AdVenture Capitalist: Kaufen, kaufen, kaufen in verrückter Kapitalismus-Simulation

Ihr habt schon immer davon geträumt, eine riesige Unternehmenskette zu leiten und das Geld auf dem Konto nur so sprudeln zu sehen? Für den Ernstfall proben kann man jetzt mit AdVenture Capitalist.

AdVenture Capitalist (App Store-Link) ist eine Universal-App, die seit dem 18. Februar kostenlos aus dem deutschen App Store heruntergeladen werden kann. Die knapp 52 MB große Anwendung steht zwar bisher nur in englischer Sprache bereit, erfordert dafür zur Installation allerdings auch nur iOS 5.0 oder neuer – und ist damit auch ein Kandidat für ältere iDevices.

AdVenture Capitalist kann man am ehesten als einen nicht ganz ernst gemeinten Kapitalismus-Simulator einstufen, geht es doch darum, binnen kürzester Zeit in verschiedenen Bereichen so viel Geld wie nur möglich zu scheffeln. Natürlich fängt der neue Hobby-Unternehmer klein an und versucht sich zunächst am Verkauf von Zitronen. Schon bald jedoch können mit den Einnahmen und Upgrades durch weitere Zitronen-Stände neue Unternehmen hinzugekauft werden, beispielsweise eine Autowaschanlage, einen Pizzaservice oder später auch ein Hockey Team, ein Filmstudio oder einen Öl-Konzern.

Weiterlesen


Mayday! 2 – Schrecken am Himmel: Als Flugzeug-Pilot sicher auf dem Boden landen

Ihr habt bereits bei einem Flug einige Turbulenzen bei der Landung erfahren müssen? Wie es dem Piloten dabei geht, könnt ihr nun mit Mayday! 2 nachempfinden.

Mayday! 2 (App Store-Link), mit dem klangvollen Untertitel „Terror in the Sky“ bzw. „Schrecken am Himmel – Notlandung eingeleitet“ versehen, steht seit einigen Tagen kostenlos im deutschen App Store zum Download bereit und nimmt für die Installation etwa 92 MB eures Speicherplatzes auf iPhone, iPad oder iPod Touch ein. Das in deutscher Sprache nutzbare Simulations-Spiel erfordert zur Einrichtung auf dem iDevice zusätzlich mindestens iOS 6.0 oder neuer.

Die Entwickler von Reludo bezeichnen Mayday! 2 vollmunding als „die Nr. 1 unter den Landungs-Siumlationen in 61 Ländern“, die mit dem nunmehr erschienenen zweiten Teil „ein brandneues Landungserlebnis“ bieten soll. „Überwinden Sie die gefährlichsten Wetterbedingungen und technische Probleme, um ihre Passagiere heil nach Hause zu bringen“. Ein wenig makaber klingt dieses Unterfangen schon, immerhin wird nach erfolgter Landung die Anzahl der unbeschadeten, verletzten und verlorenen Fluggäste gezählt und dieses Ergebnis in Punkte umgerechnet.

Weiterlesen

SimCity BuildIt: Auch wenn Rom nicht an einem Tag erbaut wurde – die Wartezeiten nerven

EA hat sich an einem Aufbau- und Strategie-Spiel namens SimCity BuildIt versucht, das seit einigen Wochen im App Store bereit steht.

Im Gegensatz zum klassischen SimCity, das einst ein Premium-Titel war, der für stunden- bzw. gar tagelangen Spielspaß sorgte, wurde SimCity BuildIt (App Store-Link) als Freemium-Game in den deutschen App Store gebracht. Was das für das Gameplay bedeutet, dürfte allen Usern mittlerweile klar sein: Wartezeiten und horrende In-App-Käufe inklusive. Nichts desto trotz habe ich einen kleinen Versuch gewagt und auf die Uhr geschaut – wie lange kann ich SimCity BuildIt spielen, bis ich entnervt von all der Wartezeit aufgebe?

Weiterlesen


Goat Simulator: Das mit Abstand sinnloseste Spiel des ganzen Jahres

Ihr wolltet immer schon wissen, wie man sich so als Ziege fühlt? Bitteschön, hier kommt der Goat Simulator.

Mein werter Kollege Freddy hat mich schon vorgewarnt – ein wirklich erhellendes Erlebnis soll das Spielen des Goat Simulators nicht sein. Trotzdem hat das sinnfreie Spielchen, in dem man mit einer wildgewordenen Ziege in einem kleinen Dörfchen möglichst viel Unheil anrichten muss, in der Vergangenheit bereits so etwas wie Kultstatus erlangt.

Zum Preis von 4,49 Euro bekommt man immerhin eine von der Unreal Engine unterstützte Grafik, die sich vor allem auf den neueren Retina Displays sehen lassen kann. Der Goat Simulator (App Store-Link) erfordert knapp 100 MB auf dem iPhone, iPod Touch oder iPad und setzt iOS 6.0 oder neuer voraus. Beachtet werden sollte außerdem, dass das Spiel erst ab dem iPhone 4S, dem iPad 2 und dem iPod Touch der 5. Generation kompatibel ist.

Weiterlesen

Bio Inc. auf den Spuren von Plague Inc: So vernichtet man den eigenen Organismus

Ihr konntet euch schon für das Simulations-Spiel Plague Inc. begeistern? Dann ist Bio Inc. sicher auch etwas für euch.

