Mit dem iPhone auf Fahrradtour: Halterungen von Interphone und Luxa2

Sobald das Wetter einigermaßen erträglich ist, schwinge ich mich wahlweise auf mein Mountainbike oder das Rennrad.

Bislang musste dabei mein iPhone und die dazugehörige Tracking-App zum Erfassen der zurückgelegten Route in der Tasche unterhalb des Sattels Platz nehmen. Dadurch sparte ich dank des ausgeschalteten Displays zwar Akkukapazität, aber konnte bei Touren durch Wiesen und Wälder keinen Blick auf eine Karte oder die aktuellen Werte werfen.


Was also tun? Die naheliegendste Lösung ist da eine Fahrradhalterung für das iPhone, die am Lenkerrohr oder Vorbau befestigt wird. Doch schon der Blick in die Amazon-Suchergebnisse zeigt, dass die Auswahl sowohl beschränkt als auch die Qualität der Halterungen laut Rezensionen teils deutlich auseinander gehen. Für meine Zwecke, sprich sportlichere Touren, bei der das Gerät sowohl Erschütterungen als auch Spritzwasser ausgesetzt ist, kommen daher nur wenige Modelle in Frage.

Zwei dieser robusten Halterungen, die nahezu baugleich sind, wollen wir euch heute vorstellen. Auf meinem Mountainbike kommt zur Zeit die Interphone Fahrradhalterung für das iPhone 4 und 4S zum Einsatz, die für 39,80 Euro (Amazon-Link) erhältlich ist. Der eher unbekannte italienische Hersteller produziert verschiedenes Outdoor-Zubehör für Smartphones, darunter Halterungen und Freisprecheinrichtungen, die teils auch in Deutschland vertrieben werden.

Interphone-Halterung benötigt Werkzeug
Schon beim ersten Auspacken des Cases samt Halterung für das Fahrrad kommt man gleich mit einem Negativpunkt in Berührung: Der verwendete schwarze Kunststoff sondert einen fast schon stechenden Chemiegeruch ab, insbesondere die Unterleg-Gummis für die schonende Befestigung am Lenker und das Silikon-Inlay des Cases zum Dämpfen von Stößen. Abwaschen mit heißem Wasser und Seife half nur bedingt, allerdings verflüchtigte sich der Geruch durch Sonneneinstrahlung und Kontakt mit der Außenluft nach einigen Touren merklich.

Für die Befestigung der Halterung sollte man sich unbedingt Zeit lassen und auch passendes Werkzeug mitbringen. Ein stabiler Kreuzschraubenzieher ist unbedingt vonnöten, um die Lenkerhalterung wirklich fest zuziehen zu können, dass nichts mehr verrutscht. An meinem Rennrad machte ich die unschöne Erfahrung, dass die gesamte Halterung immer wieder nach vorne rutschte, weil anscheinend mein Lenkerrohr etwas zu dick war. Eine Montage am Vorbau des Bikes ist mit der Interphone-Halterung so gut wie ausgeschlossen, das Rohr sollte einen Durchmesser zwischen 12 und 30 mm aufweisen.

Da mein Mountainbike-Lenker zu den Griffen her etwas dünner wird, gelang dort die Montage sehr gut. Mit einem 360-Grad-Drehgelenk und einer einklickbaren Haltescheibe kann das iPhone dann auf dem Rad befestigt werden. Das Case selbst wirkt sehr stabil und wird an beiden Seiten mit einer Verriegelung gesichert. Der Touchscreen, Homebutton und die Lautsprechertasten sind auch unterwegs gut zu bedienen. Bei Bedarf kann sogar das Ladekabel in das Case geführt werden, um den schwindenden iPhone-Akku unterwegs mit externem Strom zu versorgen.

Wer unterwegs seine Touren gerne auf Video festhalten möchte, beispielsweise eine schnelle Downhill-Fahrt, findet es sicher praktisch, dass auch die Kamera und der Blitz durch eine durchsichtige Scheibe geschützt sind. So lassen sich, vorausgesetzt, die Halterung ist im richtigen Winkel am Lenker angebracht, auch unterwegs Videos drehen.

