Metapho: Foto-Metadaten-App kann nach Update auch Videoinfos einsehen und bearbeiten

Mit der praktischen Foto-App Metapho lassen sich im Handumdrehen Metadaten ansehen, editieren und speichern.

Metapho (App Store-Link) ist bereits seit längerem im deutschen App Store erhältlich und kann dort zunächst kostenlos auf iPhones und iPads heruntergeladen werden. Die Anwendung finanziert sich über einen In-App-Kauf in Höhe von 3,49 Euro, mit dem sich alle Funktionen freischalten lassen. Die nur etwa 21 MB große App erfordert zur Installation iOS 10.3 und lässt sich in englischer Sprache nutzen.

Weiterlesen

Photo Data: Einfach zu handhabende Foto-Metadaten-Verwaltung für iPhone und iPad

In einigen Fällen kann es hilfreich sein, Bilder mit zusätzlichen Infos auszustatten – oder andersherum diese Metadaten zu löschen. Bei beiden Vorhaben ist Photo Data behilflich.

Photo Data (App Store-Link) kann seit Anfang Juni als kostenlose Universal-App aus dem deutschen App Store heruntergeladen werden und benötigt zur Installation noch nicht einmal 3 MB eures Speicherplatzes. Entgegen der Beschreibung im Store gab es zumindest auf meinem iPad Air 2 beim Testen der App keine deutsche Lokalisierung, dafür hat der Entwickler John Rhea aber schon eine optimierte Auflösung für das iPhone 6 in Photo Data integriert.

Photo Data sieht sich als universales Werkzeug, um Foto-Metadaten anzusehen, sie zu editieren oder sie zu entfernen, darunter EXIF,- TIFF- und GPS-Daten. Anwendungsbeispiele ergeben sich unter anderem bei Urlaubsfotos, die nachträglich mit Standortdaten versehen werden sollen, um so später noch zu wissen, wo genau sie entstanden sind, oder auch bei Bildern, die man in soziale Netzwerke oder auf Websites hochladen will. Dort ist es eher ratsam, die Metadaten vor dem Upload zu löschen, um eben diese Informationen nicht mit der ganzen Welt teilen zu müssen.

Weiterlesen

Photo GeoTag: Kleines Mac-Tool zum Hinzufügen und Ändern von Foto-Geodaten

Nicht jedes Foto verfügt zwangsläufig über gespeicherte Geodaten. Möchte man diese hinzufügen oder existierende ändern, kommt die App Photo GeoTag ins Spiel.

Photo GeoTag (Mac App Store-Link) ist ein kleines Tool für Mac-Nutzer, das zum Preis von 3,99 Euro aus dem deutschen Mac App Store heruntergeladen werden kann. Das nicht einmal 1,5 M große Programm erfordert zur Installation mindestens OS X 10.9 oder neuer und einen 64-Bit-Prozessor. Auch Englischkenntnisse sind bei der Nutzung von Photo GeoTag hilfreich, denn die seit Ende Januar 2015 im Mac App Store bereit stehende Anwendung verfügt nicht über eine deutsche Lokalisierung.

Mit Photo GeoTag können, wie eingangs schon erwähnt, Geodaten zu bestehenden Fotos hinzugefügt oder bereits existierende geändert werden. Die Anwendung unterstützt die Dateiformate JPG, PNG und TIFF und verfügt über verschiedene Optionen, um diese Arbeiten auszuführen. Öffnet man ein Foto samt vorhandener Geodaten, kann der mit einem Pin markierte Ort auf der Karte verschoben werden.

Weiterlesen

Storyo: Datenkraken-App erstellt Video-Stories anhand von Foto-Metadaten

Mal eben schnell eine Slideshow bzw. ein kleines Video aus Fotos des letzten Urlaubes an Freunde verschicken? Diese Aufgabe erledigt Storyo.

Storyo (App Store-Link) ist eine reine iPhone-App, die kostenlos aus dem deutschen App Store bezogen werden kann. Für die Nutzung der englischsprachigen Foto- und Video-Anwendung wird 37,5 MB an freiem Speicherplatz auf dem iDevice benötigt, zudem ist iOS 7.0 oder neuer als kleinste Voraussetzung Pflicht.

Storyo hat es sich zur Aufgabe gemacht, aus der eigenen Fotosammlung kleine Videoclips anhand der vorhandenen Metadaten zu zaubern. So kann beispielsweise eine Reihe von Fotos, die an einem bestimmten Ort oder während einer bestimmten Zeitspanne entstanden sind, ausgewählt werden, um daraus dann ein kleines, ansehnliches Video mit Orts- und Zeitangaben zu erstellen. Storyo bietet diesbezüglich auch eine Möglichkeit, das Video mit vier vorgefertigten Instrumental-Tracks zu unterlegen oder eigene Songs aus der iTunes-Mediathek zu diesem Zweck zu nutzen.

Weiterlesen

Photo Investigator: Kleine Foto-App zeigt und ändert Metadaten wie EXIF und GPS

Oft ist es hilfreich, vor allem auf Reisen, die passenden GPS-Daten der aufgenommenen Bilder vorliegen zu haben. Zum nachträglichen Hinzufügen bietet sich Photo Investigator an.

Diese Funktion ist allerdings nicht die einzige, die das vor kurzem aktualisierte Photo Investigator (App Store-Link) zu bieten hat. Die Universal-App kann zunächst kostenlos aus dem deutschen App Store geladen werden und benötigt auf der Festplatte des iDevices nur 3,4 MB des Speicherplatzes sowie iOS 7.0 oder neuer.

Mit dem soeben erfolgten Update auf die Version 2.0 hat der Entwickler von Photo Investigator, Daniel Anderson, seiner Foto-App auch eine iOS 8-Extension spendiert, mit der es nunmehr möglich ist, die GPS-basierten Standortdaten für jedes Foto auch in der Nachrichten- und Foto-App auf dem iDevice anzuzeigen, ohne dafür Photo Investigator selbst öffnen zu müssen.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de