Philips Hue: Per Update wieder funktionsfähig, alle Szenen weg?

Das ging schnell. Philips Hue ist ab sofort wieder funktionsfähig.

Philips Hue LuxDas gestrige Update der Philips Hue-App (App Store-Link) hatte die Applikation zum Abstürzen gebracht. Weder das Widget noch die App selbst konnten verwendet werden – somit war ein einfaches An- oder Ausschalten der eigenen Lichter nicht möglich. Die Entwickler haben schnell reagiert, die App aus dem Store genommen und präsentieren schon jetzt Version 1.7.3, die alle Probleme beheben soll.


Nach der Installation kann ich bestätigen, dass die Applikation wieder voll einsatzfähig ist. Ihr könnt wie gewohnt eure Lichtszenen aktivieren oder deaktivieren, neue anlegen und das bunte Licht steuern. Zudem wurde das Widget überarbeitet: In dem Update wurde die Möglichkeit hinzugefügt, zuvor ausgewählte Lichtszenen über einen erneuten Klick zu deaktivieren – bisher konnte man nur alle Szenen komplett ausschalten.

Allerdings haben uns auch einige Zuschriften erreicht, die über einen Wegfall aller angelegten Szenen nach dem Update berichten. Auch im App Store äußern einige Nutzer dieses Problem. Bei mir sind allerdings alle Szenen vorhanden. Wir reichen die Frage gerne weiter: Hat das neuste Update alle Szenen gelöscht? Oder funktioniert nun alles ordnungsgemäß?

Achja, optional gibt es ja noch die Fernbedienung Hue Tap. Alle weiteren Informationen zur Verfügbarkeit Preis erfahrt ihr in diesem Artikel.

Anzeige

Kommentare 19 Antworten

  1. Der Crash war echt ärgerlich, dennoch ist es lobenswert, dass die Entwickler so schnell ein Update zur Verfügung stellen konnten.
    Zum Glück sind noch alle Szenen da.

    1. Das hängt davon ab wie viel geändert wurde. Bei diesem Update war es vermutlich nur eine einzige Zeile Code. Das geht schneller 😉

      1. Man kann pro App zweimal im Jahr beantragen, ein Update ganz schnell und unverzüglich durchzureichen. Etwa wenn gar nichts mehr läuft oder bei einem schwerwiegenden Sicherheitsproblem.

  2. Hier sind auch noch alle Szenen da.
    Anstatt die App zu deinstallieren und die (bei mir sowieso nicht vorhandene, da mein iPhone meinen Rechner nie zu Gesicht bekommt und iTunes darauf mittlerweile wohl auch schon Staub und Kruste ansetzt) alte Version zu installieren hab ich einfach abgewartet und solange eine andere App benutzt. Der Übertragungsstandard ist ja glücklicherweise offen und Dritt-Apps werden, so wie ich das verstehe, sogar aktiv durch Philips gefördert. Da die Entwickler nun wirklich äußerst schnell reagiert haben hab ich dadurch wohl eine Menge Mühe und Ärger eingespart. 🙂 das die App jetzt mal einen Abend nicht ging, tja was soll’s, gibt echt Schlimmeres.

  3. Bei mir haben alle IOS Geräte gestreikt. Das Update auf 1.7.3 konnte ich vorerst nicht installieren weil “ Der Artikel, den sie kaufen möchten, ist nicht mehr erhältlich“ kam. Nach einigen Stunden ging das Update dann doch. Nun ist alles wieder ok.
    – mangelnde Qualitätssicherung
    + schnelle Reaktion mit neuem Update
    => Ich bin wieder versöhnt
    Werde mir aber doch eine weitere App zulegen. Ohne Zugriff über FHEM wäre ich aufgeschmissen gewesen!

  4. „Schatzi, schalte doch mal das Licht an“…“geht nicht die App ist kaputt“. Nur gut das meine Lichtschalter sich nicht per Softwareupdate deaktivieren lassen 😉

  5. Ich hatte schon die ganze Zeit mit einer anderen APP geliebäugelt. Die hab ich mir dann gekauft. Danke Philips, dass beste was mir passieren konnte.
    Das frei anpassbare Widget ist einfach eine Wucht, und auch der Rest ist einfach Klasse. Ich kann iConnectHue HD nur empfehlen.

  6. Es ist ein Trauerspiel, wenn Software mit so einem gravierenden Fehler in Verkehr gebracht wird. Wird das bei Philips nicht ausprobiert? Da muss ich mir doch überlegen ob ich mir jemals noch etwas aus dem Hause Philips kaufen werde.

    1. Wegen nicht mal einem Tag Ausfall bei der App, wo es doch mindestens 20 Apps gibt, mit denen man die Bridge auch Steuern kann?! Mal abgesehen davon, das man es auch per x-beliebigem Browser hätte steuern können… Mal einen Abend kein buntes Licht gehabt, wo ist denn da das Riesenproblem, das man gleich der kompletten Marke den Rücken kehrt? Eigentlich dürftest du dann schon seit längerem kein einziges Apple-Produkt mehr nutzen 😛

  7. Klar gibt es genug andere Möglichkeiten. Aber trotzdem hat er Recht.
    Einer Firma wie Philips darf so was eigentlich nicht passieren.
    Das muß getestet sein bevor es auf den Markt kommt (QS), denn es war kein Fehler der nur hier und da bei einigen wenigen auftritt, sondern scheinbar bei sehr vielen (allen?)

  8. Dann darf man wohl überhaupt keine technischen Produkte mehr kaufen, egal welcher Hersteller. Denke nur an diverse GAUs in der Autoindustrie.
    Da dürfte eine buggy Lichtschalter App wohl zu verschmerzen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de