Just Mobile Gum++: Aktualisierter Design-Akku mit 6.000 mAh wieder im Alu-Gewand

Die Zubehörprodukte des Berliner Unternehmens Just Mobile sind zwar nicht gerade günstig, versprechen aber eine hochwertige Qualität. Wir haben uns den neuen Gum++ Akku angesehen.

Just Mobile Gum++ 1 Just Mobile Gum++ 2 Just Mobile Gum++ 3 Just Mobile Gum++ 4

Seit Bestehen des deutschen Zubehör-Herstellers befinden sich ansehnlich designte, stilvolle mobile Akkus für iPhones, iPods und iPads im Sortiment. Hatte man beim Vorgängermodell des aktuellen Gum++ auf ein an Hartschalenkoffer erinnerndes Kunststoff-Design gesetzt, kommt der aktuelle Gum++, der über eine Akkukapazität von 6.000 mAh verfügt, wieder im altbekannten Aluminium-Design daher, das man auch schon von anderen Just Mobile-Modellen kannte.

Neben der klassischen silbernen Variante, die perfekt zur Rückseite eines weißen iPhones, dem MacBook Pro oder dem iMac passt, stellt Just Mobile weitere Farben zur Verfügung. So findet sich auch ein schwarzes, rotes, goldenes und dunkelgraues Modell im Portfolio. Neben der Kapazität des Li-Ion-Akkus von 6.000 mAh kann der Nutzer zudem von einer 2.500 mA-Stromversorgung über einen USB-Anschluss Gebrauch machen. Auf diese Art und Weise können auch stromhungrigere Geräte wie das iPad schnell mit lebensnotwendigem Saft versorgt werden.

Im Lieferumfang des Just Mobile Gum++ befindet sich nun auch wieder der von mir so geschätzte kleine Mikrofaser-Beutel, der beim Vorgängermodell nicht mehr beigelegt wurde und den Akku samt ebenfalls im Kaufumfang befindlichen MicroUSB-auf-USB-Kabel für den Transport und die Aufbewahrung beisammen hält. Leider gibt es bisher auch keinen Ladeadapter oder ein kurzes USB-auf-Lightning-Kabel, das mitgeliefert wird – da aber so gut wie jeder Apple-User von diesen Artikeln mehrere Exemplare zuhause besitzt, sollte das Aufladen über den USB-Anschluss des Gum++ kein Problem darstellen. Möchte man auf ein kurzes Kabel setzen, das sich auch im Beutel mitführen lässt, bietet Just Mobile mit dem eigenen AluCable Mini eine von Apple zertifizierte Lösung an.

Nach einigen Tests mit meinem iPhone 5s und iPad 4 konnte ich auch herausfinden, wo sich die Leistung des Just Mobile Gum++ in etwa einordnen lässt. Der Ladevorgang des Akkus selbst über das beiliegende MicroUSB-auf-USB-Kabel und meinen iPad-Ladeadapter dauerte in etwa 3,5 Stunden, bis die volle Kapazität, die durch fünf grüne LEDs angezeigt wird, erreicht war. Nach mehreren Testläufen mit den oben genannten Geräten und einem handelsüblichen Ladekabel von Apple ließ sich mein iPhone 5s zu 255% aufladen, also etwas mehr als 2,5 Mal befüllen. Der Ladevorgang von 0% auf volle 100% hielt nicht viel länger an als bei der Nutzung eines Apple-Kabels und -Steckdosenadapters und benötigte etwas mehr als 2 Stunden.

Dank des 2,5 A-Ausgangs können auch iPads mit Strom versorgt werden. In meinem Fall schloss ich den vollen Gum++ an mein komplett geleertes iPad 4 an, das sich mit dem Akku immerhin auf 39% aufladen ließ, bis sich der Gum++ ausschaltete. A propos ausschalten: Der Akku verfügt über einen eingebauten Stromsparmodus, der das Gerät nach wenigen Sekunden automatisch ausschalten lässt, sofern keine Spannung anliegt. So braucht man sich keine Gedanken über ein versehentliches Einschalten in der Tasche machen. Auch wenn das angeschlossene zu ladende iDevice vollständig aufgeladen ist, spart der Gum++ Strom und schaltet sich selbständig ab.

