JBL Free X: Kabellose In-Ears jetzt für 129 Euro erhältlich

Eine Alternative zu den AirPods von Apple?

Businesswoman in the subway reading an e-book

Auf der diesjährigen IFA habe ich natürlich auch bei HARMAN vorbeigeschaut – und habe mir auch den neuen JBL Free X angehört. Hierbei handelt es sich um kabellose In-Ear-Kopfhörer, die ab sofort für 129 Euro bestellt werden können.

  • JBL Free X in schwarz oder weiß für 129 Euro bei MediaMarkt (zum Angebot)

Der Free X liefert bis zu vier Stunden Laufzeit, die intelligente Ladeschale hält 20 weitere Stunden als Backup bereit. 15 Minuten Ladezeit sorgen für eine Stunde Musikgenuss. Im Lieferumfang sind natürlich auch Ohrpassstücke in verschiedenen Größen sowie unterschiedliche Gelkappen beiliegend.

Dank IPX5 ist der JBL Free vor Spritzwasser geschützt – ein kleiner Regenschauer ist also kein Problem. Ebenso mit an Bord ist eine Freisprechfunktion, die über das integrierte Mikrofon verwirklicht wird. Hier gibt es einen automatischen Wechseln von Stereo zu Mono für ein besseres Anruferlebnis.

jbl free x ohreinsatz

Zum Einsatz kommt auch hier der JBL Signature Sound, der für einen guten Klang sorgt. Auf der hektischen und lauten IFA konnte ich mir nur einen erste Eindruck verschaffen, der Sound klang für mich in dieser Preisklasse aber gut.

Der neue JBL Free X ist in den Farben schwarz und weiß ab sofort erhältlich und kostet 129 Euro – und ist damit günstiger als die AirPods von Apple. Wir werden uns die Free noch genauer ansehen und anhören.

Kommentare 15 Antworten

  1. Leicht OT: Kann jemand ein Bluetooth-Sportheadset mit folgenden Eigenschaften empfehlen?
    – schweißresistent
    – die zwei Ohrhörer sind mit Kabel (mit Fernbedienung) miteinander verbunden
    – bis 60 Euro, beim Joggen gibt es zu viele Nebengeräusche für Qualitätsansprüche beim Sound
    – das Wichtigste ist aber die Passform: sie sollten so geformt sein wie die hier:

    bose.de/de_de/products/headphones/earphones/soundsport-in-ear-headphones-samsung-devices.html#v=soundsport_ie_headphones_ii_samsung_charcoal
    (Beispiel)

    Ich habe schon mindestens 5 Stück wieder an Amazon zurückgeschickt, weil diese Form hier bspw.
    amazon.de/Anker-magnetisches-Wasserschutzklasse-7-Stunden-Spielzeit-federleicht/dp/B0756BRVXJ/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1539073498&sr=8-5&keywords=bluetooth+kopfhörer+in+ear+sport
    bei mir bei jedem Schritt einen Schlag auf das Ohr erzeugt, beim Joggen unerträglich.
    Ich verschleiße ca. 1-2 Headsets pro Jahr, dafür sind mir die Bose mit 130-200 Euro zu schade. Vielen Dank für hilfreiche Tipps.

    1. Das Problem ist ja das Kabel,denn egal wie leicht es ist,es findet ein Zug statt…
      Da sind AirPods oder diese In-Ears optimal (wenn sie in Dein Ohr passen).
      Ich hab Single-In-Ear für 18€ oder so..ist für Podcasts ausreichend,aber natürlich für Musik nicht so wirklich geeignet (wobei ich damit auch klar komme).

      1. @Changer: Danke für den Input, aber das Kabel ist wirklich kein Problem. Ich habe seit 2-3 Jahren die kabelgebundene Variante der Bose Soundsport für ca. 130 Euro, die hält bei mir mit Abstand am längsten. Allerdings habe ich nach meinem iPhone 5 damals nun auch mein iPhone 6s geschrottet, weil der Kopfhörer-Anschluss in Verbindung mit Sport (Schweiß) trotz Neopren-Oberarmtasche wohl die reinste Sollbruchstelle darstellt, es gammelt einfach zu.
        Hingegen habe ich die völlig kabellosen Soundcore Liberty+ ebenfalls ausprobiert, aber diese Form, die das Ohr hermetisch abdichtet, geht bei mir mal so gar nicht. Dass Telefonieren nur rechts geht macht es noch schlimmer, ist aber gar nicht das Thema. Es liegt also wirklich an der Art des Ohreinsatzes. Dieser weniger „invasive“ Bose-Einsatz mit dem kleinen flexiblen Hilfsbügel scheint ideal. Nur möchte ich nicht für 300 Euro im Jahr die schönen Bose schrotten plus alle 2-3 Jahre auch noch das iPhone schrotten. ?

    2. Ich denke auch, das du mit jedem Kopfhörer mit Kabel unglücklich sein wirst. Da muss du wohl in den sauren Apfel beißen und etwas Geld für komplett kabellose Kopfhörer ausgeben. Die Jabra Elite Sport kann ich sehr empfehlen, sie werben auch mit der vorhandenen Wasserfestigkeit und Schweißresistenz. Kosten mittlerweile auch nur so viel, wie ein gutes Paar Laufschuhe.

