Oppo stellt neues 125W-Ladesystem für Smartphones vor

Handy in 20 Minuten aufladen

Das Unternehmen Oppo ist schon seit längerem für innovative Technologien bekannt. A propos bekannt: Vor allem die eigene Smartphone-Reihe Oppo OnePlus erfreut sich am Markt großer Beliebtheit und kann mit einigen tollen Features punkten. In vielen OnePlus-Smartphones kommt auch bereits eine Ladetechnik namens Dash Charge zum Einsatz, mit der sich Geräte schnell aufladen lassen.

Mit einem nun angekündigten 125W-Ladesystem will man die Schnelllade-Technologie nun noch weiter vorantreiben. Wie unter anderem das Magazin The Verge berichtet, soll das System „einen 4.000-mAh-Telefonakku in 20 Minuten und bis zu 41 Prozent in 5 Minuten aufladen. Wenn das stimmt, würde dies Oppos eigenen Rekord für das schnelle Laden eines Akkus dieser Größe um etwa 10 Minuten übertreffen.“


Um diese Ladegeschwindigkeiten zu erreichen, genügt es allerdings nicht, nur ein extrem leistungsfähiges Ladegerät zu entwickeln und es an ein beliebiges Smartphone anzuschließen. Auch das Kabel und der im Gerät verbaute Akku müssen für diese Technologie geschaffen sein, um effizient und sicher aufladen zu können.

Schnellstes Aufladen der Welt mit dem Oppo Reno Ace

Laut Oppo gibt es bisher noch kein offizielles Smartphone aus eigener Entwicklung, das diesen Standard unterstützt, allerdings will man zwei 6C-Zellen mit einem „bahnbrechenden Batterieverhältnis“ verwenden, „während das Ladegerät von verbesserten Eigenschaften der Leistungsdichte profitiert, um nicht zu große Ausmaße zu erreichen“, so The Verge. „Im Gegensatz zu Oppos früheren USB-A VOOC-Ladegeräten wird an beiden Enden des Kabels USB-C verwendet.“

Das bisher schnellste aufzuladende Smartphone der Welt ist aktuell das Oppo Reno Ace, das über einen 4.000 mAh-Akku verfügt und laut eines Tests von The Verge mit einem 65W-Ladegerät binnen 31 Minuten voll geladen war.

Wie steht ihr zum Thema Aufladen? Langsam und sicher, oder darf es auch einmal möglichst schnell sein? Seid ihr Akku-Fetischisten, oder ist euch der Akkuzustand eurer Apple-Geräte egal? Würdet ihr eine solche Technologie wie oben beschrieben auch bei Apple befürworten? Wir sind gespannt auf eure Meinungen zu diesem Thema.

Kommentare 10 Antworten

  1. Schnellladen ist eigentlich total gut finde ich. Ich stehe dem Schnellladen allerdings skeptisch gegenüber, seitdem ich festgestellt habe, dass mein 11 Pro in nichtmal einem halben Jahr auf eine maximale Akkuleistung von 92% gesunken ist. Das habe ich mit dem Vorgänger iPhone 6 nicht in zwei Jahren geschafft, bei in etwa gleicher Benutzung. Das gibt mir natürlich zu denken.  sagt dazu nicht viel, wenn man die Hotline befragt, nur, dass alles prima und im Rahmen ist.. 🙄

    1. Wie ist denn dein Ladeverhalten? Wie oft warst du auf 30 oder 20% runter?

      Entgegen der landläufigen Meinung verwende ich die Taktik „viel Laden hilft viel“. Mein 11 Pro (grün 256) lädt mindestens 1x täglich, jede Nacht am Kabel (Anker 24W 2 Port USB Ladegerät mit PowerIQ), oft auch zwischendurch. Ich scheue die 100% nicht und komme höchst selten unter 50%. Gerät ist von November 2019 (9 Monate alt) und auch in meinem Fall noch bei 100%.

      1. Liegt daran, dass die Zahl nicht stimmt. Wenn du ihn nie entladen lässt, wird sich der Controller nie einstellen können. Die Zahl, die er dir anzeigt, kannst du vergessen.

        Eine „landläufige“ Meinung gibt es dazu nicht – nur den tatsächlichen, chemischen Aufbau des Akkus. Und Nächte auf 100% verbringen ist so ziemlich das Schlimmste, was man machen kann (falls Apples verzögernde Ladeautomatik nicht zufällig anspringt und dich davor bewahrt).

        Das, was du als „nebenbei kurz Nachladen“ beschreibst, ist genau die Art die der Akku mag.

  2. Mein 11 Pro Max ist nach 8 Monaten immer noch bei 100%. Geladen wird ausschließlich über Qi (Ikea Pad) angeschlossen am kleinen 5W Apple Netzteil.

  3. Ich finde Schnellladen bei Handys völlig überbewertet. Bei Autos ja – da macht es Sinn. Aber mein Handy hält locker den ganzen Tag durch und abends kommt es eh immer auf das Ladepad (für 10 Euro). Überhaupt habe ich an ein paar Stellen (Schreibtisch zu Hause und im Büro), Schlafzimmer und Küche 10 Euro-Ladepads liegen. Da kommt das Handy immer wieder mal kurz drauf und gut ist. Da ist das Handy meistens den ganzen Tag über immer gut geladen.
    Lieber den Akku etwas kleiner und leichter machen und an der Energieeffizienz der Komponenten und Software arbeiten.

  4. Ich finde quickcharge zwar echt super und wünsche mir schon lange, dass beim iPhone mehr als 18W gehen würden aber 125W und 6C finde ich schon e ht heftig. Das kann einfach nicht gesund sein für einen Li-Ionen bzw Li-Po Akku. In der Regel geht man von 0,5-1C aus. Bei den 18W des iPhones mache ich mir keine großen Sorgen um die Lebensdauer des Akkus….vorallem wenn man es zwischendurch auch mal normal läd. Bei 125W wird es aber mit Sicherheit auf die Lebensdauer gehen.

    1. Lebensdauer wäre mir hierbei nicht mal so wichtig (selbstverständlich ist sie schlecht, da sie immer noch die selben Elektroden nutzen).

      Mir wäre eher die Sicherheit meines Hauses wichtiger und wie die Versicherungen auf so etwas reagieren. Bei so hohen Strömen kann ein alternder Akku natürlich noch schneller entzünden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de