Galaxy Dwellers: Endlich mal wieder ein tolles Tower-Defense-Spiel

Es hat schon lange kein richtig tolles Tower-Defense-Spiel den Weg in den App Store gefunden. Heute können wir euch mit Galaxy Dwellers einen echten Tipp liefern.

Galaxy Dwellers 2

Erinnert ihr euch noch an Tower Dwellers? Das im November 2013 veröffentlichte Spiel hat uns damals schon überzeugen können. Nun ist so etwas wie ein Nachfolger erschienen, auch wenn Galaxy Dwellers (App Store-Link) in einer ganz anderen Zeit spielt. Die Universal-App steht seit heute zum Download auf iPhone und iPad bereit und kostet 3,99 Euro. Für diesen Preis bekommt man eine echte Premium-App, denn In-App-Käufe sind in diesem Tower-Defense-Spiel nicht enthalten. Und es wird noch besser: Galaxy Dwellers ist komplett in deutscher Sprache lokalisiert, was angesichts der vielen kleinen Erklärungen, die während des Spiels eingeblendet werden, sehr hilfreich ist.


Interaktives Tutorial erklärt Galaxy Dwellers in deutscher Sprache

Galaxy Dwellers startet auf dem Planeten Tutoria, wo man in drei Leveln die wichtigsten Dinge rund um das Spiel lernt: Wie werden Türme gebaut, wie verteilt man Einheiten auf der Karte und womit kann man selbst übermächtige Gegner in die Schranken weisen? Der Schwierigkeitsgrad in Galaxy Dwellers scheint sehr ausgeglichen und gut balanciert zu sein – und steigt imm Laufe der insgesamt 100 Level immer weiter an.

Galaxy Dwellers 1

Die grundlegenden Regeln eines jeden Tower-Defense-Spiels gelten natürlich auch in Galaxy Dwellers: Der Gegner darf das Ende des Weges nicht erreichen. Türme werden an festen Positionen platziert, die dazugehörigen Einheiten können allerdings in einem gewissen Radius frei positioniert werden. Zudem wird nach einigen Leveln ein besonders starker Held freigeschaltet, den man völlig frei auf der Karte bewegen kann, um beispielsweise Gegner im letzten Moment abfangen oder unterlegenen Einheiten helfen zu können.

Richtig interessant wird Galaxy Dwellers durch das flexible Upgrade-System: Zunächst einmal können während des Spiels Türme und damit auch Einheiten verbessert und stärker gemacht werden. Noch interessanter sind allerdings die Upgrades, die man im Menü des Spiels freischalten kann: Mittels Forschung gibt es bessere Rüstungen, bessere Waffen, bessere Munition und vieles mehr. Dabei liegt es am Spieler, in welche Richtung er seine Truppen verbessern will – diese Entscheidungen wirken sich danach deutlich auf die Strategie aus, die man auf dem Schlachtfeld wählen sollte.

Galaxy Dwellers 3

Wie viele Details es in Galaxy Dwellers zu entdecken gibt, zeigt sich im Sandbox-Modus, der über das Hauptmenü erreicht werden kann: Nach belieben kann man Einheiten gegeneinander antreten lassen und so herausfinden, welche Taktik auf dem Schlachtfeld zum Erfolg führt. Im späteren Verlauf des Spiels schaltet man sogar noch zwei weitere Nationen und damit neue Einheiten frei, die für zusätzliche Abwechslung sorgen.

Ausgestattet mit einer tollen Grafik, vielen Upgrade-Möglichkeiten und vor allem einer guten Steuerung macht Galaxy Dwellers jede Menge Spaß. Wir sind uns sicher, dass Fans von Tower-Defense-Spielen bei dieser Neuerscheinung ganz sicher auf ihre Kosten kommen. Eindrücke des tollen Premium-Titels gibt es im folgenden Video.

Offizieller Trailer von Galaxy Dwellers

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Ich finde die festen Bauplätze immer etwas nervig.
    Daher hat mir bisher Bloons TD5 bisher immernoch am allerbesten als TD Spiel gefallen. Das ist einfach megamäßig gut! Monkeycity – das ja dazugehört (zu Bloons) finde ich ebenfalls empfehlenswert – man kommt dort such gut ohne in App Käufe zu tätigen weiter.

  2. Leider? Das hört man auch selten^^ Premium ist doch viel lohnenswerter als Freemium! Habe es auch geladen und bin sehr positiv überrascht 🙂

  3. Scheint ein gutes Spiel zu sein, endlich Premium statt Freemium 🙂
    Was bedeutet denn „Preis verdoppeln“, wenn ich das Spiel pausiere? Bei mir ändert sich da irwie nichts…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de