HomePod ab 9. Februar in den USA, Großbritannien & Australien verfügbar

Endlich gibt es wieder ein neues Apple-Produkt. Hierzulande müssen wir uns aber noch ein wenig gedulden.

Homepod

Eigentlich sollte der HomePod schon im Dezember 2017 erscheinen, Apple hatte den Start aber auf Anfang 2018 verschoben. Und nun gibt es offizielle Informationen rund um den smarten Speaker. Ab dem 9. Februar ist der HomePod in den USA, Großbritannien und Australien verfügbar. Apple nimmt ab diesen Freitag Vorbestellungen entgegen. Im Frühjahr wird der HomePod dann in Deutschland und Frankreich erhältlich sein.

Mit einer Höhe von knapp unter 18 Zentimetern repräsentiert HomePod Jahre der Hardware- und Softwareinnovation:

Vollgepackt mit von Apple entwickelter Audiotechnologie, nutzt HomePod fortschrittliche Software zur Akustikmodellierung in Echtzeit, zur präzisen Richtungssteuerung der Musik, zur Echokompensation und vielem mehr. Die innovativen Softwarefunktionen profitieren von der Leistungsfähigkeit des Apple A8-Chips und sorgen für einen breiten, weiträumigen Klangraum. Mit Hilfe der Raumerkennung erfasst HomePod seine Position im Raum, passt automatisch jeden Ton an und erzeugt einen großartigen Klang, unabhängig davon, wo er sich befindet.

HomePod verfügt über einen großen, von Apple entwickelten Tieftöner für satte, saubere Bässe, eine eigens entwickelte Anordnung von sieben Hochtönern nach Richtstrahlverfahren, die reine Hochfrequenz-Akustik mit präziser Richtungskontrolle bieten und leistungsstarke Technologien, um Detailreichtum und Intention der Originalaufnahmen zu erhalten. Durch die Anordnung von sechs Mikrofonen kann HomePod „Hey Siri“ von jeder Position im Zimmer hören, selbst während laute Musik abgespielt wird.

Die Einrichtung ist ebenso unkompliziert und intuitiv wie die Inbetriebnahme von AirPods — einfach ein iPhone neben HomePod halten und schon kann die Musikwiedergabe in Sekundenschnelle beginnen. Um anzuzeigen wann Siri eingesetzt wird, erscheint die Siri-Wellenform auf der Oberseite. Integrierte Touch-Bedienelemente ermöglichen eine einfache Navigation.

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing

„Mit HomePod bietet Apple ein eindrucksvolles neues Musikerlebnis. Es vereint fortschrittliche Audio-Technologien wie Hochtöner nach Richtstrahlverfahren, einen nach oben ausgerichteten Tieftöner und automatische Raumerkennung mit dem kompletten Apple Music-Katalog und der Intelligenz von Siri in einem schlichten, wunderschönen Design. Wir freuen uns sehr, dass HomePod ab sofort von jedem im eigenen Haus, Wohnung oder Geschäft selbst angehört werden kann und sind überzeugt, dass die Anwender von der Audioqualität begeistert sein werden. Das Team hat intensiv daran gearbeitet, Siri ein noch fundierteres Wissen über Musik zu vermitteln, so dass Nutzer praktisch alles – von persönlichen Favoriten bis hin zu neuesten Chart-Veröffentlichungen – abspielen können, indem Sie einfach nur ‚Hey Siri‘ sagen.“

HomePod ist für das Zusammenspiel mit einem Apple Music-Abonnement konzipiert und bietet somit Zugang zu hunderten von Genres und Stimmungen. HomePod lernt auch die persönlichen Musikpräferenzen und -geschmäcker, die über verschiedene Geräte geteilt werden. Mit Hilfe von Siri bietet HomePod fundiertes Wissen über Künstler, Titel, Alben und mehr und ermöglicht erweitertes Suchen im Katalog von Apple Music.

