Google Arts & Culture: Kunst-App strukturiert AR-Kamera-Features komplett neu

Mit den Funktionen lassen sich berühmte Kunstwerke in die eigenen vier Wände bringen.

Habt ihr euch immer schon einmal gefragt, wie ein Porträt von Frida Kahlo in eurem Wohnzimmer aussehen würde? Oder ob „Der Kuss“ von Gustav Klimt überhaupt an eine Wand im Büro passen würde? Die Macher der kostenlosen Google Arts & Culture App (App Store-Link), die sich auf iPhones und iPads herunterladen lässt, haben ihrer interessanten Anwendung einige spannende Neuerungen verpasst, wie auch im Blog von Google zu lesen ist.

Die etwa 87 MB große App Google Arts & Culture lässt den Nutzer Kunstwerke und Artefakte entdecken und damit ganz in kulturelle Erfahrungen rund um Kunst, Geschichte und die Wunder der Welt eintauchen. Mehr als 1.200 Museen, Galerien und Institutionen aus 70 verschiedenen Ländern tragen mit ihren Werken dazu bei. Neben einer Suchfunktion gibt es die Möglichkeit, Kunst nach Epochen zu entdecken und die App basierend auf Farbtönen in Kunstwerken zu durchforsten. Letztere lassen sich durch eine Zoom-Funktion in großer Detailschärfe ansehen. Zudem können Öffnungszeiten für Museen in der Nähe eingesehen und Lieblingswerke gespeichert und geteilt werden. 

Kamera-Tab ist direkt vom Hauptmenü aufrufbar

Vor wenigen Tagen haben die Entwickler der Anwendung ein weiteres Update bereitgestellt, das Google Arts & Culture nun auf Version 7.0.19 anhebt. Mit dieser Aktualisierung wurden die Kamera-Funktionen der App nun übersichtlich in einem eigenen Bereich untergebracht. Über ein Kamera-Symbol im Hauptmenü der Anwendung kann man nun schnell und problemlos auf die Features Art Selfie zum Entdecken von Porträts, die einem ähneln, Color Palette (Kunstwerke basierend auf den Farben eines eigenen Fotos finden), Art Projector (Kunstwerke in ihrer tatsächlichen Größe erleben) und Pocket Gallery mit allen Werken von Vermeer in einer virtuellen Ausstellung zugreifen. 

„Du kannst dir den Kamera-Tab als deine neue Türschwelle zu einer kompletten Welt digitaler Kunst vorstellen“, so heißt es von Seiten Googles im hauseigenen Blogeintrag. Das Update auf Version 7.0.19 mit dem neuen Kamera-Tab in Google Arts & Culture ist für alle User der App kostenlos im deutschen App Store verfügbar. Google betont zudem, dass bei der Aufnahme Selfies keine Bilder auf Google-Servern gespeichert werden.

Google Arts & Culture
Google Arts & Culture
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de