Mit Maßen von 7,8 x 5,8 x 2,4 cm und einem Gewicht von nur 131 Gramm passt der Just Mobile Gum++ auch in die kleinste Tasche und unterbietet mit seinen Ausmaßen sogar eine handelsübliche Zigarettenschachtel. Erhältlich ist das kleine Kraftpaket in verschiedenen Farben zu Preisen um 69 Euro bei Amazon.

Preisbewusstere Nutzer, die weniger Wert auf einen schnellen Ladevorgang und ein hochwertiges Design, dafür aber auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis legen, empfehlen wir weiterhin die mobilen Akkus von Anker (Amazon-Link) oder den Equinux Flachmann (Amazon-Link).

Kommentare 17 Antworten

    1. Also der Gum++ sollte locker in eine normale Hosen- oder Jackentasche passen und lädt das iPhone etwa 2,5 Mal auf. Der Akku ist kleiner als eine durchschnittliche Handfläche oder eine normale Zigarettenschachtel.

    2. Der Anker Astro 2 der 2.Generation ist ca so groß wie der Gum. Hat aber mehr Leistung (lädt mein iPhone 5s 4-5 mal komplett auf) und kostet nicht mal die Hälfte 😉
      Und besser sieht er auch noch aus.

      1. Vielleicht solltest du dann auch fairerweise vergleichbare Akkus von Anker mit Kapazitäten zwischen 5.000 und 6.000 mAh aufführen, und keine 9.000 mAh-Devices. 😉

  1. Wo liegen denn bei diesem Akku die Vorteile? Das Design ist etwas Altbacken und erinnert eher an eine Brotdose aus der Schulzeit.
    Da sieht mein Anker Astro 2 der 2. Generation besser aus. Außerdem hat es 9000 mAh, 2 USB Anschlüsse um 2 Geräte gleichzeitig zu Laden und es lädt mein iPhone 5s schneller als Zuhause am Ladekabel. Die Ausstattung ist die selbe. Ein Microfaserbeutel und ein kurzes microUSB-Kabel.
    Und bei Amazon habe ich dafür nur 29,99 bezahlt.

    1. Über das Design lässt sich streiten. Mir gefällt das schlichte Alu-Design des Gum++ besser. Auch die Schüttelfunktion des Astros würde mich persönlich nerven.

      Was mich interessieren würde: Bei Amazon steht, dass die beiden USB-Ports zusammen über 3A verfügen. Lässt sich mit dem Anker Astro gleichzeitig ein iPad 2/3/4/Air sowie ein iPhone aufladen? Oder kann man nur zwei iPhones gleichzeitig, oder eventuell sogar gar kein iPad aufladen, weil die Spannung nicht ausreicht? Das iPhone benötigt meines Wissens nach 1A, das iPad 2.4A zum Laden.

      1. Hallo Mel,
        Das musste ich jetzt auch erst mal ausprobieren. Ich hatte bisher „nur“ 2 Telefone gleichzeitig geladen.
        Jetzt habe ich mein iPad 3 und das iPhone 5s angeschlossen und beide werden geladen. Da bin ich selber gerade positiv überrascht.

        1. Und die Schüttelfunktion zum prüfen des Akkuladestandes stört mich nicht da ich es ja nicht sehe wenn es in dem Transportbeutel im Rucksack liegt. Aber die LED-Anzeige die den Ladestand in 10% Schritten anzeigt ist super.

  2. da meint ihr aber bestimmt „2.5 A“ und nicht „mA“…sonst würde das iPad ja ewig brauchen bis es geladen ist…;-)

    1. Mich würde mal interessieren, wie sich die Anker-Akkus bezüglich der Ladegeschwindigkeit und im Langzeittest schlagen. Mein allererster Just Mobile-Akku „Just Mobile Pro“, damals noch mit 4.400 mAh und im schwarzen Plastikgewand, scheint auch nach mehr als drei Jahren nichts von seiner Kapazität eingebüßt zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de