GodFinger 2: In die Rolle von Gott schlüpfen in neuem Freemium-Aufbauspiel

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, einmal selbst Gott zu spielen? Mit dem neuen Spiel GodFinger 2 kann dieser Traum wahr werden.


GodFinger 2

GodFinger 2 (App Store-Link) zählt zu den Neuerscheinungen der letzten Tage im deutschen App Store und lässt sich kostenlos auf iPhones und iPads herunterladen. Die Anwendung benötigt zur Installation mindestens iOS 9.0 oder neuer sowie 116 MB an freiem Speicherplatz auf dem Gerät. Auch eine deutsche Lokalisierung ist bereits vorhanden.

„Sei der beste Gott aller Zeiten“, so lautet das Motto von GodFinger 2 in der Beschreibung im App Store. „Betreibe Landwirtschaft, baue und vergrößere, um in der neuen Fortsetzung der Nummer Eins der Gottheit-Handyspiele die perfekte Welt für deine Anhänger zu schaffen.“ Um sich allerdings wie Gott benehmen zu können, ist eine Internetverbindung zwingend notwendig. Möchte man das Spiel auf mehreren Geräten synchron halten, muss zudem ein Facebook-Login erfolgen – sonst lässt es sich nur als Gast spielen.

GodFinger 2 ist im Grunde genommen eine verniedlichte Form eines Aufbau- und Strategiespiels, bei dem man auf einer scheibenartigen Welt nicht nur neue Anhänger gewinnen, sondern selbige auch mit hergestellten Gütern und Lebensmitteln besänftigen sowie ihre Gebete erhören muss. Getreide muss angebaut werden, um dieses in einer Mühle zu mahlen und dann in einer Bäckerei zu Brot verarbeiten zu können – und für den Platz für neue Behausungen muss mittels einer göttlichen Blitz-Kraft ab und an auch einmal ein Baum gefällt werden.

Schnell entstehende Wartezeiten in GodFinger 2

Die Umgebungen des Spiels, die auf einer drehbaren Erdscheibe realisiert worden und mit einigen Untermenüs angereichert sind, sind dabei wirklich ansehnlich gestaltet – trösten aber leider nicht über ein exzessiv betriebenes Freemium-Konzept mit mehreren Währungen und bereits nach kurzer Zeit eintretenden längeren Wartezeiten für die Fertigstellung von Arbeiten hinweg. Mit Hilfe von Edelsteinen lassen sich beispielsweise die Errichtung von Gebäuden oder die Herstellung von Lebensmitteln beschleunigen, die Währung selbst ist aber sehr knapp gesät.

Ich jedenfalls war bereits nach kurzer Zeit frustriert über den mangelnden Spielfluss, der durch die schnell auftretenden Wartezeiten entstanden ist. Spaß mag so keinesfalls aufkommen, zumindest nicht bei mir. GodFinger 2 ist daher schnell einen eher gottlosen Weg in die Versenkung angetreten und wurde von meinem iPad gelöscht.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Kommentare 10 Antworten

  1. Geil. Habe den ersten Teil damals mit meiner Freundin immer gezoggt bis die Server abgestellt worden sind. Geilo freu mich und meine Freundin bestimmt auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de