iOS 18: Deutliche Verbesserungen bei Siri geplant?

Neue Gerüchte von The Information

6 Kommentare zu iOS 18: Deutliche Verbesserungen bei Siri geplant?

Ein iPhone mit aktivierter Siri-Sprachassistentin liegt auf einem Tisch

Auch wenn es bis zur Veröffentlichung von iOS 18 wohl noch etwas mehr als ein Jahr dauern wird – sollte Apple den üblichen Aktualisierungs-Zeitplan fortführen – gibt es schon jetzt erste Hinweise auf die neue Software des kommenden Jahres. Apple soll mit iOS 18 eine Verwendung von Sprachmodellen planen, um Siri intelligenter zu machen. Die hauseigene Sprachassistentin soll damit in der Lage sein, komplexe, mehrstufige Aufgaben mit sprachbasierten Befehlen zu automatisieren.

Dies berichtet The Information in einem kürzlich veröffentlichten Artikel. So könnte Siri zum Beispiel eine Serie von fünf Fotos aufnehmen, sie in ein GIF umwandeln und das daraus resultierende GIF an eine Person senden – alles in einer einzigen Aktion. Die automatische Umwandlung von Fotos in ein GIF ist bereits jetzt mit der Kurzbefehle-App möglich, muss aber manuell eingerichtet werden.


Die Funktionalität von Siri würde damit ähnlich sein wie die der Kurzbefehle-App. Letztere ist zu einem wichtigen Bestandteil des iPhone-Betriebssystems geworden und kann mittlerweile für einige leistungsstarke automatisierte Aktionen verwendet werden.

The Information berichtet, dass Apple die neuen Siri-Funktionen als Teil des iPhone-Betriebssystems im nächsten Jahr veröffentlichen will, was darauf hindeutet, dass sie ein Bestandteil von iOS 18 sein werden. Auch Apple-Konkurrent Google arbeitet daran, den Google Assistant mit einer Sprachmodell-Software auszustatten, die komplexere Aufgaben bewältigen kann. Möglicherweise will Apple Google zuvorkommen oder zumindest eine ähnliche Funktionalität etwa zur gleichen Zeit einführen.

iOS 17 enthält nur wenige neue Siri-Features

Apples persönlicher Assistent Siri wird seit langem dafür kritisiert, dass er deutlich hinter den Sprachassistenten anderer Unternehmen wie Google und Alexa zurückbleibt – was vor allem auf Apples Fokus auf Sicherheit und Datenschutz zurückzuführen ist. Viele Siri-Aufgaben werden auf dem Gerät und nicht über einen Cloud-Server ausgeführt, so dass Apple bei der Einführung von Sprachmodellen für Siri ein Gleichgewicht zwischen Datenschutz und Funktionalität finden muss.

Das iOS 17-Update, das in wenigen Wochen veröffentlicht werden soll, enthält nur wenige neue Siri-Funktionen, aber es gibt eine Schlüsselfunktion, die ein Vorläufer für mehrstufige Aufgaben sein könnte. Siri in iOS 17 ist in der Lage, mehrere aufeinander folgende Anfragen zu erkennen und zu beantworten, ohne dass eine erneute Aktivierung erforderlich ist – etwas, das in iOS 16 nicht möglich war. So lässt sich Siri zum Beispiel nach der Uhrzeit fragen und danach eine SMS an einen Freund schicken, dass man sich verspäten werde, ohne dass zwei separate Anfragen nötig sind.

Mit iOS 17 schafft Apple auch das „Hey“-Aktivierungswort für Siri ab, so dass man jetzt einfach „Siri“ sagen kann, um den persönliche Assistentin zu aktivieren. Die Abschaffung von „Hey“ soll so eine natürlichere Interaktion mit Siri ermöglichen. Apple folgte bisher einem strikten Zeitplan für die eigenen Software-Releases, so dass man erwarten kann, dass die Funktionen von iOS 18 auf der im nächsten Jahr im Juni stattfindenden WWDC-Entwicklerkonferenz erstmals enthüllt werden.

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Bis das dann auch in Deutschland landet, ist es wahrscheinlich schon 2030.
    Siri wird immer dümmer und ich habe jetzt alle HomePods verkauft. Statt dessen steht nun in jedem Raum ein Echo.
    Wenn ich jetzt Radio 91 zwo anfordere, kommt das auch. Und nicht wie bei Siri „Ok ich spiele Bayern 1“.
    Ach so, Kurzbefehle mögen für manchen sinnvoll sein. Ich benutze das nicht.

    1. Ich finde Apple ziemlich ausgelutscht.
      Und das sage ich als alter Apple-Fanboy. Die Zeiten sind langsam vorbei. Echt schade.
      Es könnte daran liegen, dass Tim Cook die ‚America First‘ Politik von Trump übernommen hat.
      Ich empfand es schon als recht eklig, wie der sie an Trump heran geschmissen hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Copyright © 2023 appgefahren.de