Auch wenn die Halterung sehr stabil wirkt und bei angemessener Befestigung am Lenker kaum mit Stürzen und Verrutschen gerechnet werden muss, sollte man beachten, dass kein vollwertiger Schutz gegeben ist. Eine Fahrt im Nieselregen und einige Spritzer aus einer Pfütze überstand meine Interphone-Halterung während einer Mountainbike-Tour spielend, auch Erschütterungen bei hoher Geschwindigkeit durch unebene Waldwege oder Baumwurzeln auf dem Weg führten nicht zum Aufspringen des Cases oder einem Verrutschen der Halterung. Da der Norden Deutschlands erfahrungsgemäß keine großartigen Downhill Trails für Mountainbiker bereit hält, konnte ich keinen ultimativen Stresstest mit der Halterung ausführen.

Einfache Montage bei Luxa2
Quasi baugleich zur Interphone-Halterung ist der Luxa2 H10 Bike Mount, Unterschiede gibt es hier nur bei der Befestigung am Lenker und beim Preis: Das Modell des deutschen Herstellers ist schon für rund 33 Euro (Amazon-Link) zu haben – und kommt im übrigen auch ohne den sehr eigenartigen Geruch nach dem Auspacken aus.

Die Hülle, in die das iPhone gesteckt wird, ist überraschenderweise genau identisch – hier müssen wir also keine großen Worte mehr verlieren. Punkten kann die Lösung von Luxa2 bei der Montage, denn Werkzeug ist hier nicht notwendig. Dank eines Schraubverschlusses kann man die Befestigung am Lenker per Hand vornehmen, was ich als sehr praktisch empfunden habe.

Ausgeklügelt ist auch das Drehgelenk, mit dem man sein in der Halterung eingerastetes iPhone einfach um 360 Grad schwenken kann – schließlich laufen nicht alle Apps im selben Bildschirmformat. Selbst während der Fahrt ist es kein Problem, zwischen Quer- und Hochformat zu wechseln. Allerdings ist das Drehgelenk etwas zu leicht eingestellt, es gibt immer ein wenig Spiel – gerade bei Offroad-Strecken macht sich das bemerkbar.

Insgesamt macht die Halterung von Luxa2 einen leicht besseren Eindruck – auch, weil das iPhone samt Hülle deutlich weniger vom Lenker absteht, als es bei der Interphone-Lösung der Fall ist. Letztlich macht bei zwei fast gleichen Lösungen auch der Preis den Unterschied, immerhin spart man beim H10 mehr als 5 Euro. Zum Abschluss noch einmal die beiden Amazon-Links (Interphone/Luxa2) und ein Direkt-Link zum folgenden Video.

Anzeige

Kommentare 29 Antworten

    1. Kabelbinder und Isolierband … dazu das iPhone in nen Frühstücksbeutel gepackt -> regensicher, unschlagbar billig, und funktioniert mit Sicherheit 😉

  1. Ich habe eine Halterung für 5 Euro und bin damit überaus zufrieden! Auf eBay: http://bit.ly/MVijMX

    Die Halterung ist stabil, hat nur 3 Halterpunkte und nimmt damit keine Anschlüsse weg! Nur kein Spritzwasserschutz… Aber wer sich die Alternativen auf store.apple.com/de ansieht weiß, dass man hiermit sehr gut wegkommt bei dem Preis!

    (Vergleich: über 100€!!!, bis zu 400€)

    Neuer Link: http://bit.ly/KKCq50

  2. Habe diese Halterung für 16,99 € und bin sehr zufrieden damit. Selbst bei Strecken mit Schlaglöchern und Kopfsteinpflaster bleibt das iPhone stabil in der Halterung und das Sichherheitsband gibt einem noch ein sicheres Gefühl, meiner Meinung nach ist das Band aber nicht zwingend für den Halt des iPhones nötig.

    http://www.amazon.de/mumbi-Fahrradhalter-iPhone-4S-Sicherheitsband/dp/B004Z0RYLO/ref=sr_1_3?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1340729315&sr=1-3