      1. Die beste Kombination für lange Läufe ohne nervige Abbrüche und 1kg Gewicht in der Tasche/am Arm ist definitiv: Apple Watch + AirPods + Apple Music. Nachdem ich zahlreiche weniger teure, sowie Premium Kopfhörer getestet habe, uneingeschränkt zu empfehlen. Besonders ohne Angst um sein Gerät haben zu müssen. 🙂

        1. @F4N4: Das iPhone kommt eh immer mit, da ich beim Joggen meistens telefoniere. Meistens mit meiner Frau, wenn sie nicht mit dem Fahrrad nebenher fährt, aber auch Telkos mit Kollegen, Kunden, etc. Habe sogar mal ein (zeitlich nicht genau geplantes) Bewerbungsgespräch während der Runde um die Alster (Hamburg) geführt ?
          Sind Dir die nicht explizit schweißresistenten AirPods nicht zu schade für Joggen?

          1. Dann wird es die LTE Version der Uhr 😀 Explizit schweißweiterbenutzenresistent nicht, wie aber auch von diversen Tests belegt, sind sie so gut verklebt, dass du sie auch noch intakt aus der Waschmaschine oder der Badewanne bekommst und weiter benutzen kannst. 🙂 allein wegen dem fehlenden Mittelohrschall ist es mir das schon Wert ?

          2. @F4N4: Das wäre in der Tat eine gute Lösung, aber leider kommt die AW für mich nicht in Frage, ich wollte sie nämlich gerne haben:
            appgefahren.de/apple-watch-series-4-so-viel-bringt-der-groessere-bildschirm-230645.html
            (der letzte Kommentar von mir an Torna)
            Habe gerade letzte Woche meine Polar V800 durch eine Garmin Fenix 5x plus ersetzt ?

      2. @Sgt.Apocalypse: Die Jabra Elite Sport hatte ich mir angeschaut, ich scheue auch wirklich nicht die Ausgabe, wenn es welche sind, die das tun was sie sollen. Aber diese Form, die quasi in das Ohr reingeschraubt wird und komplett abdichtet, vertrage ich nicht. Jeder Schritt überträgt sich ungefiltert auf das Mittelohr, eine Qual beim Joggen. Zudem verändert sich der Klang bei nur minimalen Lageänderungen, das geht leider gar nicht.
        Also Kabel ist kein Problem zwischen den 2 In-ears, nur eben nicht zum Handy.

      1. Moin!

        Ich denke, daß Du „In-Ears“ falsch verstanden hast. „In-Ear“ Kopfhörer sind Kopfhörer, die in den Gehörgang eingesteckt werden eben „In“. Die Airpods sind keine In-Ears, da sie vor dem Gehörgang liegen.
        Am besten bei In-Ears sind übrigens Schaumstoffpolster, da sie den Gehörgang komplett abschließen und somit das beste Klangerlebnis bieten. Wenn bei In-Ears noch an den Seiten Luft vorbeigeht, dann klingen sie einfach nicht.

        Du möchtest also keine In-Ears!

        1. @iMactouch: Kann sein dass Du Recht hast, ich bin da nicht ganz sattelfest. Ich kann zumindest in-ear, on-ear und over-ear unterscheiden ?
          Schau mal bitte wie die Bose Soundsport geformt sind. Die gehen auch ins Ohr rein, nur dass sie da nicht so bombenfest das ganze Ohr abdichten. Daher wohl auch dieser Gummibügel, damit die auch beim Sport trotzdem nicht rausfallen. Ob das jetzt in-ear oder semi-in-ear ist, weiß ich nicht. Auf jeden Fall hast Du Recht, wenn bei dieser abdichtenden Variante Luft vorbeigeht, klingen sie schlecht. Das betrifft die Passform wie bei Bose aber nicht, weil der Klang sich da nicht großartig verändert. Es gibt von Philips welche mit ähnlicher Passform:
          amazon.de/Philips-SHQ1200-10-Ear-Sportkopfhörer-rot-schwarz/dp/B008ZW2X0U/ref=sr_1_4?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1539164392&sr=1-4&keywords=philips+sportkopfhörer
          Die waren von der Passform auch gut, leider musste ich sie trotzdem zurückschicken weil mich mein Gesprächspartner kaum hören konnte, das Mikro ist also untauglich. Außerdem sind sie kabelgebunden.

    3. Was ist mit den Jaybird Bluebuds? Die Dinger sind echt top und passen doch genau zu deinen Anforderungen? Ich habe die Dinger seit Jahren und das Kabel lässt sich so kürzen, dass nichts bammelt. Echt super, diese Dinger, ganz ehrlich!

      1. @iPhibse: Danke für den Hinweis. Die Jeybird Bluebuds scheinen auch so einen hermetisch abschließenden Ohreinsatz zu haben. Ich komme damit nicht klar, weil sich damit jeder Schritt auf das Ohr überträgt. Ich brauche einen Ohreinsatz wie bei den Bose, der zwar auch schon in das Ohr reingeht, aber eben nicht komplett abdichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de