appgefahren wünscht frohe Weihnachten

2011 ist fast geschafft. Auf geht es mit Familienessen, Besinnlichkeit und natürlich Geschenken.

Das gesamte Team von appgefahren.de, darunter natürlich die Redaktion und unser fleißiger Entwickler, möchte all seinen Lesern und Nutzern frohe Weihnachten, besinnliche Festtage und schon mal vorsorglich einen guten Rutsch in das Jahr 2012 wünschen.

Einen appgefahren-Leser möchten wir an dieser Stelle ganz besonders glücklich machen, denn bei uns gibt es die Bescherung heute schon vor dem Gang in die Kirche. Ihr erinnert euch bestimmt an das kleine Gewinnspiel, das wir am Nikolaustag auf unserer Facebook-Seite gestartet haben? Der Gewinner steht jetzt fest.

Mit 4.824 Fans haben wir die eigentlich erforderliche Hürde von 5.000 Personen zwar nicht ganz geschafft, aber wer will schon einen iPod Touch? An Weihnachten wollen wir nicht so sein – als Gewinn gibt es ein iPad 2. Aufspringen, jubeln und den nächststehenden Menschen umarmen darf nun: „Tina Dick“.

Weiterlesen


Die besten Apps 2011: Mels Favoriten

Nun ist es wieder einmal soweit, das Jahr neigt sich dem Ende zu. Zeit also auch für die appgfahren-Redaktion, einmal zurück zu blicken und die Apps des Jahres 2011 in einer Liste zu präsentieren. Heute startet Mel mit ihren Favoriten.

Facebook für iPhone und iPad
Endlich endlich endlich gibt es seit diesem Jahr auch eine native App des bekannten sozialen Netzwerkes für das iPad. Zunächst noch etwas instabil, bietet die Facebook-Applikation nach einigen Updates nun eine (fast) fehlerfreie Möglichkeit, sich über aktuelle Neuigkeiten und Statusmeldungen der Freunde zu informieren. Die Universal-App ist 10,1 MB groß, kann kostenlos aus dem App Store geladen werden und ist zur Zeit eine meiner meistgenutzten Apps. (Universal-App, kostenlos)

Pages für iPhone und iPad
Auch Apple selbst ist seit Mai 2011 mit seinem Textverarbeitungs-Programm aus der eigenen iWork-Suite im App Store vertreten. Wann immer ich unterwegs bin, nutze ich Pages, um meine Artikel für Appgefahren auf dem iPad zu tippen. Praktischerweise können die erstellten Dokumente seit der Einführung der iCloud dann auch auf anderen iDevices wie dem iPhone angesehen und weiter bearbeitet werden. Einzig die Synchronisation mit dem MacBook über das iCloud-Web-Interface ist bislang noch etwas umständlich. Pages kann als Universal-App für iPhone, iPod Touch und iPad für 7,99 Euro im App Store gekauft werden. (Universal-App, 7,99 Euro)

Chefkoch für iPhone
Wie lange mussten Hobbyköche und -bäcker auf die iOS-App der beliebten Website mit unzähligen Rezeptideen warten? Nun hat seit einigen Monaten das Warten ein Ende, und man kann, Internetverbindung vorausgesetzt, in der übersichtlichen iPhone-App nach passenden Rezepten für die nächste Koch-Session suchen. Die Chefkoch-App ist nur 4,1 MB groß und kann gratis im App Store geladen werden. Wer bei der Auswahl von mehr als 200.000 Rezepten mittels gut durchdachter Suchfunktion nichts passendes findet, der ist selbst schuld. (iPhone, kostenlos)

Pixlr-o-matic für iPhone und iPad
Keine Best-Of-App-Vorstellung von Mel ohne eine Foto-Applikation. Pixlr-o-matic ist eine der unauffälligen, aber nicht minder wertvollen Apps zur Bearbeitung von Fotos. Mit Hilfe von unzähligen Rahmen, Filtern und Effekten können aus ganz normalen Aufnahmen aus den Alben oder direkt aus der Kamera tolle Retro-Fotos kreiert werden. Insgesamt sind mehr als 25.000 Variationen möglich – da sollte für jeden Fotofan eine passende Kombination dabei sein. Das mit 4,5 von 5 Sternen bewertete Pixlr-o-matic ist eine Universal-App und kann gratis im App Store geladen werden. (Universal-App, kostenlos)

