WWDC 2017: HomePod ist Apples neuer Siri-Lautsprecher

Zu guter Letzt hat Apple den erwartet Siri-Lautsprecher vorgestellt. Hier die wichtigsten Infos.

Homepod

Da ist er: Apples smarter Lautsprecher, genannt HomePod. Der runde Lautsprecher verfügt über einen A8 Chip. Im Gegensatz zu den Konkurrenten bietet Apple laut eigener Aussage einen exzellenten Klang an. Der neue HomePod sieht aus wie der Mac Pro und kann den Raum abmessen, um den perfekten Klang zu erzeugen.


Natürlich lässt sich das System erweitern, denn es können mehrere HomePod kombiniert werden. HomePod funktioniert mit Apple Music, das Zugriff auf 40 Millionen Songs ermöglicht. Der neue Lautsprecher verfügt über sechs Mikrofone und hat Siri integriert. Mit „Hey Siri“ könnt ihr eure Musikwiedergabe steuern. „Spiele Coldplay“, „Spiele meine Playlist „Zuhause““ und weitere Befehle sind möglich.

HomePod ist ein Home Assistent mit Siri

Durch die Integration von Siri lässt sich nicht nur die Musik steuern, sondern auch Nachrichten abfragen, Sportergebnisse ansagen lassen, Timer stellen, das Wetter checken, HomeKit-Geräte steuern und vieles mehr. Die komplette Kommunikation ist verschlüsselt.

Der neue HomePod wird 349 Euro kosten und in den Farben Spacegrau und Silber erhältlich sein. Die Auslieferung beginnt in den USA, UK und Australien im Dezember, hierzulande müssen wir bis 2018 warten.

  • Von Apple entwickelter, nach oben ausgerichteter Tieftöner ermöglicht zusammen mit dem speziell entwickelten A8 Chip das Bassmanagement durch Software-Modellierung in Echtzeit, die dafür sorgt, dass der Lautsprecher den tiefsten und saubersten Bass bei geringer Verzerrung liefert
  • Eigens entwickelte Anordnung mit sieben Hochtönern nach Richtstrahlverfahren, jeder mit einem eigenen Verstärker, sorgt für ein ausgewogenes, geschmeidiges Timbre sowie eine präzise Richtungssteuerung einer Vielzahl von Strahlformen und -größen
  • Von Apple entwickelter A8 Chip als Intelligenz hinter den fortgeschrittenen Audio-Innovationen;
    Automatische Technologie zur Raumerkennung ermöglicht es HomePod, schnell seine Position in einem Raum zu erfassen, egal ob in einer Ecke, auf einem Tisch oder in einem Bücherregal, und binnen von Sekunden ist er perfekt optimiert, um unabhängig vom Aufstellungsort ein packendes Musik-Hörerlebnis zu liefern
  • Anordnung mit sechs Mikrofonen mit fortschrittlicher Echokompensation versetzt Siri in die Lage Menschen unabhängig davon zu verstehen, ob sie sich in der Nähe des Gerätes befinden oder auf der anderen Seite des Raums stehen, selbst während laute Musik abgespielt wird.
    Siri Wellenform erscheint auf der Oberseite, um anzuzeigen wann Siri eingesetzt wird, und integrierte Touch-Bedienelemente erlauben darüber hinaus eine einfache Navigation
  • Automatische Erkennung und Ausbalancierung von zwei Lautsprechern, die sowohl direkten als auch reflektierten Schall verwenden, um ohne Kabel verblüffenden Klang für ein noch eingehenderes Erlebnis zu liefern
  • Einfache Einrichtung, die ebenso intuitiv ist wie die Inbetriebnahme von AirPods – einfach ein iPhone in die Nähe von HomePod halten und binnen Sekunden ist er bereit mit der Wiedergabe von Musik zu beginnen.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Anzeige

Kommentare 49 Antworten

    1. Stimmt, Apple Music Kinder Design bleibt, dann switche ich komplett zu Spotify zurück!

      Aber abgesehen davon müsste es unterstützt werden? Der HomePod muss ja wohl AirPlay integriert haben und im Spotify Gerätemenü kann man AirPlay Empfänger anwählen wie Apple TV.

      Fraglich nur ob dann auch mit Siri Sprachzugriff. Wäre geil wenn ne vollständige Unterstützung kommt. Dann ist es gekauft

      1. Eine vollständige Spotify-Siri-Unterstützung wurde, nach meinen Informationen, für Herbst/Winter ’17 angekündigt.Man darf gespannt sein.

        Ps. Als „normalen“ AirPlay-Lautsprecher würde ich keinen „HomePod“ kaufen.