Natürlich ist der HomePod auch ein Assistent für Zuhause. Nachrichten, Timer, Erinnerungen, Wetterabfragen und vieles mehr kann der HomePod verarbeiten und ansagen. Ebenso wird HomeKit unterstützt und somit auch hunderte Smarthome-Zubehörprodukte. Szenen können zum Beispiel einfach mit „Hey Siri, ich bin Zuhause“ eingestellt werden. Mit einem späteren Software-Update kann der HomePod auch Multiroom-Audio.

Der HomePod kostet 349 Euro US-Dollar und ist in den Farben Weiß und Space Grau verfügbar. HomePod ist kompatibel mit iPhone 5s oder neuer, iPad Pro, iPad Air oder neuer, iPad mini 2 oder neuer oder iPod touch (6. Generation) mit iOS 11.2.5 oder neuer.

Kommentare 36 Antworten

  1. Apple-Gelaber. Das Ding braucht man jetzt genau wozu? Für das Geld gibt’s Besseres und vor allem keine selbst finanzierte Wanze.
    Ich verstehe die Welt nicht mehr vor.

    1. @Ollli Ich benutze SIRI nicht so oft, daher verstehe ich Deine Aussage nicht, die ich aber schon häufiger gelesen habe, dass SIRI dumm sein soll! Wie kommst Du zu diesem Urteil? Außerdem frage ich mich, wenn Du recht hast, wie soll denn SIRI besser werden, wenn Du vom Kauf der nutzenden Hardware abrätst?

      1. Der Homepod kann nur etwa 20% von dem was Alexa kann. Das alleine ist schon ein gegenkaufargument. Und wenn Siri genauso zuhört wie am iPhone, versteht Alexa auch 10x besser die gesprochenen worte als Siri. Und ein Lautsprecher für 300€, kann man für 220€ auch einen Sonos One kaufen.

      2. Hallo EiDi, ich benutze Siri schon seit Jahren (seit dem iPhone 5) – aber eben nur für die primitivsten Befehle. Und das nur weil Siri eben fast nichts in den letzten Jahren dazu gelernt hat. Selbst Standardfragen gelingen oftmals nicht beim ersten Mal. Unglaublich, dass Apple hier jahrelang den Trend verpasst hat. Ich bin wirklich ein großer Apple-Fan aber meine Geduld schwindet stetig.

        1. O.K.! Ich stimme Dir natürlich zu, dass Apple diesen Trend wirklich stiefmütterlich behandelt und auch verpennt hat. Deine negativen Erfahrungen mit SIRI kann ich nicht ganz teilen, da ich bisher SIRI nur selten genutzt habe! Da ich keine Erfahrungen mit Alexa habe, würde ich mich natürlich für den HomePod entscheiden, falls ich mich für ein Sprachassistenzsystem entscheiden sollte. So wie ich mich kenne, werde ich mich rein aus Neugierde auf den HomePod einlassen! Trotzdem danke für Deine Begründung!

      3. Ich nutze Siri (grauenhaft) und Alexa. Da hat Apple nichts mehr zu gewinnen. Siri ist sowas von schlecht. Traurig und peinlich für Apple. Warum also einen dummen teuren Lautsprecher kaufen? Nur weil ein Apfel drauf klebt?

    2. Ich bin eigentlich schon ein kleiner Apple Fan und finde die Produkte überwiegend gut bis sehr gut (Ausnahme bisher CarPlay, Siri und der HomePod). Wobei das nicht unbedingt an Apple und den Produkten hängt sondern wohl manchmal auch an der Politik und anderen Playern wenn man sich z.B. CarPlay anschaut. Deshalb bin ich auch gerne bereit das aufgerufene Geld zu zahlen (mit dem sehr guten Wiederverkaufspreis passt das dann wieder). Ich hab Alexa mittlerweile für mich zuhause und – leider viel zu selten – Siri für unterwegs im Einsatz.