PONS Premium Wörterbuch EnglischDeutsch für iPhone und iPad
Da ich nicht nur Artikel für Appgefahren schreibe, sondern auch meine englischen Sprachkünste in Artikeln verwerte, kommt mir eine überall-dabei-App mit kompletter Offline-Verfügbarkeit wie das PONS Premium Wörterbuch EnglischDeutsch gerade recht. Mit einem Preis von 49,99 Euro ist die Universal-App für iPhone und iPad natürlich nicht wirklich ein Schnäppchen, aber es ist im Vergleich zu Wörterbüchern in Papierform mit über 930.000 Stichwörtern, Wendungen und Übersetzungen um einiges umfassender – und auch leichter zu tragen. Durch seinen Fachwortschatz für Wissenschaftler, Juristen und Mediziner eignet es sich auch für fortgeschrittene Nutzer. Die App ist 179 MB groß und kann auf iPhone, iPod Touch und iPad installiert werden. (Universal-App, 49,99 Euro)

Weiterlesen

Nikolaus: Großer Gewinn für große Fans

War der Nikolaus heute schon bei euch? Oder hat es mal wieder nur eine Rute von Knecht Rupprecht gegeben?

Die appgefahren-Leserschaft war anscheinend artig genug, denn in unserem Stiefel hat der Nikolaus eine kleine Botschaft hinterlassen, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen:

„Liebe appgefahren-Leser! Nach einem tollen Jahr mit euch habt ihr doch etwas besonderes verdient. Besonders natürlich die appgefahren-Insider, die täglich mit der Redaktion auf Facebook über Sinn und Unsinn des Apple-Lebens diskutieren. Deswegen habe ich euch etwas mitgebracht!“

Unter allen Fans unserer Facebook-Seite facebook.com/appgefahren verlosen wir am 24. Dezember 2011 um 14:00 Uhr folgenden Preis:

3.000 Fans: Apple TV + appgefahren Shirt
4.000 Fans: iPod Touch 8GB + appgefahren Shirt
5.000 Fans: iPad 2 16GB WIFI + appgefahren Shirt
6.000 Fans: iPhone 4S 16GB + appgefahren Shirt
10.000 Fans: Das bleibt besser noch geheim….

Wir wünschen euch viel Glück, wollen aber noch folgende Hinweise loswerden: Apple ist mal wieder nicht als Sponsor tätig, der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Alle Nutzer, die nichts mit Facebook anfangen können, bekommen an den beiden Adventssonntagen und an Weihnachten natürlich noch tolle Gewinnchancen auf appgefahren.de!

Weiterlesen


Was kann der neue Facebook-Messenger?

Die Applikation Facebook-Messenger (App Store-Link) stammt aus der Schmiede von Facebook selbst. Doch lohnt sich der Download?

Der Facebook-Messenger kann kostenlos auf das eigene iPhone geladen werden – warum es keine Universal-App gibt ist uns ein Rätsel. Vielleicht möchte das Unternehmen die iPad-App ja erst Jahre später veröffentlichen …

Zurück zur App an sich. Natürlich muss man sich mit seinem Facebook-Konto einloggen, damit man überhaupt Nachrichten senden kann. Wer den Chat-Verlauf aus der Facebook-App kennt, wird sich auch hier ganz schnell zurecht finden. Der Messenger bietet allerdings ein paar Funktionen an, die die Facebook-App nicht zu bieten hat.

Mit dem Messenger können natürlich ganz einfach Nachrichten verschickt werden, auch Gruppen-Chats sind möglich. Zusätzlich ist es nun erlaubt, den eigenen Standpunkt zu senden oder aber auch ein Bild anzuhängen. Diese beide Funktionen gibt es für Nachrichten in der Facebook-App nicht.