    1. das Ding hat aber kein Case, im Gegensatz zu den vorgestellten …
      daher wohl auch der Preisunterschied

      … und ohne Case ne nette Regendusche, bzw. ne Matschpfütze im Wald ?

      dann geb ich lieber das doppelte aus, und hab’s iPhone in geschützterer Vorrichtung 🙂

  3. Suche schon lange nach einer vernünftigen Halterung. Habe bisher nichts gefunden, weil ich nicht ständig meine eigentliche Schutzhülle vom iPhone nehmen möchte. Deshalb sind auch die hier vorgestellten leider nichts für mich. Und die Universalhalterungencsind einfach nicht stabil genug oder das iPhone wackelt darin so, dass es ständig verrutscht.

  4. Meiner Meinung nach ist die beste Halterung von Toppeak. Die wird nämlich anstelle der Gabeltopkappe aufgeschraubt und somit braucht man keine häßlichen Kabelbinder oder sonstige Schellen, die von der Stylepolizei verboten sind. Dazu gibts ein passendes Case (auch von Toppeak). Kostet zusammen zwar 40 + 25 Euronen aber bei nem iPhone für 800 und nem Rad für mehrere Tausend kommt’s darauf auf nicht mehr an. Und vom Handling und style Aspekt ist die Kombi unschlagbar!
    http://www.roseversand.de/artikel/topeak-handytasche-phone-drybag-fuer-apple-iphone/aid:504756
    http://www.roseversand.de/artikel/topeak-handyhalter-ridecase-fuer-apple-iphone-44s/aid:550032

    1. Das Ridecase macht wirklich was her, das habe ich gleich mal zu meinem ROSE-Wunschzettel hinzugefügt. 🙂
      Sehe ich das richtig, dass bei selbigem neben dem Hartschalencase auch noch ein Silikonüberzug dabei ist, den man von oben über das iPhone ziehen kann?

      1. Ja, dass siehst du richtig…..Aber der ist sowas von hässlich. Außerdem ist das Case, das bei der Halterung dabei ist nicht so gut gelöst, da es etwas haklig ist (vor allem, wenn man das iPhone wieder rausholt, muss man mit dem stummschalter aufpassen). Aber in kombination mit dem drycase ist’s ne wunderbare Lösung.

  5. Ein anderer Hersteller für iPhone Fahrradhalterungen, die man sich mal anschauen kann ist „wahoo fitness“. Hier gibts bspw. auch eine Halterung für aerolenker. Außerdem gibt es einen Zusatzakku, der kompatibel zur Fahradhalterung ist und das macht die Sache besonders interessant, da der Spass bei ständig genutztem Bildschirm leider doch nach ca. 2h vorbei ist.
    Leider kann ich noch nicht aus eigener Erfahrung berichten aber einen Blick Wert ist die Halterung auf jeden Fall.

    1. Ich habe mir vor einigen Tagen bei Rose das Wahoo-Set gekauft. Gehäuse & Zusatzakku. Macht einen guten Eindruck.
      Nachteil ist, wie oben schon geschrieben, dass das iPhone nur nackt in das Schutzgehäuse passt.
      Bei sehr unebener Strecke verrutscht schon mal das Gehäuse, hier habe ich jetzt noch ein dünnes Stück Gummi zwischengelegt. Jetzt hält es.
      Ich bin zufrieden. Auch weil der Akku separat zu kaufen ist. Für sehr lange Touren kann man auch mal einen zweitenAkku mitnehmen.

      1. Was meinst du denn mit „verrutscht“? Nur innerhalb des Gehäuses verrutscht oder besteht die Gefahr, dass das ganze Ding nen Abflug macht?

        1. Kein Abflug. Das Ding hält bombenfest.
          Es hat sich auf der Lenkstange gedreht, so daß das iPhone plötzlich senkrecht stand und das Display nicht mehr lesbar war. Hatte allerdings den Vorteil, daß man den Winkel etwas verstellen konnte, wenn die Sonne draufschien. Ich habe einfach ein dünnes Gummi zwischen Lenkstange und Halterung gesetzt. Jetzt hält’s.

