Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW5.15)

In dieser Woche hat die Apple-Redaktion keine einzige App als „unser Tipp“ markiert. Ein paar Favoriten aus dem App Store haben wir aber dennoch auf Lager.

Near Lock Alfred Remote 2 Radiation Island 2 ProCamera HD

appgefahrens iPhone-App der Woche – Near Lock: Per iPhone-App samt Mac-Companion lässt sich der eigene Mac nur durch Annäherung entsperren, wenn man sich vom Mac entfernt, wird dieser automatisch gesperrt. Die Verbindung wird per Bluetooth 4.0 aufgebaut. Wenn die App auch im Hintergrund laufen soll, muss die Pro-Version für 3,99 Euro freigeschaltet werden. Gerade wenn man in größeren Büros arbeitet, darf man sich dank Near Lock aber über etwas mehr Komfort und Sicherheit freuen. (iPhone, kostenlos)

appgefahrens iPad-App der Woche – Alfred Remote: Die Produktivitäts-App Alfred ist vielen Mac-Nutzern sicherlich ein Begriff. Alfred vereint viele verschiedene nützliche Funktionen zur Steuerung des Rechners, zum Launch von Applikationen, zur Suche von Dateien, Nutzung der Zwischenablage und Anwendung von Workflows. Zusammen mit einer neuen Remote-App für iOS hat man nun noch mehr Möglichkeiten: Neben den Kategorien „System Commands“ mit Buttons für den Papierkorb, zum Sperren, Ausloggen und Herunterfahren des Macs gibt es auch eine Rubrik, in der einige Applikationen gestartet werden können, eine Sektion für die Einstellungen des Macs (Time Machine, Accounts, Sound, Sicherheit, Dock, Displays etc.), die Option, Ordner und Dateien auf dem Mac zu öffnen, Lesezeichen anzuzeigen, die iTunes-Anwendung zu steuern oder die Zwischenablage zu verwalten. (Universal-App, 4,99 Euro)

appgefahrens iPhone- und iPad-Spiel der Woche – Radiation Island: Das Survival-Abenteuer kann in insgesamt drei verschiedenen Game-Modi absolviert werden. Radiation Island ist ein unglaublich schön anzusehendes, intensives Abenteuer, in dem man alles daran setzen muss, auf einer verlassenen Insel eigenständig zu überleben und dabei nicht nur Ressourcen zu sammeln, sondern auch einen Weg aus diesem Paralleluniversum zu finden. Die grafisch wunderschön anzusehenden Umgebungen werden in einer First-Person-Perspektive erkundet und sehen wirklich beeindruckend aus. (Universal-App, 2,99 Euro)

Gratis-App der Woche – ProCam 2: ProCam 2 ist eine Foto- und Video-App, mit der sich die eigenen Bilder und Filme mit diversen Extras aufwerten lassen. Im Fotomodus kann man neben einer Einzelaufnahme auch einen Nacht- und AntiShake-Modus mit einstellbarer Empfindlichkeit aktivieren, auch Serienbilder, ein Selbstauslöser, eine automatische Aufnahme bei Gesichtserkennung und ein Auslösen per Geräusch sind möglich. Insgesamt gibt es 20 Live-Filter, eine separate Fokus- und Belichtungsauswahl mit optionaler Sperre, eine verlustfreie Bildqualität und bei Bedarf eine jpg-Komprimierung in drei Stufen. (iPhone/iPad, kostenlos)

Kommentare 8 Antworten

  1. Die Rezessionen zu Near Lock sehen aber nicht besonders gut aus. 2,5 von 5 Sternen. Scheinbar verliert die App nach mehr als 10 min Inaktivität der BT Verbindung komplett das Gedächtnis und der Benutzer muss sich komplett neu anmelden.

    Gibt es dazu eigentlich alternativen ?

  2. Hab gerade noch einen potentiellen Kracher entdeckt, der sich am 29.01. in den App-Store geschlichen hat: „Fahrenheit“. Ich habe diesen Vorläufer von „Heavy Rain“ und „Beyond: Two Souls“ damals auf der PS2 gespielt und geliebt.
    Ich hoffe nur, das Game hat die Portierung gut überstanden. Bei einem Preis von 9,99€ erwartet man natürlich Qualität…

    1. Hat Fahreinheit nicht einen neuen Rekord im App Store aufgestellt? Ich habe irgendwo gelesen, dass es im Endeffekt 6 GB sind, die das Spiel auf dem Speicherplatz einnimmt.

  3. Laut Beschreibung nur knapp zwei GB. Wahrscheinlich sind die die Sprachdateien deshalb ein kostenloser In-App-Kauf. Eigentlich ganz schlau gedacht. Wem Englisch reicht, kann Speicher sparen.

    1. Gangstar Vegas ist angeblich auch „nur“ 1.38 GB groß. Trotzdem hat es bei mir immer über zwei GB verbraucht. Irdendwie verbraucht jede App im Endeffekt mehr, als angegeben wird. Den Grund kenne ich nicht.

      1. Kann es Dir nur grob so erklären, daß die Apps komprimiert sind und nach der Installation noch Dokumente/Daten (Einstellungen, Daten, Game Center, etc.) dazu kommen.
        Aktuelles Beispiel: *Handy Photo* von ADVA-Soft hat laut AppStore 70,9 MB, zeigt sich nach dem Laden/Installation schon mit 77,3 MB, obwohl die App noch NICHT geöffnet bzw. gestartet wurde! Sind zwar „nur“ knappe 10% Unterschied, doch sehr interessant weil die App noch im „Rohzustand“ ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de