Des Weiteren kann man in den Einstellungen festlegen, ob der Messenger Benachrichtigungen auf das iPhone pushen kann. Bei einem Chat sollte man der App diesen Zugriff erlauben, damit man auch sofort benachrichtigt wird, wenn eine neue Nachricht eintrifft.

Wir hätten uns gewünscht, dass die kleinen neuen Funktionen direkt in die Facebook-App integriert werden, denn eine eigene App nur für Facebook-Nachrichten? Das braucht doch niemand oder?

Weiterlesen

Universal-App: Facebook jetzt auch für das iPad

Lange wertet und nun endlich da: Facebook ist jetzt eine Universal-App für iPhone und iPad (App Store-Link).

Um ehrlich zu sein habe ich mich vorhin gefragt, was ihr nachts so macht. Einige von euch schreiben und jedenfalls fleißig Mails, wir wollen uns für die vielen Hinweise auf das Facebook-Update bedanken.

Das beliebteste (und meist diskutierte) soziale Netzwerk der Welt war bisher nur mit einer optimierten App für das iPhone im App Store vertreten, seit heute Nacht gibt es die offizielle Facebook-App auch für das iPad.

Mit der Facebook-App kann man das Netzwerk vollständig nutzen, auch Spiele und der Chat – zwei Sachen, die im Webbrowser auf dem iPad ja nicht so gut oder gar nicht funktioniert haben. Ich selbst werde mir das ganze später mal genauer ansehen.

Bei den Rezensionen sind mir viele negative Stimmen aufgefallen, die über sich darüber beklagen, dass die App nach dem Update nicht mehr startet. Woran das liegt, weiß ich natürlich nicht – wer betroffen ist, sollte aber einfach sein Gerät ein mal neu starten, das müsste eigentlich helfen. (Update: Facebook weist darauf hin, dass man die App bei Problemen neu installieren soll.)

Und wo wir gerade bei Facebook sind, möchte ich auch noch auf unsere Insider-Fanseite hinweisen. Dort gibt es Tag für Tag spannende Hintergründe, lustige Webfundstücke und spannende Diskussionen – schaut doch einfach mal vorbei.

Weiterlesen

Facebook bekommt Update, keine iPad-App in Sicht

Ja, auch wir nutzen das soziale Netzwerk Facebook – privat als auch für appgefahren (zur Facebook-Seite).

Durch einen Fehler in der Facebook-App (App Store-Link) konnte man für kurze Zeit die richtige iPad-App nutzen – jedoch nur mit einem jailbroken iPad. Die Lücke wurde sehr schnell geschlossen, so dass dieser Weg nicht mehr möglich ist.

Nun wurde die Facebook-App aktualisiert und bringt einige neue Funktionen mit sich. Unter anderen wurden die Benachrichtigungen beschleunigt und einige Fehler beim Chat behoben. Ab sofort können Freunde und Ort in Beiträgen markiert werden, so wie man es vom Rechner aus kennt.

Da auch die Privatsphäre-Einstellungen geändert wurden, wurden diese auch für die Facebook-App angepasst. So kann man nun bestimmen welcher Freundeskreis die Nachrichten erhalten soll. Zusätzlich gibt es neue Pinnwände für Profile und Gruppen.

Natürlich wurden auch in diesem Update Fehler behoben, um die App stabiler und schneller zu machen, doch auf das lang ersehnte Update zur Universal-App warten wir immer noch. Die iPad-Version ist wohl in der Entwicklung, aber einen genauen Releasetermin gibt es nicht. So muss man entweder auf Alternativen umsteigen oder Tee trinken und abwarten.

Weiterlesen


IM+ Video: Videochat mit Facebook-Freunden

Angekündigt war die Applikation schon etwas länger, nun steht sie im App Store zum Download bereit.

IM+ Video (App Store-Link) wird von Shape angeboten, die auch schon den wohl meistbenutzten Messenger IM+ in den App Store gebracht haben. Um IM+ Video überhaupt nutzen zu können, muss man über ein Facebook-Konto verfügen. Für diejenigen die dort nicht registriert sind, ist die App nutzlos.

