LEGO Jurassic World: Prähistorisches Abenteuer von Warner Bros. ist ein Speicher-Monster

Mit LEGO Jurassic World gibt es nun im Mac App Store neues Spielefutter für Fans der bekannten Dinosaurier-Welt.

LEGO Jurassic World 1 LEGO Jurassic World 4 LEGO Jurassic World 3 LEGO Jurassic World 2

LEGO Jurassic World (Mac App Store-Link) kann seit heute aus dem deutschen Mac App Store heruntergeladen werden. Für das Klötzchen-Abenteuer wird nicht nur ein Preis von 39,99 Euro verlangt, sondern auch wahnsinnige 15 GB an freiem Speicherplatz benötigt. Als minimale System-Anforderungen werden von den Entwicklern ein 1,8 Ghz-Prozessor, 4 GB RAM, eine Grafikkarte mit 256 MB sowie OS X 10.9.5 verlangt.

In LEGO Jurassic World begibt man sich in insgesamt 20 Story-Missionen durch einen Querschnitt der gesamten Jurassic-Historie mit ihren insgesamt vier Filmtiteln. Auch das Gameplay orientiert sich mit den üblichen Plastikfiguren samt unterschiedlicher Eigenschaften, der ständigen Zerstörungswut selbiger, um sich neue Gegenstände oder Bonus-Items einzuverleiben, an die anderen Titel der von Warner Bros. in unregelmäßigen Abständen in den (Mac) App Store gebrachten Klötzchen-Spielereihe.

Nichts desto trotz ist in der mit den zu erwartenden prähistorischen Kreaturen bestückte neue LEGO-Titel ganz und gar nicht langweilig: Dinosaurier in friedlicher und feindlich-aggressiver Form müssen in Kämpfen gegeneinander antreten, dienen aber auch als freundliche Helfer in der Not, wenn es einmal eine Mauer einzureißen gilt. Beide in LEGO Jurassic World vorhandenen Welten, Isla Nublar und Isla Sorna, sind frei zu bespielen und können mit Hilfe einer GPS-basierten Karte erkundet werden.

LEGO Jurassic World bietet Unterstützung für über 25 Gamepads

Im Verlauf des Spiels können vom Gamer, ebenfalls typisch für die LEGO-Reihe, weitere Figuren und andere Boni freigeschaltet werden, darunter auch Dinosaurier-Bauteile, die sich in einem Genlabor zu verrückten Viechern zusammensetzen lassen. Und wer nicht gerne allein vor dem Mac sitzt, kann jederzeit einen zweiten Spieler über eine DropIn-/DropOut-Funktion hinzu schalten. Die Entwickler versprechen dafür eine Unterstützung von mehr als 25 verschiedenen Gamepads.

Im Grunde genommen reiht sich LEGO Jurassic World damit ganz unauffällig in die Reihe der Klötzchen-Spiele aus dem Hause Warner ein. Freunde der Serie oder von Dinosauriern werden sicher ihren Spaß haben, alle anderen können sich den mit knapp 40 Euro für Mac App Store-Spiele überdurchschnittlich teuren Titel samt seines Monster-Downloads von etwa 15 GB wohl sparen. Ein wenig animierte Action aus dem Spiel findet ihr abschließend in einem kleinen YouTube-Trailer.

Kommentare 4 Antworten

  1. Das ist weder teuer noch groß für ein Spiel. Verstehe die Aussage also nicht.
    Ansonsten sind die Lego Spiele gerade zu zweit eigentlich alle super. Ich spiele die aber am TV auf der Playstation. Kleiner oder billiger sind die da aber auch nicht. Eher im Gegenteil.

  2. Wieder mal so eine Bildzeitungsüberschrift.

    Das Spiel ist weder teuer noch ein Speichermonster. Ich habe es mir gleich am Erscheinungstag für die PS3 geholt (für 50 Euro) und finde es genial, meine Kids lieben es.

    Im Zeitalter der 100 Mbitleitungen, wobei ich nur schlappe 6 habe *g* sind 15 GB nix, viele PS3 Spiele sind auch nicht kleiner und von den 50 GB Spielen die man mit der PS4 runterlädt reden wir mal lieber nicht.

    Selbst von den Hardwareanforderungen ist es mehr als moderat.denn die entsprechen mal grad nem Imac von 2009 wobei der a) schon 6 Jahre alt wäre und b) mit seinen mehr als 2 GHz an CPU leistung auch schon über den Anforderungen liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de