Noto: Kostenloser Text-Editor für den Mac setzt auf Einfachheit und iCloud-Sync

Ideal für Notizen, Listen und Coding

Wer auf dem Mac Texte und Notizen erfassen will, ist nicht immer auf eine umfangreiche Textverarbeitungs-Software wie Microsoft Word, Ulysses und Co. angewiesen. Manchmal reicht auch ein simpler Texteditor, der wenig Ablenkung von der eigentlichen Aufgabe bietet. Ein solches, und dazu noch kostenloses Exemplar ist die Mac-App Noto (Mac App Store-Link), die sich ab macOS 10.12 auf den Rechner laden lässt. Auf eine deutsche Lokalisierung muss bis dato verzichtet werden, die App setzt auf ein englischsprachiges Interface.

„Noto ist ein simpler, hübscher und unkomplizierter Texteditor für macOS“ – so beschreibt Entwickler Bruno Philipe Resende Silva seine kostenlose App im Mac App Store. „Mit nur wenigen, aber gezielten Funktionen ist Noto das ideale Tool, um kurze Notizen, Listen und Quellcode-Dateien übersichtlich zu verwalten.“

Dokument-Statistiken und ablenkungsfreier Fullscreen-Modus

Noto verfügt über zwei verschiedene Farbschemata, Hell und Dunkel, weitere Themes lassen sich optional vom Nutzer herunterladen. Zudem kann das Erscheinungsbild des Editors weiter angepasst werden, beispielsweise mit einer Zeilennummernleiste, einer Symbolleiste und einer Informationsleiste. In letzterer lassen sich Statistiken zum aktuellen Dokument wie Anzahl der Buchstaben, Wörter, und Zeilen anzeigen.

Zu den weiteren Features dieses kleinen, aber feinen Texteditors gehört ein iCloud Drive-Support, so dass man seine Dokumente jederzeit sichern und überall dabei haben kann. Auch mehrere Versionen eines Dokuments lassen sich ansehen, kopieren und wiederherstellen. Wer besonders ablenkungsarm arbeiten möchte, kann Noto im Fullscreen-Modus nutzen, in dem nur der Text angezeigt wird und störende Panel ausgeblendet werden. Wer möchte, kann auch unsichtbare Steuerzeichen bei Bedarf einblenden. Sicher liefert Apple mit Pages und dem hauseigenen TextEdit unter macOS bereits Textverarbeitungs-Möglichkeiten mit – einen Blick wert ist diese simpel-minimalistisch gehaltene Open Source-Software aber definitiv.

Noto
Noto
Preis: Kostenlos

Kommentare 4 Antworten

  1. Ich muss häufig Texte aus Word in Webseiten einfügen und da geht mir die Formatierung in Word ziemlich auf den Geist. Bisher habe ich zum „Rausschmeißen“ der Formatierung immer TextEdit verwendet, das Tool finde ich aber nicht so toll. Ich schau mir Noto jedenfalls mal an.
    Bisher hatte ich Chocolat dafür, aber das ist die Testversion ausgelaufen und 50 USD will ich jetzt für solche eine simple Funktion nicht ausgeben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de