Während sich Plague Inc. primär darum kümmerte, die gesamte Weltbevölkerung durch die Verbreitung von Krankheiten auszulöschen, geht es in Bio Inc. (App Store-Link) um einen einzelnen Körper und seinen Widerstand gegen zunächst kleinere, und später auch tödliche Symptome, schrittweise zu vernichten. Bio Inc. sieht sich als „biomedical simulator“ und zeigt auf, zu welchen Folgen Zivilisationskrankheiten und Schäden wie Übergewicht, mangelnde Bewegung oder Allergien führen können.

Momentan wird die Körpersimulation mit 30%iger Vergünstigung zum Preis von 1,79 Euro im deutschen App Store angeboten, und lässt sich dank ihres Universal-Charakters auf iPhones, iPod Touch und iPads laden. Das am 15. Juli dieses Jahres erschienene Game ist bisher nur in englischer Sprache verfügbar und setzt aufgrund seines teilweise wissenschaftlichen Vokabulars fortgeschrittene Fremdsprachenkenntnisse voraus. Für den Download sollte man 57 MB an freiem Speicherplatz bereithalten und mindestens über iOS 4.3 oder neuer verfügen. 

Weiterlesen

Aufbau- und Strategiespiel 1849: Goldrausch und Besiedlung des Wilden Westens

In die Rolle der tapferen Siedler, die vor langer Zeit ihr Glück beim Goldschürfen in Kalifonien suchten, kann man sich im Spiel 1849 hineinversetzen.

Die Applikation wurde ausschließlich für das iPad konzipiert und kann zum Preis von 4,49 Euro im deutschen App Store erstanden werden. 1849 (App Store-Link) benötigt auf euren Apple-Tablets mindestens 46 MB an freiem Speicherplatz und fordert iOS 6.0 oder neuer ein. Vorab wichtig zu erwähnen ist die Tatsache, dass 1849 trotz einer Veröffentlichung Anfang April dieses Jahres bisher noch keine deutsche Lokalisierung erhalten hat: Aufgrund der Tatsache, dass ein großer Teil der spielinternen Kommunikation über kleine Texttafeln abgewickelt wird, sollte man durchschnittlich bis gute Englischkenntnisse mitbringen, um dem Spielgeschehen folgen zu können.

Wie es der Titel des Spiels schon andeutet, befindet man sich im Jahr 1849, und zwar genau genommen im US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien, wo zu diesem Zeitpunkt ein großer Goldrausch ausbrach, der viele Siedler dazu brachte, beim Schürfen ihr Glück zu versuchen. Die Arbeit in diesem Städte-Management-Spiel ist es daher, nach und nach in verschiedenen kalifornischen Orten für blühendes Leben zu sorgen, indem Häuser, Ranches, Bäckereien, Distillerien und andere wichtige industrielle Zweige erschlossen, und zusätzlich Arbeiter angeheuert werden, um dem Ort Leben einzuhauchen. 

Weiterlesen


Aerofly RC 7: Anspruchsvolle Modellflug-Simulation für Profis und Hobby-Piloten

Modellflugzeuge sind ohne Zweifel ein kostspieliges und höchst forderndes Hobby. Wer auch einmal auf dem Mac fliegen möchte, sollte sich Aerofly RC 7 ansehen.

Einige Nutzer werden in der Vergangenheit vielleicht schon einmal mit dem Microsoft Flight Simulator experimentiert haben, der ein ähnliches Ziel verfolgt: Nämlich, das Geschehen rund ums Fliegen so naturgetreu wie nur möglich darzustellen. Auch Aerofly RC 7 (Mac Store-Link), das im Mac App Store in der Basisversion zum Preis von 39,99 Euro erstanden werden kann, tendiert in diese Richtung. Allerdings dreht sich bei dieser App alles um das Erlernen und die Verbesserung von Flugkenntnissen von Modellfliegern. Laut der Entwickler von IPACS richtet sich Aerofly RC 7 damit nicht nur an Anfänger, sondern auch an „Amateure und Profis“, die ihr Können erweitern wollen.

Damit die Simulation mit ihren fotorealistischen Grafiken auch flüssig auf dem Mac läuft, gilt es zuvor, einige wichtige Hinweise zu beachten. Nicht nur, dass die App satte 9,9 GB auf dem Gerät benötigt, was bei einer langsamen Internetverbindung schon einmal einige Stunden zum downloaden braucht – aufgrund der hohen Performance sollte Aerofly RC 7 daher auch nur auf Macs mit speziellen Grafikkarten installiert werden. In der App-Beschreibung zählen dazu die NVIDIA GeForce 9600/320M/330M mit mindestens 512 MB, die ATI Radeon HD4850/HD5670/HD5750/HD5770/HD5870/HD6750 mit mindestens 512 MB, sowie die Intel HD Graphics 3000/4000 und die Intel Iris Pro oder schneller. Empfohlen wird ebenfalls mindestens OS X 10.7 sowie ein 64-Bit-Prozessor, zufriedenstellend laufen wird Aerofly RC 7 allerdings eher unter OS X 10.9, mindestens 4 GB RAM und einer Grafikkarte mit 1 GB-Speicher.

Weiterlesen

Copyright © 2022 appgefahren.de