Impulse GP – Super Bike Racing: Rasanter Speed-Racer erinnert an Wipeout

Letzte Woche hat es „Impulse GP – Super Bike Racing“ in den App Store geschafft. Wir haben den Test gewagt.

Impulse GP - Super Bike Racing

Ihr habt schon einmal Wipeout gespielt? Dann könnt ihr euch jetzt auf „Impulse GP – Super Bike Racing“ (App Store-Link) für iPhone und iPad stürzen. Das Premium-Spiel kostet 2,99 Euro, ist 88,5 MB groß und erfordert mindestens iOS 8.0 oder neuer.


Werbung oder In-App-Käufe gibt es hier nicht. Ihr könnt entspannt ohne störende Werbung zocken und könnt alles erspielen, ohne einzelne Inhalte mit zusätzlichem Geld freizuschalten. Das gefällt uns. Aber wie steht es um das Gameplay? Mit insgesamt acht schwebenden Bikes könnt ihr auf den aktuell sieben verfügbaren Strecken antreten.

Bevor ihr ein Rennen mit 14 anderen Bikern meistern dürft, müsst ihr die Strecke in einer zuvor festlegten Zeit fahren. Nur wer diese Zeit knackt, darf das Rennen starten – das könnte man fast schon Qualifikation nennen. Wer möchte kann zusätzliche Münzen in einem Drag-Race gewinnen. Alle zusätzlichen Bikes können mit den gesammelten Münzen aus den Rennen freigeschaltet werden.

Impulse GP - Super Bike Racing 1

Auf der Strecke selbst gibt es grüne, rote und blaue Zonen. Grüne Bereiche lösen einen Boost aus, blaue Zonen geben ebenfalls für kurze Zeit mehr Speed. Rote Abschnitte solltet ihr meiden, denn ansonsten verliert ihr an Geschwindigkeit. Zur Steuerung stehen mehrere Alternativen zu Auswahl. Mir persönlich gefällt die Standard-Einstellung ganz gut: Auf der rechten Seite kann man das Bike mit dem Daumen nach rechts und links neigen, auf der linken Seite stehen Buttons für den Boost bereit. Wer möchte kann auch die Neigungssensoren zur Steuerung verwenden.

Die Strecken an sich sind sehr schön gestaltet. Es gibt Tunnel, Loopings, Twists, Sprünge und mehr, die immer wieder für Abwechslung sorgen. Wer alle Rennen im „Quick Race“ absolviert hat, darf auch im „Pro Race“ antreten, in dem der Schwierigkeitsgrad deutlich höher ist. Die Aufmachung der Menüs ist etwas altbacken, aber noch in Ordnung.

Noch nicht der große Wurf

Auch wenn mir das Gameplay gefällt, fehlt hier noch das gewisse Extra. Die Qualifikations-Rennen sind dann doch etwas öde, da man komplett alleine auf der Strecke ist. Die Strecken sind zwar individuell gestaltet, dennoch gilt es immer wieder über grüne und blaue Flächen zu fahren, um mehr Speed aufzunehmen. Wir würden uns noch ein paar Power-Ups, Waffen oder ähnliches wünschen, die Impulse GP abwechslungsreicher gestalten. Das Grundgerüst ist wirklich gelungen, aber es fehlt noch der letzte Schliff.

Impulse GP – Super Bike Racing im Video


(YouTube-Link)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de