    3. Da bin ich völlig bei dir. Ich bin Fan sowohl der Hardware wie auch der Software von Apple, das funktioniert überwiegend sehr gut zusammen. Nur Siri ist eine echte Katastrophe. Wenn die mal einen ganzen Satz richtig versteht, muss man das eigentlich schon feiern.
      Da sind die anderen Assistenten weit voraus, bei denen man ruhig auch mal englische Wörter (oder Namen) einstreuen kann, die dann auch richtig verstanden werden. Und das ist gerade als Assistent für die Heimsteuerung elementar wichtig.
      Im direkten Vergleich ist Siri Schrott. Nicht nur ein bisschen schlechter, Sonden Schrott (i.S.v. nicht zu gebrauchen)

    4. Ich frage mich, warum hier alle so voreingenommen sind? Ihr hattet das Teil weder in der Hand noch konntet ihr es ausprobieren. Und Testberichte gibt es auch noch nicht. Einfach mal abwarten, und dann beurteilen!

      1. Selbst wenn die Qualität stimmt glaube ich noch nicht ganz daran das Apple den Zug so noch einholen kann. Dafür ist z. B. Amazon schon zu weit vorangeschritten und geht den Preiskampf sehr gut aggressiv an um die Echos erst einmal überall zu platzieren. Das einzige was ich im Moment dort sehr schade finde ist die umständliche Regelung mit den Skills.

  2. Hallo liebes appgefahren Team, werdet ihr euch das gute Stück übers Ausland bestellen oder erst wenn es in Deutschland verfügbar sein wird?

        1. Lieber Benno, schau mal nach der letzten Diskussion da findest Du genug Gründe die dagegen sprechen. Und ja der Flieger fliegt auch so. Aber das haben wir damals auch schon diskutiert. Einfach mal lesen.

  3. Da ist Apple wohl viel zu spät auf den Zug aufgesprungen, kann vorerst nur ne auch schon gut besetzte Nische besetzen und die Preispolitik des HomePod tut sein übriges dazu…

  4. Also wir haben hier Echos groß und klein zu Hause und einen Google Mini (war im Angebot mit nem Chromecast)und im Vergleich zu Siri kann man nur klar sagen, dass die deutsche Siri jedenfalls sehr wohl dumm wie Brot ist. Daher würde ich das Teil jetzt auch nicht haben wollen.

  5. Für den Preis völlig uninteressant find ich. Leute die die Kohle haben, habe. Denke ich auch eine vernünftige Anlage zuhause, an die das Teil allein schon wegen der Größe niemals drankommen kann und Leite ohne Anlage werden denke ich keine 350€ für das Teil ausgeben wollen. Ich bleibe bei Alexa.

  6. Interessant wie viele Leute hier den HomePod schlecht reden, obwohl ihn noch niemand testen konnte.

    Ich nutze Siri oft und sie hat überhaupt keine Probleme damit mich zu verstehen. Also ich bin gespannt wie die ersten Tests so ausfallen werden.

    Ich hatte auch schon einen Echo Dot zu Hause, aber ich konnte mich nicht richtig damit anfreunden. Und Alexa hat auch nicht mehr als die vorgegebenen Befehle verstanden.

    1. Der kann ja nicht einmal eigene Musik aus der Musikmediathek abspielen, wenn sie nicht bei iTunes gekauft wurde. Das soll ein Kracher werden? Lächerlich.

  7. .Ich würde mal interessieren wie das mit mehreren so läuft, auch qualitativ! Sagen wir mal 4 Stück. Aber ich werde keine 4 Stück davon kaufen mit dem wissen das siri leider noch Stillstand erfährt. Dabei hatte siri einen guten Start! Und völlig vernachlässigt! Sehr schade. Und wer sagt das eine sonos besser ist… Wir haben doch noch keine Tests gehabt oder ? die sonos gebe ich. Ich mir her aber das Multi room Konzept finde ich schon ziemlich genial.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de