  6. Ich hatte schon einige mehr oder weniger stabile Halterungen, teilweise auch nicht gerade günstig. Mittlerweile bin ich bei einem kleinen Täschchen von Louis angekommen, kann man mit klettband an den Lenker Strapsen, hat einen klarsichtfoliendeckel, rundrum einen wasserdichten Reißverschluss, einen Ausgang für Kopfhörer, es passen zusätzlich zum iPhone mit Hülle noch ein paar Kleinigkeiten hinein, es ist hinreichend flexibel, so dass man nicht fürchten muss, dass irgendwas abbricht oder das iPhone zerkratzt wird. Kosten ca. 15€

  7. Als Fahrrad Navi ist das iPhone überhaupt nicht geeignet … Da der Akku bei „längeren“ Touren viel zu schnell den Geist auf gibt. Top wäre eine Halterung mit Akkulade- bzw. Erhaltefunktion … Über Dynamo oder so ;-)!!!

  8. Ich habe mir kürzlich eine Fahrradhalterung von Ibera zugelegt. Nach längerer Suche ist mir diese über den Weg gekommen und einen guten Eindruck hinterlassen. Die Halterung ist zwar schon montiert, allerdings hatte ich noch keine Gelegenheit diese bei einer MTB-Tour zu testen. Der Clip mach aber einen stabilen Eindruck.

    Hier noch ein Amazon-Link. Gekauft hatte ich es jedoch bei selbigem Händler über Ebay und ein paar Euro gespart. 30€ und ein paar Zerquetschte.

    http://www.amazon.de/Ibera-Fahrrad-Handy-Halter-Fahrrad-Smartphone-Halter-mit-Regenschutz/dp/B005HNNH0K

    Das Gute an dieser Halterung ist, dass sie zum einen universal genutzt werden kann, also nicht iPhone-spezifisch ist, und zum anderen, dass sie spritzwassergeschützt ist. Einziger Nachteil, da Format (Querformat, Hochformat) wird beim Anclipsen festgelegt. Soll heißen, dass Drehen während der Fahrt eher schwierig zu handeln ist. Ok, ein weiterer Nachteil mag sein, dass keine Öffnungen für Kopfhörer oder Ladekabel vorhanden sind. Somit fällt Laden während der Fahrt weg, habe ich bisher allerdings auch nicht gemacht und benötigt. Ich schaue nur ab und an auf die Karte, weshalb der Akku im Standby gut geschont wird.

    Ich wollte euch noch noch eine weitere Alternative vorschlagen, falls jemand interessiert sein sollte.

  9. Ich habe seit knapp 2 Jahren die Halterung von biologic.
    Dazu eine Akkulösung (zzing), wo der Akku während der Fahrt über den Nabendynamo geladen wird. Bin sehr zufrieden damit

  10. Was mich an den meisten Fahrradhalterungen stört ist, dass sie ziemlich unpraktisch im Alltag sind. Die Festigkeit kann ich nicht beurteilen, da ich mich rein optisch dagegen entschieden habe. Dass die Hüllen ÜBER die Front oder die Buttons gehen ist für mich ein klares NO.
    Da finde ich die Lösung von etalgo etwas besser: http://www.etalgo.de/iphone-5-…..-quad-lock
    Preislich eher im oberen Segment, aber dafür ist das Case sehr unaffälig und auch für den alltag geeignet, was mir wichtig war, da ich es nicht jeden tag rein und rausstecken möchte.

  11. Nach langem hin und her hab ich mich jetzt auch für die Halterung Ridecase von Topeak entschieden http://www.bikemeile24.de/Topeak+RideCase+fuer+Apple+iPhone-+5+schwarz.htm
    Habe gleich noch die Halterung für den Vorbau mitbestellt. Mein größtes Interesse war nicht die Verwendung als Navi sondern als Fahrradcomputer mit aufzeichnung meiner Touren mit KM, Höhenmeter und Duchschnittszeit. Macht schon Spaß am PC anzusehen wie und was und vor allem wie schnell 🙂 man gefahren ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de