Pixelmator Pro: Update für Mac-Bildbearbeitungs-Suite bringt Neuheiten bei Fotobeschnitt

Wer sich nicht auf das Abo-Modell von Adobe einlassen möchte, findet für den Hausgebrauch mit Pixelmator Pro eine gute Alternative.

Pixelmator Pro

Pixelmator Pro (Mac App Store-Link) zählt neben Affinity Photo wohl zu den beliebtesten Adobe Photoshop-Alternativen, die für den Mac erhältlich sind. Die im November des letzten Jahres im Mac App Store veröffentlichte Anwendung kann aktuell zum Preis von 64,99 Euro heruntergeladen werden. Für die Installation wird ein Mac mit macOS 10.13 High Sierra benötigt, der die Metal 2-Engine unterstützt. Das Pixelmator-Team hat auch bereits eine deutsche Lokalisierung in die App integriert.

Genau wie Affinity Photo arbeitet man in Pixelmator Pro nur noch in einem Fenster. Während die Werkzeugleisten im bekannten Pixelmator frei auf dem Bildschirm arrangiert werden konnten, was oftmals dazu führte, dass man sie zunächst einmal suchen musste, hat man in der neuen Version der Bildbearbeitungs-Software stets alles im Blick.

Pixelmator Pro nutzt die neu eingeführten Technologien des neuen macOS High Sierra, um unter anderem Ebenen aufgrund der Inhalte automatisch zu benennen, Horizonte besser zu erkennen sowie eine verbesserte Reparatur- und Selektier-Funktion anbieten zu können. Pixelmator Pro ist exklusiv für das macOS-System erhältlich, eine iPad-Variante soll auch noch folgen.

Speichern von Formen per Drag-and-Drop

Nachdem die App nach der Erstveröffentlichung im November 2017 nicht gerade positive Kritiken eingesammelt hat, scheinen die Entwickler nun alles dafür zu tun, um das Nutzererlebnis weiter zu optimieren. Seit der Erscheinung der Anwendung im letzten Jahr gab es bereits ingesamt sechs Updates für Pixelmator Pro mit weiteren Funktionen und Verbesserungen. Auch am 22. Januar dieses Jahres war es wieder soweit: Pixelmator Pro 1.0.6 ist ab sofort verfügbar.

Mit v1.0.6 der Anwendung haben sich die Entwickler vor allem um ein großes Thema gekümmert: Den Beschnitt von Fotos. So berichtet das Pixelmator-Team im Changelog: „Pixelmator Pro 1.0.6 fügt dem Crop-Werkzeug benutzerdefinierte Seitenverhältnisse und benutzerdefinierte Voreinstellungen hinzu und enthält eine Reihe weiterer Verbesserungen und Fehlerbehebungen.“

Ab sofort ist es demnach möglich, eigene Formate für Bilder festzulegen und diese dann auch als Preset in der App zu speichern. Dies bietet sich vor allem für Nutzer an, die häufig Fotos mit bestimmten Seitenverhältnissen bearbeiten und zuschneiden, beispielsweise bei der Verwendung in Fotogalerien auf Websites oder in sozialen Netzwerken. Kleinere Verbesserungen beinhalten eine optimierte Darstellung für aktive ausgewählte Werkzeug und das Speichern von Formen in der eigenen Sammlung, indem sie aus der Ebenenansicht in die Formenpalette gezogen werden. Das Update auf Version 1.0.6 von Pixelmator Pro steht ab sofort kostenlos im Mac App Store bereit.

Pixelmator Pro
Pixelmator Pro
Entwickler: Pixelmator Team
Preis: 43,99 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de