        1. Apple hat hier bei der WWDC andere Service aktuell explizit ausgeschlossen oder „we do not announce anything…“ Blabla. Möglich natürlich trotzdem. Ob der HomePod dann dabei irgendwie extra gehandhabt wird. No idea

      2. Your article contains really nice and helpful info. IÃâ‚¢¬¢„âm very satisfied that you just shared this useful content with us. Please keep us informed when you create new post. If you have a few seconds, I would be very happy if you could check out my blog on guild wars gold, I really appreciate it!

  1. Ich hoffe der kann auch AirPlay. Nur AppleMusic fände ich nicht sehr innovativ. Dann ist man ja automatisch daran gebunden.

    1. Bin auf der WWDC und hab gefragt. Kann AirPlay. Wird zunächst definitiv nur Apple Music für Siri unterstützen. Alle anderen Services werden nur über AirPlay gehen

    1. Wie kann man aktuell Echo mit dem HPod vergleichen, sofern dieser noch nicht einmal auf dem Markt ist?! Des Weiteren liegt das Augenmerk auf Musik und da lassen wir uns mal überraschen wie der Klang in der Realität rüber kommt.

  2. Hier ist auch der Augenmerk auf Musik gelegt worden. Siri kann noch nicht so viel wie Alexa richtig, aber wer tut sich den Klang des Echos an? Wenn der Klang so gut ist wie Apple sagt dann ist es auch das Geld wert. Ein Lautsprecher von Sonos in der Größe kostet nicht weniger und hat kein Siri

  3. Alexa und Sonos sollen dieses Jahr auch zusammenarbeiten, das wird auch spannend. Bin aber umso gespannter ob Siri dann überhaupt Englische Liedtitel auf Zuruf versteht, sonst wird es peinlich xD

  4. HomePod ?? Irgendwie überkommt mich immer mehr das Gefühl, dass sich Apple nicht mehr auf Kernkompetenzen und das Wesentliche konzentriert. Die Produktpalette wird ausgeweitet, die Preise angezogen, die Qualität sinkt. Ich werde bei Sonos bleiben, man kauft sich ja so ein System ja auch nicht um ständig in ein neues zu wechseln, schon gar nicht zu den Preisen.

    1. Würde eher behaupten, Apple versucht das Portfolio zu erweitern, damit sie den aktuellen Trend nicht verschlafen. Und weshalb sinkt die Qualität? Aussage kann ich nicht nachvollziehen. Das die Preise steigen ist leider normal, machen auch andere Premium Hersteller ebenso.

      1. Weil ich eine Menge Apple Devices in Betrieb habe, allem voran das iPhone 6s, welches neben Akkuproblemen und daraus resultierendem mehrfachen Tausch an der Genius Bar, schlussendlich nun Staub oder ähnliches unter dem Display hat. Das Problem habe ich in mehreren Foren nachlesen können. Darüber hinaus hatte ich mir die Airpods 2x zukommen lassen, jedoch waren sie beide Male einfach schlecht verarbeitet, unsauber verklebt und hatten scharfe Kanten an den Übergängen an denen sich der Ohrenschmalz sammelte. Die Erfahrungen frusten momentan etwas und ich bekomme ein wenig das Gefühl, das es nicht besser damit wird wenn die Produktpalette stetig wächst. Klar muss auch Apple sehen das es auf dem Markt konkurrenzfähig bleibt. Am Ende ist es halt alles billig produziert in China. Ich hätte ja mal das Fairphone ausprobiert um mal eine Alternative zu erproben, allerdings graut es mir vor Android.

        1. Ok, da kann ich deine Skepsis verstehen. Kann allerdings auch erwähnen, dass mein MBPro 2006 bereits nach 3 Monaten ein Defekt des Motherboards hatte -> Austausch notwendig mit einer Wartezeit von 3 Wochen. Dagegen hatte ich mit den vorherigen sowie den sog. neueren Modellen keinerlei Probleme. Hilft dir zwar nicht, aber soll zeigen das es hin und wieder schlechte Geräte geben wird.

          1. Jo, dem ist wohl so. Nur werde ich wohl bei dem 6s und der Staubansammlung unter dem Display nun in die Röhre schauen, da ich nun aus der Garantie raus bin. Schon doof wenn bei dem ursprünglichen 6s „nur“ der Akku Probleme gemacht hat und man nun ein Austauschgerät hat das einen anderen Fehler aufweist. Werde es nochmal an der GeniusBar versuchen, ich denke aber die werden sich querstellen und mir weiter den Spaß an Apple verderben.

          2. Nicht unbedingt. Die Gerätegarantie wird immer um 90 Tage ab dem Tausch „verlängert“, insofern die normale Garantie abgelaufen ist.

            Zudem tauscht Apple auch mal außerhalb der Garantie, wenn es nicht Jahre später ist.

            Wer nicht wagt der nicht gewinnt.

