Tado bringt smarte Klimaanlagen-Steuerung mit HomeKit-Unterstützung

Hey Siri, Wohnzimmer auf 18 Grad

Im vergangenen Sommer wäre sicherlich der eine oder andere froh gewesen, eine Klimaanlage zu besitzen. Wer tatsächlich einen solchen Stromfresser im Einsatz hat, darf sich jetzt über eine smarte Möglichkeit freuen: Tado hat heute seinen smarte Klimaanlagen-Steuerung V3+ vorgestellt.

Im Vergleich zur vorherigen Generation gibt es vor allem zwei Punkte, die es zu beachten gilt: Zunächst einmal ist die neue Klimaanlagen-Steuerung V3+ deutlich günstiger in der Anschaffung, man zahlt nur 99,99 Euro pro Modul. Beim Vorgänger musste man noch rund 80 Euro mehr bezahlen.

Auf der anderen Seite muss man sich aber auf mögliche monatliche Folgekosten gefasst machen, das Stichwort lautet genau wie bei den smarten Heizkörper-Thermostaten auch hier „Auto Assist Skill“. Tado lässt uns dazu wissen:

Kunden, die die Steuerung des Klimas zuhause vollständig automatisieren möchten, können den Auto-Assist Skill für 2,99€ im Monat oder 24,99€ im Jahr abonnieren. Der Skill passt die Klimaanlage oder Wärmepumpe automatisch an, wenn sie durch Geofencing oder Fenster-Offen-Erkennung aktiviert wird, anstatt eine Benachrichtigung zu senden.

Dank der HomeKit-Unterstützung kann man die automatische Steuerung nun aber auch unabhängig vom Raumluft-Komfort Skill vornehmen. Hierzu lässt uns der Hersteller wissen: „Apple HomeKit Nutzer haben nun die Möglichkeit, die Smarte Klimaanlagen-Steuerung in ihr Smart Home System zu integrieren. Sie können Siri nutzen, um die Temperatur zu ändern und die Klimaanlage in HomeKit Szenen und Automationen einzubinden. Genau wie bei den Smarten Thermostaten V3+ von tado° ist auch die Smarte Klimaanlagen-Steuerung mit dem Google Assistant und Amazon Alexa kompatibel.“

Bestellt werden kann das neue Klimaanlagen-Steuerung V3+ ab sofort direkt bei Tado, in Kürze soll das neue Modul dann auch bei Händlern wie Amazon bestellbar sein.

Kommentare 2 Antworten

  1. Bestandskunden vor Änderung des Tarifwechsels zahlen nach wie vor einmalig 19,99 € für den Wechsel zur V3+.

    Muss jeder selber entscheiden ob er dieses Geld in die Hand nimmt oder nicht. Ich bislang nicht da ich die Kosten/Nutzen nicht gerechtfertigt finde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de