Live GIF: Einfache App erstellt animierte Bilder aus Live Photos

Mit dem iPhone 6s hat Apple eine neue Technik eingeführt: Live Photos. Dank Live GIF kann man die animierten Bilder mit anderen Nutzern teilen.

Live GIF 3 Live GIF 2 Live GIF 4 Live GIF 1

Live Photos verschicken, das ist innerhalb des Apple Kosmos kein Problem. Selbst auf dem iPad, einem Mac oder einem alten iPhone werden die animierten Fotografien problemlos angezeigt. Aber was ist, wenn man ein Live Photo mit einem Freund teilen möchte, der kein Apple-Gerät besitzt? Oder wenn man das Live Photo auf Facebook oder Twitter hochladen möchte? Hier hat man aktuell noch schlechte Karten.

Immerhin ist mit der heute veröffentlichen App Live GIF (App Store-Link) so etwas wie ein Workaround möglich. Die 1,99 Euro teure App sollte natürlich auf einem iPhone 6s installiert werden. Dort kann sie vorhandene Live Photos automatisch in animierte GIF-Dateien konvertieren, die danach über diverse Dienste und Apps in der Welt verteilt werden können.

Besonders beeindruckend ist dabei die wirklich einfache Handhabung von Live GIF, denn es gibt noch nicht einmal ein Menü oder separate Einstellungen. Nach dem Start zeigt die iPhone-Anwendung automatisch alle aufgenommenen Live Photos an. Mit einem festen Fingertipp sieht man das Live Photo, ein einfacher Fingertipp startet die GIF-Konvertierung. So kann man innerhalb weniger Sekunden eine animierte Bilddatei erstellen, die sich mit Freunden teilen lässt.

Live GIF kann auch MOV-Dateien exportieren

Noch schneller geht es mit einem 3D Touch auf dem Homescreen. Über eine Quick Action kann das zuletzt aufgenommene Live Photo mit Live GIF automatisch in ein GIF umgewandelt werden. Schneller und einfacher geht es wirklich nicht.

Der einzige Wermutstropfen: Während ein animiertes Live Photo eine Auflösung von 960 x 720 Pixel hat, exportiert Live GIF lediglich in 640 x 480. Ein paar Qualitätsverluste muss man also in Kauf nehmen. Eine Beispiel-Datei haben wir hier für euch abgelegt – aber Achtung, sie ist über 6 MB groß.

Eine Alternative zur GIF-Datei bietet Live GIF übrigens gleich mit an und müsste sich dann eigentlich Live MOV nennen. Live Photos können nämlich auch als Movie-File exportiert werden, dann sogar in einer hochgerechneten Auflösung von 1440 x 1080 Pixel und inklusive Tonspur. Für mich ist das die deutlich attraktivere Methode, zumal die Dateigröße sogar kleiner ist. Vielleicht sollte der Entwickler seine App also umbenennen?

Kommentare 8 Antworten

  1. Beeindruckend wäre, wenn Apple einen Standard genommen hätte, den andere Systeme verstehen. Wozu im eigenen Saft baden?
    So sind Live Fotos nur etwas für Applefans, welche sich an ihren eigenen Fotos ergötzen können. Geht man z. B. mit jemandem in Urlaub, der kein Applegerät besitzt und möchte diesem danach ein paar schöne Live Fotos zukommen lassen, hat er nichts davon oder man nimmt die Krücke über schlechte gifs.
    Somit bleibt auch Live Fotos nicht mehr als eine Spielerei.

    1. Genauso sieht es aus. Animierte GIFs gibt es seit Jahrzehnten. Aber warum einen offenen Standard nehmen, wenn man’s proprietär Lösen kann, damit man möglichst nichts damit anfangen kann….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de