Wie schon angekündigt wird IM+ Video einen Videochat zwischen Facebook-Nutzern ermöglichen. Mit IM+ Video ist allerdings auch ein normaler Chat möglich, der sehr einfach gehalten ist, aber gut funktioniert. Der Versand von Bilder oder Emoticons ist auch aktiviert.

Um jemanden über VoIP anzurufen, genügt ein klick auf „Call“ und schon wird der Gegenüber dazu aufgefordert einen Link anzuklicken, sofern er sich am Rechner befindet. Danach ist ein Videchat mit Sound möglich. Außerdem kann man am iPhone einstellen, ob die Front- oder rückwärtige Kamera genutzt werden soll.

Die Qualität ist ganz okay, jedoch ruckelt es anfangs. Hier spielt auch die Internetverbindung eine große Rolle. Der Vorteil an IM+ Video ist, das die App Plattform unabhängig ist. Das bedeutet, dass man mit dem iPhone Freunde mit einem Mac, einem Windows- oder Linux-Rechner erreichen kann.

IM+ Video ist eine neue eigenständige App mit drei Layout-Optionen, Push-Nachrichten und eigenem Video- und Sound-Daten-Transfer-System. Die App wird kostenlos bereitgestellt und enthält keine Werbung.

Weiterlesen

MyPad for Facebook erhält neue Funktionen

Facebook als App auf dem iPad? Schön wär’s! Doch da Facebook es bis dato nicht geschafft hat eine eigene Applikation herauszubringen, muss man auf Alternativen anderer Entwickler zurückgreifen.

Eine, wie ich finde, recht interessante App ist MyPad for Facebook. Hier steht eine Lite-Version mit Werbung zur Verfügung, eine werbefreie Version kostet 79 Cent.

Heute ist ein Update mit vielen kleinen Verbesserung erschienen, die wir euch kurz auflisten möchte. Unter anderem werden nun Facebook-Spiele unterstützt. An diesem Punkt können wir euch allerdings nicht sagen, welche Spiele wirklich gespielt werden können und welche eben nicht. Probieren geht über studieren…

Außerdem ist es nun möglich sich Bilder im Vollbild ansehen zu können. Früher konnte man Bilder nur teilweise vergrößern. Für viele eine recht wichtige Funktion ist der Facebook-Chat. Ab sofort kann man den Chat auch deaktivieren, wenn man nicht gestört werden möchte.

Ebenfalls kann man nun auch die Kamera vom iPad 2 nutzen, um Bilder aufzunehmen. Eine weitere nützliche Funktion ist „Auto Refresh“. Derzeit musste man immer die Timeline herunterziehen, um sie zu aktualisieren – nun funktioniert die Aktualisierung ganz automatisch. Zudem wurden kleinere Fehler behoben.

Die Lite-Version ist unter dem Namen MyPad – for Facebook (App Store-Link) zu finden – wer keine Werbung möchte, findet die Pro Version unter dem Namen MyPad+ – for Facebook (App Store-Link) und muss 79 Cent zahlen.

Weiterlesen

Gratis: Facebook-Kontakte ins Telefonbuch importieren

Die App Contacts_Transfer (App Store-Link) wurde gestern im Preis gesenkt und wird abermals kostenlos angeboten.

Hat man den gerade 1 MB großen Download getätigt, muss man zuerst der App die Freigabe erteilen, dass sie auf das eigene Facebook-Konto zugreifen darf.

Danach stehen zwei verschiedene Möglichkeiten bereit, wie die App Kontakte im Adressbuch speichern soll. Die Funktion „Sync contacts“ gleicht alle bisherigen Kontakte mit denen aus Facebook ab und speichert fehlende Daten. Noch nicht vorhandene Kontakte werden neu angelegt.

Möchte man nur einzelne Personen ins Telefonbuch aufnehmen, wählt man die Import-Funktion aus. Hier kann man aus der Freundesliste jemanden auswählen und mit einem Klick wird der Kontakt im iPhone gespeichert. In den Einstellungen hat man noch die Möglichkeit auszuwählen, ob vorhandene Kontakte überschrieben oder bestimmte Daten nicht synchronisiert werden sollen.

