SimCity BuildIt: Auch wenn Rom nicht an einem Tag erbaut wurde – die Wartezeiten nerven

EA hat sich an einem Aufbau- und Strategie-Spiel namens SimCity BuildIt versucht, das seit einigen Wochen im App Store bereit steht.

SimCity BuildIt 1 SimCity BuildIt 2 SimCity BuildIt 3 SimCity BuildIt 4

Im Gegensatz zum klassischen SimCity, das einst ein Premium-Titel war, der für stunden- bzw. gar tagelangen Spielspaß sorgte, wurde SimCity BuildIt (App Store-Link) als Freemium-Game in den deutschen App Store gebracht. Was das für das Gameplay bedeutet, dürfte allen Usern mittlerweile klar sein: Wartezeiten und horrende In-App-Käufe inklusive. Nichts desto trotz habe ich einen kleinen Versuch gewagt und auf die Uhr geschaut – wie lange kann ich SimCity BuildIt spielen, bis ich entnervt von all der Wartezeit aufgebe?

Die knapp 98 MB große Universal-App kann auf alle iDevices geladen werden, die mindestens iOS 7.0 oder neuer installiert haben, auch eine deutsche Lokalisierung ist für SimCity BuildIt bereits vorhanden. Wie auch in anderen Städte-Simulations-Spielen betätigt man sich in diesem Game als Bürgermeister einer aufstrebenden Stadt, die man im weiteren Verlauf stetig erweitern und seine Bewohner bei Laune halten muss.

Detailreiche Grafiken trösten nicht über zeitintensive Prozesse hinweg

Zugegeben, die Grafiken von SimCity BuildIt sind wirklich eine Augenweide auf meinem iPad Air 2: Tolle 3D-Objekte, ein langsamer Wechsel der Tageszeiten bis hin zu beleuchteten Nachtansichten meiner eigenen kleinen „Meltown“ machen Lust auf mehr. Das Gameplay allerdings ist schon nach etwa 45-minütiger Spielzeit eine wahre Katastrophe für alle, die nicht gewillt sind, bares Geld in die Währungen Simoleons und SimCash zu investieren. Während mit den Simoleons alltägliche Dinge wie Häuser, Windparks und Geschäfte gekauft werden können, werden die SimCash-Scheine für das Beschleunigen von Arbeit oder der Produktion benötigt.

Insbesondere letzteres wird dem hübsch anzusehenden und per einfacher Fingertipp-Steuerung bequem zu absolvierenden SimCity BuildIt definitiv schon nach kurzer Zeit zum Verhängnis. Hat man beispielsweise Fabriken errichtet, die dazu dienen, Baumaterial wie Stahlträger oder Holz zu produzieren, muss dieses vor der Verwendung beim Ausbau von Häusern erst noch von entsprechenden Geschäften zu Nägeln oder Holzbrettern verarbeitet werden. Diese Prozesse dauern schon nach etwa 30-minütiger Spieldauer schnell 30 Minuten und verlangsamen das Gameplay ins schier Unermessliche.

Ausgaben und Einnahmen in SimCity BuildIt decken sich beileibe nicht

Hinzu kommt die Tatsache, dass zu Beginn des Spiels zwar immer Geld für Gebäude und Energieproduzenten ausgegeben werden muss, aber noch kein regelmäßiger Geldeingang durch Steuererträge ins ebenfalls zu bauende Rathaus erfolgt. So ist man selbst bei Einwohnerzahlen von 1.500 auf Level 4 stets knapp bei Kasse. Und auch die später im 24-Stunden-Takt (!) einzustreichenden Steuererträge, die abhängig von der Zufriedenheit der Einwohner sind, belaufen sich eher auf ein Taschengeld. Bedingt durch die Tatsache, dass man viele der hergestellten Rohstoffe selbst für den Ausbau der Kapazitäten benötigt, helfen die extrem schlechten „Angebote“ anderer Städte kaum, die anbieten, Rohstoffe zu einem Schleuderpreis gegen Simoleons abzukaufen.

