Luminar Neo: Neue Bildbearbeitungs-Software erscheint in diesem Winter

Early-Bird-Vorbestellung mit Rabatten

Das Entwicklerteam von Skylum ist auch bei uns in der Redaktion wohlbekannt und hat in der Vergangenheit mit vielen kreativen Apps für Fotobegeisterte für Furore gesorgt. Luminar, Luminar AI, Aurora HDR und weitere Anwendungen vereinfachen den Alltag von Fotografen und Fotografinnen enorm und bieten viele smarte Verbesserungsmöglichkeiten für die eigenen Bilder.

Mit Luminar Neo hat das Skylum-Team nun auch die eigene Luminar-Engine um einen weiteren Entwicklungsschritt nach vorne getrieben. Luminar Neo erlaubt es, dass viele verschiedene Werkzeuge auf ein Bild angewendet werden können, ohne dass es zu einem signifikanten Leistungsverlust kommt. „Luminar Neo arbeitet beim Importieren, Betrachten und Exportieren von Bildern schneller als frühere Versionen von Luminar und benötigt insgesamt weniger Speicher“, berichtet Skylum. Zu den neuen Technologien gehören außerdem:


  • Transformiere Fotos mit neuen Relighting-Optionen: Luminar Neo analysiert jedes Bild, um die Tiefe einer Szene und des Motivs zu erkennen, was eine präzise Steuerung von Belichtung und Farbton ermöglicht.
  • Entferne Unreinheiten und ablenkende Elemente: Luminar Neo erkennt und entfernt automatisch Artefakte, die durch einen verschmutzten Kamerasensor oder ein verschmutztes Objektiv entstehen. Neue Werkzeuge machen das Entfernen unerwünschter Hintergrundelemente so einfach wie nie zuvor.
  • Leistungsstarke Hintergrund Ersetzung: Übernimm die volle Kontrolle über den Hintergrund von Porträtfotos, indem du ihn schnell durch ein völlig neues Bild oder einen neuen Hintergrund ersetzt.
  • Mobile Bildverwaltung mit Rundumblick: Mit unserer neuen mobilen App kannst du Bilder, die du mit einem mobilen Gerät aufgenommen hast, ganz einfach zu deinem Luminar-Katalog hinzufügen. Nach der Bearbeitung in Luminar Neo können die Ergebnisse an das Mobilgerät zurückgeschickt werden, um sie einfach mit anderen zu teilen oder unterwegs zu betrachten.
  • Präzise Kontrolle mit flexibler Bearbeitung: Intelligente, KI-basierte Maskierung isoliert problemlos Elemente in einzelnen Bildern.
  • Füge zahlreiche Bilder als Ebenen hinzu, um völlig neue Kunstwerke zu schaffen.
  • Wende jedes Werkzeug und jede Maske auf jede Ebene an, in beliebiger Reihenfolge und mehrfach.
  • Verwende kreative, KI-gesteuerte Überblendungsmodi, um saubere, präzise, zusammengesetzte Bilder zu erhalten.
  • Verbesserte Benutzerfreundlichkeit: Benutzer können ihre Fotos sowie Voreinstellungen zur einfachen Wiederverwendung speichern.
  • Alle Bearbeitungsschritte bleiben bearbeitbar, um die vollständige Kontrolle über das endgültige Bild zu behalten.
  • Dank der minimalistischen Benutzeroberfläche ist der gesamte Prozess angenehm und einfach.

Die Veröffentlichung von Luminar Neo soll in diesem Winter erfolgen. Wer sich schon jetzt für eine Vorbestellung entscheidet, kann im Zeitraum zwischen dem 9. und 19. September 2021 von Rabatten profitieren und erhält eine Einzellizenz von Luminar Neo schon für 54 Euro (zum Angebot). Wer schon ein bestehender Luminar- und Aurora HDR-User ist, kann eine Einzellizenz für 34 Euro erwerben (zum Angebot).

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Pseudo Abo – Luminar ist jetzt nicht schlecht, aber die sogenannten Major Upgrades (3, 4, 5, AI und jetzt Neo) kommen in viel zu kurzem Abstand und beinhalten jetzt nicht wirklich viele Neuerungen. Der Vorgänger Luminar AI wird jetzt bestimmt wieder bei StackSocial oder ähnlichem verscherbelt.

  2. Die Entwickler würden besser mal eine Version zu einer „Brauchbaren“ zu Ende entwickeln. Seit Luminar 4 polarisiert vor allem die Performance die „Fotobegeisterten“. Selbst mit für anderen RAW-Entwickler bestens ausgestatteter Hardware ist das Arbeiten mit Luminar eher zäh und erfordert besonders beim Exportieren der Ergebnisse viel Geduld. Die hochgelobten Tools zum Austausch von Himmel oder Hinzufügen von Objekten trösten einen darüber nicht hinweg….

  3. Auch wenn es wirklich wie ein Pseudoabo anmutet. Als Vorbesteller 34€ Euro für Luminar Neo, was dann wieder ein Jahr neuere Funktionen bietet finde ich fair. Und gerade das Thema Performance wurde ja nun angegangen.

    1. Bessere Performance versprechen sie seit Luminar 3. Ich kaufe keine „Katze im Sack“, nur um danach festzustellen, dass sich wieder nichts verbessert hat…

  4. Ich bin begeisterter Nutzer von Luminar. Schon seit vielen Versionen. Aber ich ärgere mich immer wieder über das eigentliche Pseudo-Abo. Denn statt eine bestehende Version erstmal richtig „fertig“ zu machen, kommt schon wieder was neues… natürlich kostenpflichtig. Auch wenn die Kosten im Einzelnen eher gering sind… Aber die Summe macht es.

    Und seit Luminar AI besonders nervig: Statt 5 Lizenzen für mehrere Rechner zu haben, muss man jetzt für jeden Rechner eine extra Lizenz kaufen. Ich würde ja verstehen dass man nicht mehrere gleichzeitig nutzen kann, aber wenigstens auf meinem MacBook und meinem PC installieren können.

    1. Bessere Performance versprechen sie seit Luminar 3. Ich kaufe keine „Katze im Sack“, nur um danach festzustellen, dass sich wieder nichts verbessert hat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de