Contacts_Transfer kostet sonst 79 Cent und verrichten einen guten Dienst. Wer Kontakte aus Facebook importieren möchte, muss nicht den umständlichen Weg über einen Zwischenspeicher wählen. Zuletzt bleibt die Frage, ob die Daten möglicherweise einen Umweg nehmen. Laut den Datenschutzbestimmungen auf der Webseite des Entwicklers werden private Daten ohne explizite Einwilligung nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft.

Weiterlesen


Facebook entwickelt native iPad-App

Viele Facebook-Nutzer wünschen sich schon seit langer Zeit eine Facebook-App für das iPad – nun keimt Hoffnung auf.

Lange Zeit hieß es, dass es keine iPad-App geben wird. Doch nun hat die New York Times verkündet, dass man in der kommenden Woche mit einer Veröffentlichung rechnen kann.

Genaue Details sind bisher noch nicht bekannt. Aber nach ersten Testversuchen soll sich die App gut geschlagen haben. In der App wird es eine neue Foto-Sharing-Funktion geben, um Fotos oder Videos teilen zu können.

Des Weiteren wird an dem mobilen Auftritt der Internetseite gebastelt, die später als Erweiterung zur App dienen soll. Wenn es weitere Informationen zur App gibt, werden wir euch diese natürlich mitteilen.

Wie steht ihr zu Facebook? Seid ihr dort registriert? Nutzt ihr regelmäßig die iPhone-App? Uns findet man übringes auch auf Facebook.

Weiterlesen

Gratis: Twitter-Darstellung auf iPhone und iPad

Für alle, die Twitter regelmäßig nutzen, gibt es nun eine weitere App namens Trickle for Twitter (App Store-Link).

Twitter-Apps gibt es eigentlich genug im App Store, doch Trickle verwandelt iPhone und iPad in ein Twitter-Display. Mit Trickle kann man keine Tweets schreiben, sondern nur lesen.

Wenn man vor dem Rechner sitzt und das iPhone oder iPad in einer Halterung schlummert, kann Trickle in einem angemessenen Tempo die aktuellen Tweets anzeigen. Dabei hat man die Möglichkeit, mit einem Klick den Tweet zu retweeten oder als Favorit zu markieren. Außerdem kann man mit einem Fingerwisch schnell durch alle vorhandenen Tweets wischen, falls man etwas bestimmtes sucht.

In den Einstellungen kann man lediglich das Farb-Shema wählen oder festlegen, ob die Buttons angezeigt werden sollen oder nicht. In den erweiterten Einstellungen kann noch die Geschwindigkeit der Tweets festgelegt werden. Ebenfalls kann hinterlegt werden, wie Links geöffnet werden sollen.

Trickle gibt es ebenfalls in einer Facebook-Variante (App Store-Link). Beide Trickle-Apps kann man derzeit zum Nulltarif herunterladen.

Weiterlesen

Kein Problem: Facebook-Chat auf dem iPad

Warum Facebook noch keine native iPad-Applikation entwickelt hat, bleibt wohl ein Rätsel. Genügend Alternativen sind vorhanden.

Fleißige Entwickler haben einige Apps produziert, die ein paar Funktionen aus Facebook übernehmen. Wer den Chat von Facebook häufig nutzt, muss auf dem iPad nicht automatisch in die Röhre schauen.

Die 79 Cent günstige Applikation Chat for Facebook with Push (App Store-Link) bietet auf dem iPhone und iPad eine komfortable Oberfläche zum chatten. Einmal kurz einloggen und alle aktiven Kontake werden auf der linken Seite dargestellt. Mit einem Klick auf die entsprechende Person äffnet sich ein Chat-Fenster und die Konversation kann beginnen.

Die Ansicht gleicht der des originalen Facebook-Chats (wenn man diesen denn in einem externen Fenster öffnet), umgewöhnen muss man sich also nicht. Im Chat selbst können Smileys eingefügt werden, außerdem gibt es QuickWords, die zwar vorher definiert werden müssen, dann aber schnelleres Schreiben ermöglichen. Der Push-Dienst meldet sich immer dann zu Wort, wenn man angeschrieben wurde.