Egal, wie man es dreht und wendet: SimCity BuildIt ist und bleibt ein klassisches Freemium-Game, das von EA allerdings mit zu fest angedrehten Daumen- bzw. Bezahlschrauben entwickelt wurde. Die Wartezeiten sind nach kurzer Spieldauer unerträglich, die Einkünfte decken sich nicht einmal halbwegs mit den zu tätigenden Ausgaben, zudem besteht ein Online-Zwang, wenn man seinen Spielfortschritt speichern will. Zwar lässt sich auch offline spielen, allerdings wird stetig auf eine Online-Verbindung hingewiesen, um den Fortschritt auf dem Server sichern zu können. Nur auf diesem Weg können auch Städte von Facebook-Freunden besucht werden. Ich hingegen bevorzuge lieber einen persönlichen Besuch – ganz ohne Wartezeiten.

Kommentare 13 Antworten

  1. Super Spiel. Wer etwas Geduld hat wird belohnt. Bin level 13 und nehme ordentlich Cash ein durch den Verkauf meiner Produkte. Nicht gleich die Flinte ins Korn schmeißen.

    1. Also ich sehe es zwar ähnlich, dass sich die Preise eigentlich nicht decken. Aber es macht einfach Spaß, wer früher schon SimCity gespielt hat. Ich fände es nur schön, wenn die Preise sich etwas senken oder die Gewinne eher nach oben orientieren. Und es ist meine Taktik nicht gleich alle Wohnhäuser zu bauen!!

      Spielbar und jeder Game Hersteller will Geldverdienen!!

  2. Bin voll auf eurer Seite. Hab Ca. 50000 Einwohner und das sammeln mit Gütern ist schrecklich. Um Gebäude voran zu bringen braucht man etliche Güter C, an C kommt man wenn man zwei Güter B verbindet und wartet. An B kommt man wenn man Rohstoffe A bauen lässt. Also schrecklich um so höher man kommt.

  3. Mit dem SimCity wie es die meisten hier kennen und lieben, hat das Spiel leider nicht viel gemeinsam.
    So soll ich zum Beispiel 2 Stunden warten, bis ein Samenkorn produziert wurde um damit ein Gebäude zu bauen!? Das ergibt doch keinen Sinn!

    Insgesamt ist fast nichts möglich, ausweisen von Industrie- oder Gewerbegebieten ist zB nicht möglich. Landschaft kann auch nicht bearbeitet werden.

  4. Mit einem Mal werden die Preise sowas von hoch. Das es nicht mehr Möglich ist ohne InApp kauf. Und das hat nichts mit keine Geduld zu tuen. Ich hatte 80000 Einwohner gehabt.

  5. Wenn man das Spirl einfach nebenbei ein paar mal am Tag startet, gehts freilich… Level 26 und 130.000 Einwohner nach 5 Tagen ohne Geld auszugeben…

  6. Ich weiß auch nicht was alle haben. N bisschen Herausforderung muss schon da sein. Hab jetzt 65000 Einwohner. Bin Level 17 und eine Zufriedenheit von 92%. Hab mir das Spiel immer gewünscht und jetzt ist da.

  7. Also ich finde Sim city buildit sehr gut 🙂 ICh bin lvl 24 und hab jede menge geld 😉 man muss wissen wie man das spielt dann kommt man auch klar ich hab erst mal geld gesammelt mit ein paar trix… und das häuser bauen ist auch easy 😉 man sollte halt massenprduktion machen 😉

  8. ich spiele es jetzt seit rund 6 Wochen und habe rund 250.000 Einwohner und jede Menge Gebäude, erst jetzt hat man tägliche Einnahmen von rund 15.000, es läßt sich nur spielen indem man rund eine halbe Stunde pro Tag Güter einsammelt und in den Läden zu höherwertigeren Bauteilen weiter veredelt. Es wird alles sehr sehr komplex. Das Lager von bei mir im Moment 90 Gütern reicht bei Weitem nicht aus, ich hatte schon viele Male erweitert. Auch die Spielfläche habe ich rund 7-8 mal schon vergößert und es reicht eigentlich nie.
    Das Handelszentrum ist eine Katastrophe, mehr schreibe ich hierzu nicht. Ein schönes Feature ist die Funktion des Forschers mit den Katastrophen, hier sammelt man die Goldenen Schlüssel, die man benötigt für den Ausbau des Schulwesens, also absolut hilfreich.
    Wichtig in diesem Zusammenhang, Rückschritt kann auch Fortschrit sein, Immer mal wieder abreisen und neu bauen, denn bei jedem Haus wird ständig neues Geld verdient.
    mir gefällt es, könnte aber auch erhelblich verbessert werden, gerade die Funktion des Warenkaufs im Handelszentrum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de