Ming-Chi Kuo: Mini-LED-Displays in Apples nächster iPad Pro-Generation

Neuer Bericht des Analysten

Zu Apple-Gerüchten mag man stehen, wie man möchte: Einige Nutzer lieben sie, andere können gerne auf sie verzichten. Auch wir in der Redaktion sind zwiegespalten, welche Informationen relevant sind und welche nicht. Nichts desto trotz wollen wir den Gerüchte-Interessierten unter euch die aktuellen Entwicklungen nicht vorenthalten. Dieses Mal stammen sie vom mittlerweile schon bekannten und etablierten Apple-Analysten Ming-Chi Kuo.

Kuo widmet sich in seinen neuesten Reports, die der Kenner in fast wöchentlicher Frequenz veröffentlicht, der neuen Mini-LED-Technologie, die in Apples zukünftigen Geräten zum Einsatz kommen soll. Den Kollegen von MacRumors liegt der Bericht Kuos vor, in dem der Analyst davon ausgeht, dass Apple die kommende Generation des iPad Pro bereits mit Mini-LED-Displays ausstatten könnte. Kuo äußert sich in seinem Report auch über Apples Zulieferer von Mini-LED-Chips: Epistar werde Apples erster Zulieferer in diesem Bereich bleiben, aber auch Sanan und weitere könnten bald zur Zuliefererkette hinzustoßen. Bis Ende 2021 sollen laut Kuo dann „mindestens sechs iPad- und Mac-Produkte“ mit Mini-LED-Displays erscheinen.


„Die Mini-LED-Chips von Apple werden im 4. Quartal 2020 in Massenproduktion hergestellt, aber aufgrund von Ertragsproblemen im Zusammenhang mit dem Produktionsprozess von Displaymodul-Materialien wurden die Lieferungen von Displays um 50% auf 300.000 bis 400.000 Exemplare reduziert. Wir gehen davon aus, dass die Mini-LED-Displays aus Q4 2020 für das neue iPad Pro verwendet werden.“

Mini-LED-Displays kommen auf 1.000 bis 10.000 einzelne LEDs und bieten im direkten Vergleich zu normalen LED-Bildschirmen noch dunklere Schwarztöne, eine verbesserte Helligkeit, sattere Farben und einen erhöhten Kontrast. Leider sind die Displays gegenwärtig noch sehr kostenintensiv, daher wird man abzuwarten haben, wie Apple die Preise der Produkte mit der neuen Display-Technologie gestalten wird.

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Passt zwar nicht zu dem Thema aber mit den Widgets wenn man welche erstellt werden die anderen Ordner alle durcheinander gewühlt beziehungsweise alle ein sortierten Apps befinden sich auf dem Home Bildschirm. Oder hab ich was falsch gemacht?

    1. Es gibt ja verschiedene Größen der Widgets
      Diese nehmen dann den Platz ein an den du dieses verschiebst. Die Ordner welche du zuvor schon erstellt hast werden dann nach rechts (kleines Widget) oder nach unten verschoben
      Ist zu wenig Platz sind diese dann auf der nächsten Seite.
      Zumindest war das bei mir so.

      1. Danke für deine Antwort so müsste es auch sein aber kaum habe ich den Widget „Launcher“ mit einigen Apps gefühlt und danach haben sich meine sämtlichen Ordner die ich gut einsortiert habe aufgelöst und sind komplett über den ganzen Homescreen mit mir Seiten verteilt. Jetzt muss ich alle Apps wieder einsortieren und den Launcher habe ich wieder gelöscht obwohl ich gestern noch dafür knappe zehn Euro bezahlt habe

        1. Ah du verwendest die Launcher APP
          Da habe ich keine Erfahrungswerte
          Ich versuche so viel als möglich die Standards zu verwenden
          Beta Version hast du aber keine oder?
          Ich würde den Entwickler anschreiben und ggf versuchen das Geld rückerstattet zu bekommen
          Bei Apple gehts das gut wenn die APP nicht das tut was sie soll

          1. Nein Dhegen ich habe nicht die Beta Version gehabt. Plötzlich waren die einsortierten Apps verstreut und bin beschäftigt diese wieder zu ordnen. Stornierung ist auch erfolgt jetzt muss ich noch warten wie sie entscheiden. Dir noch einen schönen Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de