  5. Google und Amazon treiben inzwischen Apple vor sich her.
    Ich habe am Abend VR auf IOS sehr vermisst.
    Mit externen Grafikkarten sind schon alle Firmen vor Apple gescheitert.
    Mit Bauchschmerzen sehe ich in Richtung Herbst.

    1. Das ist in der Tat so (habe mittlerweile 3 Echo Lautsprecher Zuhause und bin super zufrieden). Schade, wie sich Apple entwickelt.

      1. Hast du gelesen, welche Hardware im HomePod verbaut ist? Da kannst du wahrscheinlich 10 Echo-Dots hinstellen und kommst nicht ran!

      2. Hihihi, das ist ja ein toller Weihnachtsgruß! :)Ich wünsche Dir im Kreise Deiner Liebsten auch ein wunderschönes Weetsachtnfish!Sei lieb gegrüßt, Consuela

    2. Schon allein aufgrund der mangelnden Privatsphäre ist weder Google noch Alexa mit dem HPod vergleichbar. Ich sehe Apple nicht als getrieben an, im Gegenteil. Die anderen releasen gerne früh um Marktanteil zu haben ehe Apple kommt um den Markt dann zu dominieren, technisch wie auch profitmäßig – so zumindest läuft das die letzten 20 Jahre und nichts außer Wunschvorstellungen ohne Fakten zeigt das es anders ist. Nicht umsonst ist Apple sogar an der Börse entsprechend höher bewertet.

  6. Für 349 Schleifen, egal ob netto, oder brutto, ist mir der HomePod bereits jetzt zu teuer. Für das bisschen Musik was ich höre. Der Bedarf ist bei mir einfach nicht vorhanden. Ansonsten hätte ich ihn mir vielleicht in die Wohnung gestellt. Übrigens verhält es sich bei Alexa nicht anders, was meinen persönlichen Nutzen angeht.

  7. Also klanglich wird der Homepod genauso schlecht klingen wie die sonos. Echt schade, aber wer die Firma Beats einkauft, da kann man klanglich nicht viel erwarten. Na mal sehen. Dauert ja noch 1 Jahr bis er in Deutschland kommt. Wahrscheinlich sogar länger da die AirPods ja auch immer noch nicht vorrätig sind. Apple = ? LEIDER

    1. Was gefällt dir denn bei Sonos nicht? Mir persönlich gegällt der Klang gut, ist ähnlich wie Bose, nur der Preis ist dort wie beim ?Pod definitiv zu hoch

        1. LoL. Also Bose klingt kacke! Hab den Play direkt neben dem Soundtouch gehört. Nicht nur Klanglich ist der Bose mist, auch Qualitätiv wirkt er wie aus Polen. Hatte bisher viel von Bose gehalten, aber das was die da abgeliefert haben ist schwach!

      1. great post regarding, but! i don’t wish to be so negative however i think your web site could look a little better if you had a little bit of white on it No, you don’t have to agree… this is only my simple opinion. Many thanks to the great post anyway! Best regards, Flleibyjettgr Thailand

    2. Ich glaube du hast von sonos irgendetwas defektes erlebt. Also ich kann dir definitiv sagen das sonos Geräte in einen mehr als Guten Klang abliefern! Ok, heavy Metall Fans werden nicht auf ihren Zweig kommen aber sonst ist es eine tolle Abstimmung! Bose bevorzuge ich zwar dennoch aber soviel besser in der selben Geräte klasse sind sie nun nicht! Bei den meisten scheitert es eh vielmehr an der audio Quelle ? frag doch mal jemanden nach zum Beispiel „FLAC“ ?

  8. Habe auch deutlich mehr erwartet, bzw zumindest irgendeine Innovation. Das hier ist ein Echo Lautdprecher mit besserer Soundqualität, bis 2018 wird aber auch Amazon Lautdprecher mit besserem Klang auf den Makrt bringen (oder man nutzt Alexa zusammen mit Sonos, der Beta-Test dafür läuft ja bereits).Das ist wirklich schwach.

    1. Du kannst doch nicht allen ernstes ein Gerät vorab vergleichen, welche nicht einmal abgespielt wurde ?‍♂️ des Weiteren ist die verbaute Technik sehr interessant. Kosten für einen Echo + Sonos (oder einen alternativen gescheiten Lautsprecher) sind auch nicht günstiger. Hier wird wieder vorab ein Gerät beurteilt, welches nicht einmal auf den Markt ist ?

  9. Ich versteh einfach nicht warum man sowas braucht. Welchen Nutzen man davon hat. Boxen hab ich auch so schon zuhause und über das iPhone kann ich auch mit Siri sprechen. Also wozu ^^‘

  10. Weil alle Boxen irgendwann mal ausgetauscht werden möchten, besonders wenn man Zwerge hat die bestimmte Stellen drücken und den Sound damit „verbessern“ 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de