Telekom StreamOn: Das sind die neuen Partner im Dezember

Das StreamOn-Angebot wächst und wächst. Das sind die Neuzugänge im Dezember.

Telekom StreamOn

Der umstrittene StreamOn-Dienst der Telekom hat im Dezember neue Partner aufgenommen. Jeden Monat präsentiert das Bonner Unternehmen neue Partner, sowohl im Audio- als auch Video-Bereich. Wer die in StreamOn enthaltenen Dienste unterwegs nutzt, muss dafür nicht sein mobiles Datenvolumen benutzen. Die Telekom informiert über folgende Neuzugänge im Dezember.

Die neuen Audio-Partner ab 1. Dezember

ALDI life Musik, Antenne MV, Bremen NEXT, Bremen Vier, delta radio, DELUXE MUSIC, Hit Radio N1, Hitradio RTL, JAM FM, Radio Arabella München, RADIO BOB!, Radio Chemnitz, Radio Dresden, Radio Erzgebirge, Radio Lausitz, Radio Leipzig, RADIO PSR, Radio Zwickau, R.SA, R.SH, RTL Radio, Schlagerplanet, Spreeradio, the wave – relaxing radio, 1/DEUTSCH, 80s80s und 90s90s.

Die neuen Video-Partner ab 1. Dezember

Crunchyroll, FashionTV, Horizon Go, MUBI, Promiflash, South Park, t-online.de, Videobuster, YouTube Gaming und YouTube Kids.

Leider können wir das Angebot der Telekom nicht nutzen, da wir bei Vodafone unterwegs sind. Hier hat man ja mit den Vodafone Pässen ein sehr ähnliches Angebot eingeführt, das alle Kunden aktuell 30 Tage kostenlos ausprobieren können.

Kommentare 24 Antworten

          1. Natürlich ist die Telekom ein Profit orientiertes Unternehmen. Diese Grundsatzfrage dürfte gar nicht erst gestellt werden

  1. was ist dabitte umstritten?
    da ist nichts strittig. es ist nun gerichtlich bestätigt, dass es natürlich erlaubt ist premiumdienste anzubieten.

    allerdings ist es albern horizon go in stream on zu packen, da es nur im unitymedia netzwerk 100% ig funktioniert

    1. Ich bin kein Experte auf dem Gebiet. Aber ist das denn wirklich gegen Netzneutralität? Es kann, laut deren Aussage, jeder diesem Service kostenlos beitreten. Und dann wird doch sogar die Videoqualität für alle Dienste gleich zur Verfügung gestellt. Und obendrein muss man den Dienst nicht nutzen.

      Erklärt’s mir bitte 🙂

      1. Es kann eben nicht jeder diesem Service beitreten. Wir wurden z.b. Abgelehnt weil wir unsere Podcast Streams über unsere Webseite auch zum Download anbieten. Twitch wurde ebwnfalls mit fadenscheiniger Begründung abgelehnt.

    2. „Netzneutralität bezeichnet die Gleichbehandlung von Daten bei der Übertragung im Internet und den diskriminierungsfreien Zugang bei der Nutzung von Datennetzen. Netzneutrale Internetdienstanbieter behandeln alle Datenpakete bei der Übertragung gleich, unabhängig von Sender und Empfänger, dem Inhalt der Pakete und der Anwendung, die diese Pakete generiert hat.“

      Jetzt kann man diskutieren … denn StreamOn behandelt ja von der Geschwindigkeit her schon alle Daten gleich, nur werden die von manchen Anbietern vom Vertragsvolumen abgezogen, von anderen nicht. Generell ein Vor-/Nachteil entsteht ja „nur“ insofern, als dass vielleicht manch anderer Dienst nicht unterwegs genutzt wird. Finde die Funktion zwar wirklich gut, nutze sie auch, aber nur, weil es überhaupt noch das veraltete System von kleinem Inklusivvolumen gibt.

      Warum kann man nicht einfach mal 30GB reinpacken schon in kleinere Tarife?! Das wäre zumindest für alle fairer … 🙂

    3. du redest von netzneutralität und bist zu blöd das internet zur recherche zu nutzen.
      das thema ist vor gericht geklärt worden. es hat nichts mit netzneutralität zu tun. ende der diskussion.

      informiere dich bitte vorher

      1. Bei der Telekom hat man mit aktivierten Stream on Video bei allen Video-Streams nur DVD-Qualität. Außer man hat zusätzlich DSL bei der Telekom…

  2. Klärt mich bitte auf: Seit wann umfasst Netzneutralität auch wirtschaftliche Aspekte? Ich dachte es geht dabei um das bevorzugte Routing!? Und das passiert bei StreamOn doch gar nicht!?

  3. Ich freue mich, dass es das gibt. Aus meiner Sicht verstößt es auch nicht gegen die Netzneutralität – wurde das nicht auch vor kurzem gerichtlich festgestellt? Es gab nur eine kleine Ausnahme bei den Videoinhalten. Ansonsten nutze ich das täglich beim Streaming über Apple Music. Mehr Datenvolumen geben, ginge natürlich auch.. damit entfiele aber viel Kontrolle durch die Telekom ?

  4. In nahezu allen anderen europäischen Ländern kriegt man für maximal 30 Euro monatlich eine Datenflatrate oder zumindest in der Größenordnung 100 GB. In Deutschland funktioniert hier der Wettbewerb einfach nicht wie er sollte.

    Stream On sehe ich aus den gleichen Gründen kritisch. Die großen Streaming-Anbieter erhalten einen Vorteil, kleinere oder neuere Anbieter, die vielleicht eine gute Konkurrenz wären, haben so keine Chance und damit bleiben die Preise für alle auf absehbare Zeit hoch, bzw. höher als sie sein könnten.

    1. da gibt es nichts zu verteidigen. es ist gerichtlich geprüft worden.
      und die telekom hat in den letzten 20 jahren noch nie einen vertrag zu ungunsten verändert. wären sie auch schön blöd (sonderkündigungsrecht) ?

      dein neid ist ja niedlich, aber informiere dich bitte vorher genau worauf du überhaupt neidisch bist

        1. dann mach dir bei privater nutzung lieber gedanken über das finanzamt (geldwerter vorteil) ?

          deine datenströme verursachen schon lange keine großartigen mehrkosten mehr., des weiteren schließen die partner und die telekom ja verträge um kunden zu binden ?

          stream on ist kostenlos für den verbraucher. vodafone ist da anders und will dafür kassieren, weil die sich keine parner suchen.

          ich garantiere dir als kunde der telekom, der bereits seit 20 jahren dort sein handy vertrag hat, dass du dich stark irrst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de