Mimo: App zum Programmieren lernen erstrahlt nach Aktualisierung im neuen Design

Wer schon immer einmal in Entwickler-Fußstapfen treten wollte, hat mit der iOS-App Mimo die Gelegenheit dazu.

Mimo

Mimo (App Store-Link) wurde bei der Entwicklerkonferenz WWDC im Jahr 2017 bereits prominent von Apple beworben und vorgestellt – immerhin ist dem Unternehmen sehr daran gelegen, Menschen für die Entwicklerarbeit zu begeistern. Mittlerweile ist mehr als ein Jahr ins Land gegangen, und Mimo ist immer noch ein fester Bestandteil im deutschen App Store. Die kostenlose Universal-App ist 145 MB groß und lässt sich ab iOS 9.0 auf iPhones und iPads installieren. Eine deutsche Lokalisierung ist leider bisher noch nicht vorhanden, so dass man einigermaßen gute Englischkenntnisse mitbringen sollte, um ein paar Lektionen in Mimo anzugehen.

Mimo bietet vor allem für Coding-Anfänger einige informative Basis-Tutorials, beispielsweise zu Themen wie Swift, HTML, CSS, Javascript, SQL, Terminal, Ruby, C#, C++ und ArnoldC. In Zukunft, so geben die Entwickler an, sollen auch unter anderem Lektionen zu Lua, PHP und zum Raspberry Pi hinzugefügt werden. Nach der Anmeldung ist die Nutzung der ersten beiden Kurse in Mimo kostenlos – wer mehr will, ist auf ein kostenpflichtiges Abo angewiesen, das ab 9,99 Euro/Monat bzw. 64,99 Euro/Jahr zu haben ist. Damit werden alle Kurse und Einheiten freigeschaltet sowie der Zugriff auf regelmäßige Erweiterungen und Lektionen gewährt.

In Mimo lässt sich nach Erstellung eines Nutzeraccounts per Facebook, Google oder mit einer E-Mail-Adresse auswählen, welches Ziel man generell verfolgt: Möchte man eine Website erstellen, eine App programmieren oder ein Hacker werden? Ausgehend von dieser Auswahl stehen entsprechende Lektionen bereit, die nach und nach Wissen zum Thema vermitteln und dabei auch über ein direktes Feedback verfügen, um den Lernfortschritt zu dokumentieren. Ebenfalls festlegen lässt sich der tägliche Aufwand, der mit Mimo betrieben werden soll: Hat man lediglich 5 Minuten Zeit, oder darf es mit 10 bis 20 Minuten auch etwas mehr sein? Sogar Benachrichtigungen lassen sich dafür einrichten, um sich an die tägliche Coding-Dosis erinnern zu lassen.

Neues Maskottchen und entfernte Erfolge

Mit dem 20. Juni dieses Jahres haben die Entwickler der Mimohello GmbH nun ein weiteres Update für ihren Programmier-Kurs herausgegeben, der Mimo auf Version 3.0 bzw. 3.0.1 bringt. Darin inbegriffen ist unter anderem ein neues Design, das laut Angaben der Macher „die Lernerfahrung neu erfindet“, und im Zuge dessen auch über einen neuen „Explore“-Tab verfügt. Mit diesem lassen sich nun favorisierte Kurse noch schneller ausfindig machen. 

Für alle Neu-Programmierer, bei denen auch der Spaß nicht zu kurz kommen soll, gibt es in der App nun auch ein neues Maskottchen, das den Nutzer „auf deiner Reise, ein Profi-Programmierer zu werden, begleitet“, wie die Macher im Changelog betonen. Leider gibt es auch schlechte Nachrichten mit diesem Update zu vermelden: Die bisher vorhandenen Achievements sind entfernt worden. „Es liegt nicht an uns, sondern an ihnen“, berichten die Entwickler dazu. „Aber wir werden versuchen, sie in Zukunft wieder zum Laufen zu bringen.“ Das Update auf v.3.0.0 bzw. 3.0.1 von Mimo ist ab sofort kostenlos im App Store verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de