Nintendo hat keine Lust mehr auf Spiele für iPhone und iPad

Keine regelmäßigen Neuerscheinungen mehr

Neben den ganzen Meldungen rund um die WWDC ist mir gestern Abend vor allem eine Meldung ins Auge gestochen. “Nintendo zieht sich vom Mobile Gaming-Markt zurück”, schreibt MacRumors unter Berufung auf Bloomberg. Eine Meldung, die mich am Ende gar nicht so sehr überrascht.

Auch wenn es zuletzt mit Super Mario Run und Mario Kart Tour zwei mehr als populäre Namen in den App Store geschafft haben, dürfte uns allen wohl klar sein: Das Potenzial, was Nintendo als Marke bietet, hat man auf iPhone und iPad lange nicht ausgenutzt.


“Für die nahe Zukunft wird sich Nintendo auf bereits veröffentlichte Apps konzentrieren. Im Hinblick auf mögliche neue Nintendo-Apps hat der Entwicklungspartner DeNA kürzlich erwähnt, dass Nutzer erst gegen Ende des laufenden Geschäftsjahres mit einem neuen Spiel rechnen können”, schreibt MacRumors.

Ursprünglich hatte Nintendo geplant, drei Spiele pro Jahr zu veröffentlichen. Diesen Plan hat man bisher aber nicht umsetzen können – zudem gab es zuletzt wieder Abos statt echter Premium-Titel. Auffällig zudem: Laut Sensor Tower haben mit Dragalia Lost, Super Mario Run und Fire Emblem Heroes drei populäre Spiele von Nintendo die Corona-Zwangspause nicht nutzen können. Während die Umsätze bei Spielen wie beispielsweise PUBG Mobile im Zeitraum von Februar bis Mai um 150 Prozent gestiegen sind, verzeichnete man bei Nintendo im Vergleich zum Vorjahr deutliche Rückgänge.

Kommentare 9 Antworten

  1. Bei den Qualitäts spielen der Nintendo so in den appstore gepackt hat… Wundert mich es nicht das es kaum jemand interessiert…. Die Spiele hatten doch nur erfolgreiche Namen, aber die Steuerung ist fürchterlich umgesetzt gewesen…. Grafisch kann man an Mario Titeln ja kaum was verkehrt machen.

  2. Wie für Nokia ist die Zeit für Nintendo abgelaufen… Meine Wii kommt gelegentlich zum Einsatz, ein Neugerät wird es aber nicht mehr geben.

    1. Lol, abgesehen von den Verkaufszahlen der Switch die genau das Gegenteil von „abgelaufen“ wiedergeben, höre ich diesen Spruch schon seit über zwanzig Jahren. Also bitte mach dich nicht lächerlich, Nokia war eine Zeiterscheinung, Nintendo jedoch ist Kulturgeschichte in Asien.

      1. Vor der Switch sah es sehr schlecht aus für Nintendo und man war beinahe bankrott, das konnte man nochmal abwenden. Schauen wir mal was danach kommt! Denn auch „Kulturgeschichte“ kann den Bach runter gehen, siehe Kettler, AirBerlin, Schlecker, Märklin, Agfa, und und und

        1. Nintendo verdiente sogar noch gut an ihren Konsolen, so sie kein Kracher wie die Wii ist, jene gefühlt jeder hatte. Selbst mit dem VirtualBoy, N64, GC und der WiiU verdienten sie mehr als genug. Neben den Stationären Konsolen gab es auch immer sehr erfolgreiche HandheldKonsolen. Man sollte auch nicht vergessen, Nintendo verdient alleine mit Super Mario, Pokemon, Zelda, Donkey Kong usw Merchandising zig Millionen! Ein bankrott von Nintendo ist genau so unwahrscheinlich als würde Disney bankrott gehen.

  3. Wenn man die Steuerung der Spiele so Grotten schlecht umsetzt und eine Art Auto Runner daraus macht, braucht sich niemand über das geringe Interesse wundern. Mario und Mario Kart habe ich früher sehr gerne gespielt. Mit Controller. Das hätte man 1:1 auch für das iPad so umsetzen können. Dann wäre das auch was geworden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de