Metapho: Foto-Metadaten-App kann nach Update auch Videoinfos einsehen und bearbeiten

Mit der praktischen Foto-App Metapho lassen sich im Handumdrehen Metadaten ansehen, editieren und speichern.

Metapho

Metapho (App Store-Link) ist bereits seit längerem im deutschen App Store erhältlich und kann dort zunächst kostenlos auf iPhones und iPads heruntergeladen werden. Die Anwendung finanziert sich über einen In-App-Kauf in Höhe von 3,49 Euro, mit dem sich alle Funktionen freischalten lassen. Die nur etwa 21 MB große App erfordert zur Installation iOS 10.3 und lässt sich in englischer Sprache nutzen.

In der heutigen Zeit wird immer wieder über den Datenschutz diskutiert, zumeist stehen Soziale Netzwerke oder Messenger im Mittelpunkt. Dabei dürften die wenigsten von uns wissen, dass selbst ein mit dem iPhone oder iPad aufgenommenes Bild viel über uns verrät – ganz egal was auf dem Bild selbst zu sehen ist. Die Rede ist von den Metadaten eines jeden Fotos. Dort sind nicht nur Aufnahme-Datum und Uhrzeit hinterlegt, sondern auch das iPhone-Modell, die Kamera-Einstellungen und der Aufnahmeort. Wer diese Daten nicht mit Freunden (oder im Zweifel sogar der ganzen Welt) teilen möchte, sollte einen Blick auf Metapho werfen.

Die App ist bereits seit einigen Jahren im App Store erhältlich, wird aber immer wieder mit aktualisiert und mit neuen Funktionen ausgestattet. So wurde nun mit dem 22. August 2017 Version 3.0 der Universal-App veröffentlicht, die einige praktische Neuerungen und Verbesserungen mit sich bringt.

Unterstützung für intelligente Alben

Zu den wichtigsten Optimierungen von Metapho 3.0 zählt wohl die Unterstützung von Videodateien, deren Metadaten sich nun mit der App einsehen, bearbeiten und speichern lassen. Ebenfalls neu ist eine Auswahl für gleich mehrere Fotos und Videos über die bereits vorher vorhandene iOS-Erweiterung von Metapho, sowie ein Support von intelligenten Alben samt Standortangaben und favorisierten Filtern.

Darüber hinaus haben die Entwickler von Zininworks an der weiteren Performance ihrer App gearbeitet, um diese noch schneller und flüssiger zu machen, die Erweiterung zum Editieren wurde entfernt, und lokale Dateien werden ab sofort beim Download aus iCloud-Fotobibliotheken zuerst angezeigt. Weiterhin gibt es die üblichen Bugfixes und Optimierungen.

Neben diesen neuen Funktionen hat sich an den grundlegenden Möglichkeiten von Metapho nicht viel verändert: Aufnahmeort und Daten zur Kamera lassen sich auf einen Schlag entfernen. Besonders praktisch: Man kann das Foto ohne Metadaten teilen, ohne das Original-Bild bearbeiten zu müssen. Und selbst wenn man die Metadaten aus einem Bild löscht, behält Metapho sie im Hintergrund. So können die Daten später wiederhergestellt werden. Zum Bearbeiten und Entfernen von Datum und Standortdaten sowie der oben beschrieben sicheren Möglichkeit des Teilens ist der oben bereits erwähnte In-App-Kauf in Höhe von 3,49 Euro notwendig.

Metapho
Metapho
Entwickler: Zininworks Inc.
Preis: Kostenlos+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de