Mobilfunknetze bei Stiftung Warentest: Netzqualität nimmt weiter zu

5G leider noch kein Standard

Die deutsche Stiftung Warentest hat wieder einmal die Mobilfunknetze hierzulande genauer unter die Lupe genommen und in einem ausführlichen Test bewertet. Telekom, Vodafone und O2 mussten sich in rund 4.000 abgespulten Straßenkilometern mit den Testfahrzeugen des Warentest-Teams beweisen.

„Dabei surften wir mit jedem der drei Netzbetreiber O2, Telekom und Vodafone automatisiert permanent im Internet“, heißt es von Stiftung Warentest. Auch mehr als 5.000 Anrufe wurden getätigt, „etwa 1.770 pro Anbieter“, wie es dort ebenfalls zur Durchführung des Tests heißt. Das überraschend gute Ergebnis: Nur drei der getätigten Anrufe brachen ab – alle im O2-Netz. „Im Test vor fünf Jahren wurden wir noch 115 Mal unterbrochen, ungleich verteilt auf alle drei Anbieter“, so die Stiftung Warentest.


Beim mobilen Surfen ist das Fazit des Test-Teams zwiegespalten. Es gibt definitiv erkennbare Fortschritte zu vermelden, vor allem, was die Geschwindigkeit beim Datentransfer angeht. Man bekomme bei vergleichbaren Mobilfunkkosten mehr Leistung als noch 2017, so die Kernaussage. Obwohl die Testenden dieses Mal strenger bewertet hätten, schnitten alle drei Anbieter gut ab.

Telekom überzeugte im städtischen und ländlichen Raum

Kritik gab es allerdings auch am neuen 5G-Mobilfunkstandard: Die Netze schöpften die Möglichkeiten noch nicht vollends aus. „Da ist vor allem außerhalb der Städte noch viel aufzubauen“, so das Fazit. „Außerdem gibt es in Deutsch­land noch immer weiße Flecken ganz ohne Funk­netz. Genauso wie graue Flecken, wo nur ein einziger Netz­betreiber Mobil­funk anbietet.“

Als Testsieger vom Platz ging auch in diesem Jahr erneut das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom, das dieses Mal knapp vor Vodafone. O2 landete erneut auf dem dritten Rang, aber „holte im Vergleich zum Test 2017 deutlich auf“. Vor allem im 5G-Netz überzeugte die Telekom mit einem hohen Anteil an Datenverbindungen sowohl im städtischen, als auch im ländlichen Gebiet.

Danach richtet sich auch die Handynetz-Empfehlung der Stiftung Warentest: „Wer über­wiegend in einem urbanen Umfeld unterwegs ist, kann getrost O2 nutzen, im ländlichen Bereich sind Telekom und Vodafone besser.“ Der gesamte Testbericht kann auf der Website von Stiftung Warentest eingesehen werden.

Welches Mobilfunknetz und welche Tarife nutzt ihr zum Telefonieren und mobilen Surfen? Seid ihr damit zufrieden? Wir sind wie immer gespannt auf eure Meinungen und Erfahrungen zum Thema.

Anzeige

Kommentare 14 Antworten

  1. Ich mache aktuell eine ganz andere Erfahrung, finde das Netz (jedenfalls bei uns daheim) ist schlechter geworden. Bis vor 1-2 Monaten konnten wir im ganzen Haus telefonieren, mittlerweile haben wir stellenweise gar kein Empfang mehr im Haus.

    Seit 31.01 läuft ein Zweitvertrag als eSim in zwei iPhones, es ist auch komisch, dass der Empfang der eSim wesentlich schlechter ist. Beide Verträge sind beim gleichen Anbieter MD und D2 Netz. Stellenweise hat die eSim keinen Empfang und die normale SIM 4 Balken. Die eSim hat meistens immer 1-2 Balken weniger.

    Das stellen wir bei beiden Handys fest, liegt das an der eSim? Selbst wenn ich die normale SIM deaktiviere, hat die eSim weiterhin schlechteren Empfang.

  2. Ich habe O2 auf dem Land und es ist teilweise sehr schlecht. Allerdings habe ich eine signifikante Verbesserung beim Umstieg von XS auf das 13 Max bemerkt. Ich habe jetzt viel häufiger LTE. 5G hatte ich bislang nirgends.

  3. Ehrlich gesagt wäre ich schon froh, wenn man mal durchgehend 4G hätte, da ist mir 5G egal. Wenn ich mich durch großstädtischen Raum bewege gibt es immer wieder Ecken ganz ohne Netz. Das finde ich den eigentlichen nervigen Punkt. Wenn das mal behoben ist dann gerne 5G…

  4. Ich bin gerade in den USA. Für 50 Dollar Unlimited Datenvolumen von T-Mobile als Prepaid Tarif für 30 Tage. Ich hab am Arsch der Welt noch Internet. Nach 2 Jahren Corona Pandemie hatte ich schon ganz vergessen wie unfassbar schlecht wir es im Vergleich in Deutschland haben. Und das ist nicht die einzige Sache, die hier besser funktioniert…

      1. Ich habe die Corona Pandemie nicht als Beispiel genommen. Ich bin nur wegen Corona 2 Jahre nicht in den USA gewesen. Und hatte deshalb fast vergessen, wie weit Deutschland dem technologischen Fortschritt hinterher hinkt.

          1. Wenn du das als Entschädigung für alles siehst, was in Deutschland schief läuft, dann herzlichen Glückwunsch.

  5. Wir sind mit der ganzen Family jetzt bei Telekom.
    Alle 5G Jahrestarif für 100 Euro im Jahr. Aktuell bekommt man dafür: 4GB, 5G, 200min in Fremdnetze und Flat ins Telekom Netz. Besser geht es kaum.
    Meine Tochter hat noch kein 5G fähiges Telefon. Trotzdem sehr gute Abdeckung im ländlichen Raum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de