Wer ein Viel-Facebook-Chatter ist, freut sich sicher über die Applikation, zumal 79 Cent für eine native iPad-App nicht viel Geld sind. Facebook-Fans sollten auch einen Blick auf unsere Seite werfen – hier versorgen wir euch mit interessanten Hintergründen.

Weiterlesen


Relaunch: Neue Facebook-Seite bietet Mehrwert

Ein kleiner Hinweis in eigener Sache: Unsere neue Facebook-Seite ist nun für euch erreichbar.

Bisher haben wir unsere Facebook-Seite sehr stiefmütterlich behandelt, sie bot einfach keinen Mehrwert. Mit einem Relaunch der Seite hat sich das geändert: Wir bieten euch dort nun einen deutlich Mehrwert an und sorgen mit kurzen und knackigen Beiträgen für die Informationen, die auf der Webseite oder in der App vielleicht keinen Platz finden würden.

Im Mittelpunkt stehen schnell verdauliche Tipps und Tricks, quasi die Feinkost für jeden iPhone- und iPad-Insider. Auch interessante Ankündigungen und Sachen, die euch in Zukunft auf appgefahren.de erwarten, werden auf der Facebook-Seite bereits angeschnitten.

Ein Blick lohnt sich also auf jeden Fall. Und – das versprechen wir euch schon jetzt – die eine oder andere Überraschung wird es auch geben. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen, Kommentieren und „Gefällt-mir-Klicken“. Unter www.facebook.com/appgefahren gelangt ihr direkt zur Seite.

Weiterlesen

Facebook fürs iPad ist in der Entwicklung

Wie die Kollegen von Buisness Insider berichten, wird es bald eine spezielle App fürs iPad geben. Der Co-Gründer, Cyril Moutran, hat den Stautus mit „coming soon“ beschrieben.

Diese Informationen soll Cyril Moutran aus einem Gespräch mit den Leuten von Facebook bekommen haben. So soll Facebook nun an einer iPad App des berühmten Sozialen-Netzwerks arbeiten. Der Status „coming soon“ ist leider nicht klar definiert. Schon in zwei Monaten könnte die App im Store vorhanden sein, allerdings könnte es unter Umständen auch sechs Monate dauern.

Allerdings wollte Facbook schon im Juni diesen Jahres die iPad App unter die Leute bringen. Cyril Moutran sagte, dass sein Unternehmen eine inofizielle App für 79 Cent herausbringen wird und will damit über Millionen Leute zum Kauf anregen.

Hat Facebook ihre eigene kostenlose App released ist der Ansturm auf Moutrans App vorbei.

Wer allerdings nicht warten kann, kann vorerst die App von Cyril Moutran nutzen.

Weiterlesen

Musik mit Freunden teilen

Seit Facebook, MeinVZ und Co ist man heutzutage ständig in Kontakt zu Freunden, Bekannten und der ganzen Welt. Mit dem kurzzeitig kostenlosen Social Player kann man nun auch seine Musik teilen.

Eigentlich ist Social Player nichts anderes als ein stinknormaler Musikspieler – zu etwas Besonderem macht ihn erst die Funktion, das aktuelle Lied per Fingertipp mit Freunden zu teilen.

Die Oberfläche der App orientiert sich stark an Facebook, wohin man seine aktuellen Musikgenüsse auch verschickt und auf der Pinnwand hinterlässt. Social Player übernimmt die gesamte Arbeit und fügt sogar einen Link zum iTunes-Store ein, damit Freunde sich gleich eine Vorschau der Musik anhören können. Alternativ können die Informationen auch per E-Mail verschickt werden.

Der Social Player arbeitet nahtlos mit dem eigentlichen iPod-Player zusammen. Wenn man Musik im Standardplayer hört, kann man ganz die Applikation wechseln, seine Musik teilen und zum iPod zurückkehren. Innerhalb der App selbst muss man auf die Steuerung der Musik allerdings auch nicht verzichten.

Weiterlesen

Copyright © 2022 appgefahren.de