Shot on iPhone Makrofotografie Challenge: Das sind die Gewinnerfotos

Welcher Schnappschuss gefällt euch am besten?

Im Januar hat Apple die „Shot on iPhone Makrofotografie Challenge“ ins Leben gerufen und nach zahlreichen Einsendungen jetzt die 10 besten Fotos prämiert. Die Fotografen und Fotografinnen stammen aus aller Welt, aus Deutschland gibt es dieses Mal keinen Gewinner. Eine Platzierungreihenfolge gibt es nicht, alle 10 Fotos wurden geehrt.

“The Cave” von Marco Colletta, shot on iPhone 13 Pro


Der 22-jähriger Maschinenbaustudent Marco aus Italien sagt über die Makrofotografie im iPhone 13 Pro dass er dachte „es sei eine weitere coole neue Funktion, aber als ich anfing, ihre Möglichkeiten zu erkunden, begann ich sie wirklich zu lieben. Ich entdeckte, dass sie mir die Möglichkeit gibt, fast alles, was ich sehe, in ein abstraktes Motiv zu verwandeln, das sich von dem unterscheidet, was es in Wirklichkeit ist.“ Die Hibiskusblüte erinnert ihn an „eine tiefe Höhle, die erforscht werden will durch die intensiven Schatten und die umhüllende Form der Blütenblätter.“

“Hidden Gem” von Jirasak Panpiansin shot on iPhone 13 Pro Max

Der bekannte thailändischer Fotograf Jirasak findet dass der „wahre Glanz durch die Linse des iPhones erstrahlt – aus der Nähe funkelt es mit intensiver Klarheit, fängt das Licht der aufgehenden Sonne ein und vergrößert die komplizierte, organische Geometrie der Blattadern darunter.“ Jurymitglied Della Huff sagt „Das ist ein so ansprechendes Foto. Ich liebe die weichen Texturen und die satten Grüntöne, und die Reflexion und Vergrößerung im Wassertropfen ziehen den Betrachter wirklich an.“

“Strawberry in Soda” von Ashley Lee shot on iPhone 13 Pro

Ashley ist Sicherheitsingenieurin und eine preisgekrönte freiberufliche Fotografin in der San Francisco Bay Area. Sie hat dieses Foto in ihrer Küche aufgenommen und liebt es, mit Hilfe der Fotografie alltägliche Dinge zu verwandeln. Mit Hilfe der Makrofotografie konnte sie die einzigartigen Strukturen und Dimensionen einer Erdbeere erkennen, die für das bloße Auge unsichtbar sind.

Die weiteren Gewinnerfotos

“Sea Glass” by Guido Cassanelli

“Art in Nature” by Prajwal Chougule

“A Drop of Freedom” by Daniel Olah

“Leaf Illumination” by Trevor Collins

“Volcanic Lava” by Abhik Mondal

“Honeycomb” by Tom Reeves

“The Final Bloom” by Hojisan

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Schön wäre gewesen, wenn man die Makroaufnahmen unbearbeitet sehen könnte, weil man in der Nachbearbeitung sehr vieles anders aussehen lassen kann.

    1. Das sehe ich genauso. In solchen Wettbewerben sollte es um die pure Fotografie gehen und nicht um die Fähigkeit, mit Bildbearbeitungswerkzeugen wie Photoshop, Pixelmator oder Affinity umzugehen.

      1. Echte, pure Fotografie macht doch heute fast keiner mehr. Zumindest wird man solche Fotografen nicht bei solchen Wettbewerben antreffen. Die sind mega rare geworden.

        Ich finde Korrekturen schon ok, wenn der Wettbewerb auch so ausgeschrieben ist. Und hey, hier geht es um Handybildchen bzw. eine Werbeaktion. So what?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de