Rune Raiders: Kostenloses RPG-Abenteuer der etwas anderen Art

Mal wieder was aus der Kategorie: „5 Sterne und trotzdem kostenlos“. Wir empfehlen euch Rune Rainers.

Es ist schon wirklich schade, dass absolut gelungene Spiele und selbst von den Nutzern durchschnittlich mit fünf Sternen bewertete Spiele ein Schattendasein führen. Bei Rune Raiders (App Store-Link) ist das der Fall, obwohl man den Entwicklern kein fehlendes Engagement vorwerfen darf. Erst heute haben sie ihre App für das Retina-Display des neuen iPads nachgerüstet und bieten es im selben Zuge kostenlos an.

Bisher hat man für das nun 45 MB große Rune Raiders zwischen 79 Cent und 1,59 Euro bezahlt. Dafür bekommt man einen Story- und einen Survival-Modus. Im Story-Modus muss man nach und nach Level freischalten und bestreiten, im Survival-Modus muss man möglichst lange überleben. Das Spiel hat eine Anbindung ans Game Center, wo Erfolge eingetragen werden können.

In Rune Raiders geht man mit verschiedenen Helden an den Start und muss dabei versuchen einige Bosse zu bekämpfen. Dabei ist jeder der insgesamt 13 Helden mit einer individuellen Fähigkeit ausgestattet, alle verfügen zusätzlich über sechs weitere Upgrades zur Verbesserung. Zu bekämpfen gibt es 19 verschiedene Gegner, die natürlich ebenfalls stärker werden.

Nach dem Release im März hat Freddy schon ein kurzes Video (YouTube-Link) des Spiels angefertigt, das wir euch an dieser Stelle noch einmal einbinden.

Kommentare 5 Antworten

  1. Die Inapp-Käufe findet man, wenn man nicht genug Dollars für die Upgrades der Krieger hat. Man wird dann gefragt, für wieviel man updaten möchte. Aber so ist das Spiel ganz witzig. Man muss ja nicht inappkaufen 😉

      1. Die Pfeile, die als goodis von den Leichen gelassen werden sind upgrades +2. Ich gehe mit dem Hammer voran, links hinten Bogenschütze, rechts hinten die Messerwerferin, beide brauchen gewisse Entfernung zum Feind. Aber gegen Minotauros habe ich nicht viel zu melden. Es sei dem ich nehme nur einen Helden +Upgrade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de