Alarm bei Ende der TV-Werbung: Z.app runderneuert & neues Bezahlmodell

Mit Z.app könnt ihr gegen die nervige TV-Werbung ankämpfen. Heute gab es nach langer Zeit ein tolles Update.

Über die Universal-App Z.app (App Store-Link) haben wir schon des Öfteren berichtet, allerdings ist der letzte Artikel auch schon fast zwei Jahre her. Durch das heutige Update haben die Entwickler nicht nur ein iOS 7 optimiertes Design, sondern auch Support für 4-Zoll große Displays mitgeliefert.

Außerdem haben sich die Entwickler dazu entschieden die Werbung und die In-App-Käufe zu entfernen, dafür aber einen einmaligen Preis von 1,79 Euro zu verlangen. Des Weiteren ist es nun möglich zwei Sender gleichzeitig im Auge zu behalten – früher war ein „Auge“ kostenlos, ein weiteres musste mit 89 Cent bezahlt werden. Der Vorteil hier: Alle Nutzer, die Z.app schon einmal installiert haben, können jetzt die neue Premium-Version von Z.app kostenlos nutzen.

Weiterlesen

Z.app: Dienst für Ende der TV-Werbung stark ausgebaut

Falls ihr heute wieder vor dem Fernseher hängt und ihr euch über die Werbung ärgert, haben wir einen Tipp für euch.

Z.app (App Store-Link), eine bisher kostenlose App für iPhone und iPad, wird nach einem großen Update nur noch heute für 79 Cent angeboten – schon morgen wird der Preis auf 1,59 Euro erhöht. Grund für das neue Bezahl-Modell sind zahlreiche neue Funktionen der App, auf die bisherige Nutzer aber weiterhin zugreifen können.

Zunächst wollen wir aber noch einmal auf die Funktionsweise von Z.app eingehen. Die App überwacht derzeit sieben verschiedene deutsche TV-Sender (ProSieben, RTL, VOX, kabel eins, RTL II, Sat. 1 und Super RTL) auf Werbeblöcke. Wenn gerade Werbung läuft, wird ein rotes Icon angezeigt. Zudem hat man die Möglichkeit, einen ausgewählten Sender zu beobachten und sich automatisch per Push-Nachricht informieren zu lassen, wenn sich die Werbung dem Ende neigt.

Weiterlesen

Z.app: Alarm für TV-Werbung jetzt kostenlos nutzbar

Z.App dürfte für viele von euch kein unbekannter Name sein. Die App informiert euch, sobald die Fernsehwerbung vorbei ist.

Aufmerksame appgefahren-Leser sind in der aktuellen Ausgabe des appMagazins auf ein Interview mit den Machern von Z.App gestoßen. Das angekündigte neue Verkaufsmodell ist mit dem gestern erschienenen Update auf Version 1.1.1 in Kraft getreten.

Anstatt für die Nutzung der App zu bezahlen, wird jetzt ein kleiner Werbebanner eingeblendet. Da Z.App (App Store-Link) im Normalfall ohnehin im Hintergrund läuft und nur kurz scharf geschaltet werden muss, sollte das nicht groß stören. Für eine einmalige Zahlung von 1,59 Euro kann man die Entwickler unterstützen und sich von der Werbung befreien.

Z.App überwacht jeden Abend von 20:15 bis 1 Uhr nachts die sechs großen deutschen Privatsender ProSieben, Sat.1, RTL, kabeleins, VOX und RTL II. Auf dem Bildschirm zeigt die App passend zu jeden Sender, welches Programm gerade läuft. Ein roter Ring weist auf einen aktiven Werbeblock hin, ein grüner rät zum Einschalten: Hier läuft gerade keine Warnung.

Ein Fingerzeig auf das Auge hinter einer Senderzeile setzt einen Push-Alarm. Ist er aktiv, so macht Z.App von selbst auf das Ende der kommenden Werbepausen aufmerksam – und zwar so lange, bis das Auge wieder entfernt wird.

Weiterlesen

z.app: Wann ist die TV-Werbung vorbei?

Die neue Universal-App z.app verspricht, der Fernsehwerbung den Schrecken zu nehmen. Aber was genau steckt dahinter?

Mit der Universal-App z.app (App Store-Link) soll man sich per Push-Meldung darüber informieren lassen können, sobald die Fernsehwerbung auf einem bestimmten Sender zu Ende geht. So kann man rechtzeitig zurückschalten, um ja keine wichtige Szene zu verpassen. In der App selbst kann man sich zudem mit einem Blick darüber vergewissern, auf welchen Sender momentan keine Werbung gezeigt wird.

Diese (auf den ersten Blick) sehr geniale Idee wollte ich natürlich gleich ausprobieren. Doch bereits hier musste ich die erste Einschränkung in Kauf nehmen: z.app bietet seinen Dienst nur zwischen 20:15 und 1:00 Uhr an, also für knapp 5 von 24 Stunden. Zudem sind bisher nur die sechs größten privaten Sender integriert, mit Sparten-Kanälen wie Sport1, N24 oder VIVA funktioniert z.app bisher nicht.

Ein weiteres Manko ist die Preisgestaltung des Anbieters: Nach einer 3-tägigen Testphase kann man sich jeweils einen Monat für 79 Cent freischalten, will man zwei Sender gleichzeitig „beobachten“, zahlt man weitere (in diesem Fall einmalige) 79 Cent.

Auch wenn es wirklich nicht viel Geld ist, hätte ich persönlich lieber einen einfachen Kaufpreis für alle Funktionen gezahlt, gerne auch für mehr als 79 Cent. Denn die Idee von z.app ist genial und gut zugleich – wie sich die App in der Praxis schlägt und ob Service-Zeiten und Sender-Angebot ausgebaut werden, muss allerdings noch abgewartet werden.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de