Kuo: iPhone 13 mit 120Hz Display & nächstes iPhone SE erst 2022

Faltbares iPhone eventuell 2023

Der Apple-Analyst Ming-Chi Kuo hat in einer neuen Notiz seine neusten Erkenntnisse über die kommenden Apple-Produkte geteilt. Nicht mehr überraschend: Das kommende iPhone wird über ein 120Hz LTPO Display verfügen. Dabei soll das Display die Bildwiederholfrequenz automatisch und je nach Bedarf anpassen, um den Akku zu schonen.

Während Kuo zuvor schon davon geredet hat, dass das kommende iPhone auf den Lightning-Anschluss verzichten wird, stellt er jetzt klar, dass das iPhone 13 weiterhin einen Lightning-Port an Bord haben wird. Des Weiteren werden 5G-Optimierungen erwartet, ebenso soll das Kamera-Modul aufgewertet werden. Während das iPhone 13 eine schmalere Notch bekommen soll, werden wir wohl erst beim iPhone 14 ein kleines Selfie-Kamera-Loch bekommen.


Apple soll bei der iPhone 13-Modellreihe wieder vier Modelle anbieten, obwohl sich das aktuelle iPhone 12 mini eher schlecht verkauft:

  • 5,4″ iPhone 13 mini
  • 6,1″ iPhone 13
  • 6,1″ iPhone 13 Pro
  • 6,7″ iPhone 13 Pro Max

Neues iPhone SE soll Anfang 2022 kommen

Während im Herbst die neuen iPhone 13-Modelle erwartet werden, soll Apple Anfang 2022 das iPhone SE neu auflegen. Obwohl es das iPhone 13 mini geben wird, hält man weiterhin am iPhone SE fest. Das neue SE soll Support für 5G und einen schnelleren Prozessor bekommen. Die Displaygröße bleibt weiterhin bei 4,7″.

Faltbares iPhone erst 2023

Andere Hersteller haben schon faltbare Smartphones im Programm. Kuo glaubt daran, dass Apple ein faltbares iPhone auf den Markt bringen wird, wenn die faltbare Technik voranschreitet. Dann könnte Apple ein 7,5 bis 8″ großes „iPhone Fold“ herstellen. Das soll aber frühestens 2023 passieren.

Ebenso geht Kuo drauf ein, dass das iPhone 2023 komplett auf eine Notch oder ein Selfie-Loch verzichten könnte. Gleichzeitig sieht Kuo Touch ID im Display und eine neue Periskopkamera.

Ming-Chi Kuo ist für seine oftmals treffsicheren Aussagen bekannt. Aber je weiter man in die Zukunft guckt, umso schwieriger werden Vorhersagen. Von daher gilt auch an dieser Stelle: Alle Infos sind mit Vorsicht zu genießen und die Vorhersagen für 2023 wird Kuo sicher später selbst korrigieren.

(Foto: EverythingApplePro, Quelle: MacRumors,9to5Mac)

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Ich hoffe ja das wenn so ein faltbares Ding kommt . Es nur als Zusatz kommt und man trotzdem noch das normale kaufen kann . Ich persönliche finde diese faltbaren alles andere als schön .

  2. Ich bin sicher, dass Kuo falsch interpretiert wird. Er glaubt sicher nicht daran, dass Apple die technische Entwicklung von Faltbooten Displays abwartet (Apple ist bekanntermaßen ein Unternehmen dass neue Entwicklungen voran treibt), sondern Apple wartet ab, ob jemand die Faltdinger für viel Geld kauft ohne einen echten Mehrwert. Nur die User mit vorrangig „Geil-Neu“- Chromosom werden sich geifernd drauf stürzen, besonders wenn sie zusätzlich chronisch am „Hat-mein-Nachbar-Nicht“- Syndrom erkrankt sind. Alle anderen werden erkennen, dass Fläche und Platzbedarfs im Gesamten nicht sinken, wenn man eine Dimension eines rechteckigen Körpers verringert, eine 2. Dimension aber verdoppelt, während das dritte Maß unverändert bleibt. Nicht verstanden? Arzttermin machen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de