PureSkate 2: Neues Skateboard-Game erfordert einiges an Finger-Akrobatik

Auch wenn es im Winter nicht gerade Skateboard-Zeit ist, kann man zumindest auf dem iPhone oder iPad mit dem neuen PureSkate 2 seiner Leidenschaft frönen.

PureSkate 1PureSkate 2PureSkate 3PureSkate 4

PureSkate 2 (App Store-Link) ist gerade frisch im deutschen App Store erschienen und lässt sich dort zum Preis von 1,99 Euro herunterladen. Für die Installation empfehlen die Entwickler von Orbi Labs mindestens ein iPhone 5 oder neuer, um ein angenehmes Spielerlebnis zu haben. Eine deutsche Lokalisierung steht für das 104 MB große Skateboard-Spiel bisher noch nicht zur Verfügung. Vorausgesetzt wird außerdem auf dem iPhone oder iPad mindestens iOS 8.0 oder neuer.

PureSkate 2 deutet mit seinem Titelnamen das Gameplay indirekt schon an: Anders als bei vielen anderen Skateboard- oder Snowboard-Spielen bedient man sich nicht mit üblichen Sprung- und Trickbuttons, sondern lässt den Spieler selbst als Skater agieren. Dies geschieht über den Zeige- und Mittelfinger entweder der linken oder rechten Hand, die auf ein imaginäres Skateboard auf dem Screen aufgesetzt werden und dann je nach Sprung oder Trick angehoben, verschoben oder gedrückt gehalten werden müssen.

Ausgestattet ist PureSkate 2 außerdem mit einem einführenden Tutorial, in dem die wichtigsten Moves erklärt werden. So erfährt man unter anderem, wie man möglichst galant enge Kurven fährt oder einen sogenannten „Ollie“ zum Überspringen von Hindernissen ausführt. Nach dem Tutorial geht es dann direkt in den ersten Skatepark, der mittels einer In-Game-Währung freigeschaltet werden muss. Dort warten eine Menge Rails, Sprungrampen und weitere Aufbauten, um sich
auszutoben.

Skateparks in PureSkate 2 können frei erkundet werden

PureSkate 2 setzt bei der Umsetzung des Gameplays übrigens auf eine freie Erkundung der Umgebung durch den Skater bzw. Spieler. Nichts desto trotz müssen Missionen erfüllt werden, um damit Münzen zu sammeln, die im Anschluss weitere Skateparks oder Ausrüstungsgegenstände wie Bekleidung oder neue Skateboards freischalten. Wer ganz ungeduldig ist, kann Münz-Packs auch per In-App-Kauf gegen bare Münze erstehen.

Die Grafiken von PureSkate 2 sind zwar nicht mit der von Konsolen-Games vergleichbar, allerdings macht das Spiel einen guten ersten Eindruck. Für die Einarbeitung in die gewöhnungsbedürftige Steuerung allerdings sollte man sich etwas Zeit lassen – nicht auf Anhieb klappen alle Tricks wie am Schnürchen, und oft endet ein versuchter Trick auf dem Hosenboden oder in verknoteten Fingern. Wer jedoch ein ansatzweise realistisches Skateboard-Game sucht, in dem sich frei herumfahren und an Tricks arbeiten lässt, sollte PureSkate 2 definitiv einen genaueren Blick schenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de