Shadow startet in Deutschland: Computer in der Cloud

Nachdem sich Shadow bereits in anderen Ländern etabliert hat, kommt der Cloud-Dienst jetzt auch nach Deutschland.

Shadow MacBook Pro

Auch wenn es Spiele-Plattformen wie Steam mittlerweile auch für den Mac gibt und immer wieder halbwegs aktuelle Spiele auch im Mac App Store landen, ist der Macintosh noch immer keine echte Spiele-Plattform. Insbesondere bei den MacBooks gibt es oftmals einfach nicht genügend Leistung, um ordentlich zocken zu können, selbst wenn man auf Boot Camp und Windows setzt.


Die Blade Group will das jetzt ändern: Shadow ist ein bereits vor einigen Jahren gestarteter Cloud-Service, der euch über das Internet mit einem Leistungsstarken Computer verbindet. Auf diesem könnt ihr dann im Prinzip alles anstellen, was auch auf einem normalen Computer möglich ist.

„Shadow erlaubt es, grafisch anspruchsvolle, aktuelle Spiele und professionelle Anwendungen auf veralteten Rechnern, ursprünglich inkompatiblen Endgeräten wie MacBooks oder sogar Android-Tablets zu nutzen. Unterstützung für iOS ist geplant und befindet sich bereits in der Beta für angemeldete Benutzer“, heißt es von den Anbietern.

Shadow kostet mindestens 29,99 Euro im Monat

Ab 29,99 Euro pro Monat bei Abschluss eines Jahres-Abo bekommt man uneingeschränkten Zugriff auf einen leistungsstarken Computer. Erforderlich ist dafür mindestens eine stabile Internetverbindung mit mindestens 15 Mbit/s, bei noch schnelleren Verbindungen sind auch 4K-Auflösung und 144 Hertz möglich.

Ganz günstig ist der Spaß ja leider nicht – aber wenn man bedenkt, wie viel beispielsweise eine Nvidia GTX 1080 kostet, mit der die Grafik-Leistung der Cloud-Server vergleichbar ist, relativiert sich die Investition schon ein wenig.

Ich finde die Idee von Shadow definitiv nicht verkehrt. In den kommenden Wochen werde ich jedenfalls versuchen, das System mal selbst auszuprobieren, spätestens wenn die App für iOS veröffentlicht wird, schaue ich mir die Sache aber genauer an.

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

  1. Ich verstehe noch nicht wie man die Spiele installiert, werden diese bei Shadow installiert oder wie ist das Prinzip? Auf deren Seite ist dazu nichts zu finden.

    1. Du kriegst halt den reinen Zugriff auf die Windows Oberfläche, quasi eine Art „Remotezugriff“. Auf der Win 10 Installation kannst Du dann alles machen und installieren was Du willst. Spiele installiert Du dir dann einfach über das Netz, Steam oder was auch immer.

      Die Spiele selbst sind nicht enthalten, du kriegst rein den Zugriff auf ein frisches Win 10, was auf High End Hardware läuft. Der Win 10 Rechner auf den Du dich mit der Shadow App verbindest, hat ne 1GBit (!) Anbindung, d.h. selbst gigantische Spieledownloads hast Du dann innerhalb von Minuten installiert.

      1. Das ist interessant, ich habe Glasfaserkabel 200/100, ich denke damit bin ich dann bestens gerüstet. Die sollten mal einen Probemonat oder Probewoche anbieten.

  2. Ich finde die Sache Mega.Gibt es sowas nicht bereits von NVIDIA?

    So hat das Wettrüsten endlich ein Ende! Und ich kann mein iMac überall hinstellen und Brauch kein leistungsstarken Tower mehr.

    1. Ich finde das auch super. 29,- / Monat ist mir das in jedem Fall wert. Ich habe ein altes Gammel-Macbook von 2011 und spiele gerade The Witcher 3 und Tomb Raider auf den höchsten Ultra Grafiksettings!

      Ich muss mir auch nie mehr Gedanken um Hardware aufrüsten und rumschrauben machen, da Shadow den Windows PC immer auf dem neusten Stand hält. Klasse Sache!

    1. Anscheinend aber mit dem Unterschied, dass man bei Shadow freien Zugriff auf den PC hat und wohl nicht nur ausgewählte Spiele installieren kann, sondern auch andere, rechenintensive Software.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de