Wenn man Trivial Pursuit in den App-Namen schreibt, erwartet man auch Trivial Pursuit und nicht Quizduell mit ein paar Kuchenstück-Elementen. Mit „Trivial Pursuit & Friends“ hat man ein aufgewärmtes Spielprinzip unter einem bekannten Namen vermarktet. Wer das Spiel kennt und liebt, sollte vom Download absehen, denn das hat mit Trivial Pursuit nicht mehr viel zu tun. Wer einfach nur ein paar Quiz-Fragen beantworten will, könnte sich das neue Spiel aber ansehen.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

  1. Gameloft, EA,….alle in einen Sack stecken und draufhauen. Man trifft immer den Richtigen. Gute Games machen die schon lange nicht mehr. Spielspaß ist ein Fremdwort.

  2. Spielspass ist ja auch für so ein Unternehmen nicht wichtig, der Umsatz muss stimmen. Wenn ich mir die Screenshots so angucke ist es Quizduell in andersbunt nur muss ich bei Quizzduell nicht ständig was kaufen. Ich hab noch das alte auf den iPad und hätte mich echt über das neue gefreut

  3. Das schlimme ist, es wird trotzdem genug Leute geben, die dort noch ihr Geld lassen und somit weiterhin Öl ins Feuer gießen… Wie schön war doch der AppStore 2007.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de